Die Verbraucher sollten vorsichtig sein, dass die Rentenkonten für Kryptowährungen von der Internal Revenue Service genehmigt werden, warnte die Commodity Futures Trading Commission (CFTC).

In einem neuen Rundschreiben vom 2. Februar ruft die CFTC die Menschen dazu auf, "vorsichtig" zu sein, vor allem wenn sie behaupten, die US-Steuerbehörde habe das Produkt in irgendeiner Weise überprüft oder gebilligt. Die IRS, so die CFTC, "billigt oder überprüft keine Investitionen für IRAs."

Die Agentur fuhr fort zu schreiben:

"Steuerzahler neigen dazu, sich mehr auf Steuerersparnis zu konzentrieren, um Abzüge zu erhöhen oder zu maximieren Dies führt dazu, dass einige Unternehmen versuchen, Kunden dazu zu bringen, hochflüchtige Kryptowährungen zu kaufen, indem sie falsche Forderungen verwenden oder virtuelle Währungen als weniger riskant darstellen, weil sie für die Altersvorsorge verwendet werden können. "

Wie bereits von CoinDesk berichtet, individueller Renteneintritt Konten mit Kryptowährungen sind nicht gerade neu. Das CFTC-Rundschreiben weist jedoch darauf hin, dass einige Zinsanpassungen an US-Steuerpflichtige in letzter Zeit nicht alle relevanten Risiken offenlegen - oder direkt betrügerisch sind.

"Verwahrstellen und Treuhänder von selbstverwalteten IRAs können eingeschränkte Pflichten gegenüber Anlegern haben und werden im Allgemeinen die Qualität oder Legitimität einer Anlage oder ihrer Projektträger nicht bewerten", sagte die Agentur in ihrer Veröffentlichung.

Die CFTC hat eine zunehmend proaktive Rolle bei der Regulierung von Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen übernommen, einschließlich einer kürzlichen Maßnahme, ihre Prüfung von vorgeschlagenen Finanzprodukten einschließlich Futures zu verstärken. Der Vorsitzende der Agentur, J. Christopher Giancarlo, wird am 6. Februar vor dem Bankenausschuss des Senats erscheinen, um über die Überwachung des Marktes durch die CFTC zu diskutieren.

CFTC-Emblembild über Shutterstock