Präsident Donald Trumps Vorstoß, die US-Steuergesetzgebung zu überarbeiten, könnte eine mögliche Belohnung für Bitcoin-Nutzer beinhalten.

Da der Präsident und die Republikanische Partei die Steuerreform als eine Möglichkeit ansehen, den Wählern vor den Wahlen im Jahr 2018 eine starke Botschaft zu senden, ist es möglicherweise ein guter Zeitpunkt für eine Gesetzesvorlage, die die Steuerberichterstattungsanforderungen für Kryptowährung einbezieht in einem endgültigen Paket.

Seit der Entscheidung des Internal Revenue Service (IRS) 2014, dass Kryptowährungen für steuerliche Zwecke als Eigentum behandelt werden sollten, wurde die Behörde kritisiert, weil sie die Verbraucher nicht ausreichend über die Berichterstattung auf der Grundlage dieser Schlussfolgerung unterrichtete.

Und das Cryptocurrency Fairness in Taxation Act (CFTA), das Anfang des Monats eingeführt wurde, zielt darauf ab, den IRS dazu zu bringen, genau das zu tun.

"Die Gesetzesvorlage ist eine Art Reaktion auf die IRS-Entscheidung von 2014, die Kryptowährungen als Eigentum klassifiziert, und das bedeutet, dass sie der Kapitalertragssteuer unterliegen", sagte Eve Lieberman, Stabschef des Repräsentanten Jared Polis, der mit David zusammenarbeitet Schweikert, stellte die Rechnung vor.

Durch das Bestreben, Kryptowährungstransaktionen unter 600 US-Dollar von den IRS-Berichtspflichten zu befreien, würde der Gesetzesentwurf auch verlangen, dass der IRS den Kunden zusätzliche Anweisungen zur Verfügung stellt, wie sie Transaktionen über diesem Schwellenwert melden sollten.

Lieberman sagte bei einem kürzlichen Workshop zur Kryptowährungsbesteuerung in Washington, dass Mitglieder des Blockchain Caucus, der Polis und Schweikert Co-Vorsitzende sind, den Gesetzentwurf dem Ausschuss für Haushaltsfragen des Repräsentantenhauses (zuständig für Steuerfragen) strategisch vorstellen ) Bevor die Ausarbeitung der Steuerreform in Gang kommt.

Durch die baldige Vorlage der Gesetzesvorlage vor dem Kongress glaubt die Fraktion, dass sie die Gesetzesvorlage in den endgültigen Steuerreformvorschlag des Präsidenten bringen können.

Lieberman sagte:

"Wir brauchen Führung in diesem Bereich. Es gibt einen Mangel an Klarheit. Dies ist eine aufkommende Technologie, und gutwillige Steuerzahler wollen das Gesetz befolgen, aber sie können nicht, weil es diese Barriere gibt [ zur Einhaltung].

Anspruchsvolle Anforderungen

Für die Blockchain Caucus ist der Gesetzentwurf eine Möglichkeit, die IRS dazu zu bringen, rechtmäßigen, wohlmeinenden Benutzern von Kryptowährungen die notwendigen Werkzeuge zur Erfüllung ihrer Steuerberichterstattungspflichten zu geben.

Und es gibt heute große Herausforderungen. Fall und Punkt ist die Tatsache, dass nur 802 Coinbase-Benutzer Kapitalgewinne aus Bitcoin auf ihre Steuern 2016 gemeldet, eine von der IRS in juristischen Einreichungen im Zusammenhang mit seiner "John Doe" Vorladung der Exchange-Benutzerinformationen offengelegt dargestellt.

Jonathan Johnson, Chairman von Overstock - der Zahlungen in mehr als 50 verschiedenen Kryptowährungen akzeptiert - sagte, ein Hauptgrund dafür sei, dass die Einhaltung der bestehenden IRS-Richtlinien für die meisten Bitcoin-Nutzer und Unternehmen extrem schwierig, wenn nicht unmöglich ist.

"Overstock ist dazu in der Lage, weil wir viele Leute in unserem Finanzteam haben. Einige Leute sind damit beschäftigt, den Preis jedes Bitcoins zu wissen, wann es kam, wie lange wir es halten und den Preis, wenn wir es verwenden. Das ist kompliziert ", sagte Johnson während des Workshops.

Außerdem schlug Johnson die Entscheidung des IRS vor, Bitcoin zu behandeln, da das Eigentum nicht nur seinen Nutzen als Zahlungssystem verringert, sondern auch seinen Wert als spekulatives Instrument aufgebläht hat.

Johnson sagte:

"Ehrlich gesagt, ist es das, was dazu beiträgt, eine vorzeitige Beschleunigung des Bitcoin-Preises herbeizuführen, weil die Leute Crypto eher als Investition denn als Währung betrachten."

In seiner Verteidigung Das IRS hat angegeben, dass es nicht genügend Ressourcen zur Verfügung hat, um die Richtlinien zur Kryptowährungsberichterstattung zu klären.

Amy Kim, Global Policy Director und General Council bei der Chamber of Digital Commerce, schlug jedoch vor, dass die John Doe Vorladung von Coinbase-Benutzerinformationen eine andere Nachricht sendet.

"Die IRS hatte nicht die Mittel, um zusätzliche Anweisungen zu beantragen, aber sie haben eindeutig Ressourcen, um auf der Seite der Durchsetzung und vor Gericht zu kämpfen", sagte sie.

Sieg in Sicht?

Obwohl es keine Garantien gibt, dass die CFTA in den endgültigen Steuerreformentwurf eingeht, ist die Formulierung der Kryptowährungsbesteuerungssprache und auf dem Diskussionstisch von Bedeutung, zumal Schweikert dem Ways and Means Committee angehört.

Ebenso ermutigend, hat der Gesetzesentwurf keinen Aufschrei von den mehr Luddite-Mitgliedern des Kongresses gezogen.

"Normalerweise müssen Sie bei der Einführung der Gesetzgebung die Befürworter an einen Strang ziehen und sicherstellen, dass Sie die Risiken und Vorteile kennen, bevor Sie Gesetze erlassen. Es gab keine Gegner dieser Gesetzgebung, und sie hat viel Anerkennung bekommen Ich denke, das spricht für sich ", erklärte Lieberman.

Und da Präsident Trump und andere Republikaner versuchen, die Meinung der Wähler über ihren mangelnden Erfolg zu ändern, sagte Grover Norquist, der Präsident der nicht gewinnorientierten Amerikaner für Steuerreform, dass die Republikaner ein stärkeres und stärkeres Steuerpaket entwickeln wollen Kehren wäre dann sonst notwendig.

Norquist sagte:

"Diese Leute bekommen das, wenn sie in der Mehrheit zurückkommen wollen, brauchen sie die größte, whoop-ass, härteste Steuersenkung, die sie so schnell wie möglich passieren können."

Und wie Die Cryptocurrency-Community wächst weiter, Reformen in diesem Bereich könnten ein vorteilhaftes Ziel für Politiker sein, die sich mehr Stimmen sichern wollen.

Demokraten könnten auch die Gesetzesvorlage unterstützen, auch wenn sie die meisten legislativen Prioritäten des Präsidenten bislang nicht umgesetzt haben, da die Partei nicht so erscheinen will, als ob sie gegen eine Senkung der Steuern wäre.

Jonathan Williams, Vizepräsident und Chefökonom des American Legislative Exchange Council, ist der Ansicht, dass das Steuerreformgesetz bis zum Jahresende fertiggestellt und rechtskräftig sein wird, was den Blockchain Caucus unter Druck setzt, die CFTA an die Spitze zu stellen Die Augen des Kongressmitglieds früher als später.

Eine Hintertür

Während Lieberman nicht so optimistisch ist, dass die Steuerreform ein Knüller wird, deutete sie auf andere Kanäle hin, mit denen die CFTA weiterkommen könnte.

Ein gängiges Mittel ist zum Beispiel der so genannte "Omnibus-Ausgaben-Gesetzentwurf", der kleinere, reguläre Haushaltsrechnungen zu einem einzigen Paket vereint und im Allgemeinen jedes Jahr im Dezember vor dem Kongress für die Weihnachtszeit verabschiedet wird.

Lierberman behauptet:

"Die Dinge im Kongress bewegen sich am Ende des Jahres, wenn man sich an große Gesetzestexte klammert, also könnte dies einem Ausgabengesetz oder einer anderen Gesetzgebung beigefügt werden. Ich denke viel darüber nach die Dinge gehen nur am Ende des Jahres in das Omnibus-Paket. "

Während dieser allgemein gebräuchliche Weg, Gesetze anzuhängen und schließlich zu verabschieden -" Policy Riders "genannt - ist in diesem Fall nicht unumstritten Es könnte sich als ein kritischer Kanal für die weitere Verbreitung von Kryptowährungen erweisen.

Präsident Trump Bild über Shutterstock