Neben den positiven Schlagzeilen - ein Rekordjahr für Startup-Finanzierung und wachsendes Interesse von Finanzinstituten - herrscht in der Bitcoin-Branche ein Unbehagen über die nun monatelange Debatte über eine vorgeschlagene Änderung des Protokolls das regelt, was bis heute die am weitesten verbreitete und am längsten laufende öffentliche Blockchain der Welt ist.

Die Debatte wird an diesem Wochenende wieder lebendig werden, wenn sich einige der einflussreichsten und historisch schwer fassbaren Interessenvertreter der Branche in Hongkong für zwei Tage technischer Diskussionen im Rahmen der zweiten Ausgabe von Scaling Bitcoin versammeln, einer gesponserten Entwicklungskonferenz von MIT, Blockstream und PriceWaterhouseCoopers, unter anderem.

Auf dem Programm stehen die wichtigsten Vertreter des Entwicklungsteams von Bitcoin, darunter Blockstream-Präsident Adam Back, der Kernentwickler Jeff Garzik und die federführenden Entwickler des geplanten Lightning Network, Joseph Poon und Tadge Dryja.

Außerdem, in einer Industrie zuerst, seine größten Bergbau-Pools - BW. com, F2pool, Antpool und BTCC Pool - werden sich zu einem Panel treffen, in dem sie ihre Meinung zu dem kontroversen Thema äußern werden.

Nach einer Eröffnungskonferenz in Montreal im September können die Erwartungen für die Veranstaltung hoch und vielfältig sein.

Da Bitcoin-Transaktionsvolumina Allzeithochs erreichen, befürchten Branchenbeobachter, dass die Bitcoin-Blockchain bald nicht in der Lage sein wird, sie zu bewältigen und zeitnah zu verarbeiten.

Heute blockieren Bitcoin-Miners-Produkte die Größenbeschränkung von 1 MB pro Block, ein Prozess, der im Durchschnitt alle zehn Minuten stattfindet. Mit jedem neuen Block werden 25 BTC zum Netzwerk hinzugefügt.

Alle Transaktionen, die den Datenblock über dieses Limit hinaustragen würden, werden dann an den Mempool des Netzwerks gesendet. Dort warten sie in einem regelrechten Rückstand auf ausstehende Transaktionen, bis ein Bergarbeiter bereit ist, die Gebühr zu akzeptieren, die der Sender der Transaktion beigefügt hat, und einen weiteren Block einzubeziehen.

Natürlich gewinnt die Debatte an zusätzlicher Komplexität, da, um das 1 MB-Limit zu erhöhen, 95% der vielen tausend Computer, die Rechenleistung für das Netzwerk liefern, freiwillig zu einem neuen Software-Update wechseln müssen. harte Gabel ".

Befürchtungen darüber, wie Stakeholder auf dieses Szenario reagieren würden, haben andere dazu gebracht, Lösungen für die Erhöhung der Bitcoin-Kapazität zu erforschen, ohne die Blockgröße anzupassen, was ebenfalls auf der Veranstaltung diskutiert wird.

In den Anmerkungen ist das Unbehagen über die Debatte in der Wirtschaft der Industrie spürbar. Jack Liu, Leiter des internationalen Geschäfts beim chinesischen Börsenriesen OKCoin, räumt bereitwillig ein, dass "die Aufmerksamkeitsspanne bei Lösungen schwindet".

Anderswo sagt Amos Meiri, CEO von Blockchain Startup Colu, er erwarte "Fortschritte und Entscheidungen" auf der Veranstaltung und fügte hinzu:

"Wenn Bitcoin nicht bald skaliert wird, müssen wir vielleicht über Alternativen nachdenken."

Unbehaglicher Waffenstillstand

Die Umwelt entspricht dem, was Entwickler Paul Sztorc einen" drohenden Widerspruch "zwischen Gruppen nannte, die mit einer Lösung aus der Konferenz kommen wollen, und der offiziellen Haltung der Veranstaltung, dass keine solche Entscheidung zu erwarten sei.

Der Entwickler Adam Back zum Beispiel hat versucht, Community-Mitglieder in Foren im Vorfeld des Events zu vereinheitlichen, um das Gemeinwohl zu evozieren und Benutzer zu ermutigen, die mit gegnerischen Views nicht als Gegner zu sehen.

" Um Bitcoin zu skalieren, zu verbessern und sicher zu sein, ist es wichtig, dass die Nutzer, die technische Gemeinschaft und das Ökosystem im Konsens handeln, der durch den wissenschaftlichen Diskurs informiert wird. Unsere Konkurrenz sind die Ineffizienzen im Banken- / Finanz-Ökosystem, nicht gegenseitig ", schrieb er.

Scaling Bitcoin-Organisator Pindar Wong, der als digitaler Strategieberater der Hongkonger Regierung dient, hat ebenfalls die Erwartungen für das Event heruntergespielt .999> "Wir sind nur eine Plattform", sagte Wong CoinDesk. "Wir versuchen, etwas zusammenzubringen, um einen akademischen und wissenschaftlichen Ansatz zu nutzen, wie man Bitcoin skalieren kann. Die Kommunikation kann zur Zusammenarbeit führen, und wir hoffen, dass es einen Konsens gibt, den wir nicht kontrollieren können. "

Um den Dialog zu erleichtern, sagte Wong, dass die Veranstaltung simultan in Chinesisch und Englisch sowie drei Mal übersetzt werden wird Zusätzlich zu den technischen Vorträgen wird die Veranstaltung auch auf YouTube und Ustream gestreamt.

Was die nächsten Schritte nach der Konferenz angeht, war Wong weniger klar, was darauf hindeutet, dass er sich jetzt auf die Veranstaltung in Hongkong konzentriert .

"Wir hoffen, eine Vorwärtsbewegung zu haben, wie Bitcoin skaliert werden kann. Das ist eindeutig das Designziel. Wie das geht, erfordert eine komplexe Multi-Stakeholder-Sicht. Am Ende von [Hong Kong] werden wir uns die nächsten Schritte ansehen, um zu bewerten, ob sie aus technischer Sicht nützlich waren ", sagte er.

Kleine Gewinne

Obwohl Konsens besteht, dass das Bitcoin-Netzwerk Einige Mitglieder der Entwicklungsgemeinschaft sind nach wie vor nicht davon überzeugt, dass eine Erhöhung der Blockgröße erforderlich ist.

Sollte die Blockgröße nicht erhöht werden, glauben sie, dass sich ein Markt entwickeln wird, auf dem Nutzer eine schwankende Gebühr zahlen müssen sichere Transaktionen gegen die Blockchain, was wiederum die Benutzerfreundlichkeit von Bitcoin beeinträchtigen könnte.

Diese Industrieteilnehmer geben jedoch oft an, dass die Bitcoin-Blockchain insgesamt kleiner sein muss, als ein Vorteil, wie es mehr Individuen oder Entitäten tun würden in der Lage sein, Transaktionen günstig zu genehmigen und Versionen des Ledgers zu speichern, was wiederum dazu führt, dass die Transaktionen der Blockchain resistenter gegen die Zensur einer Partei werden.

"Heute ist die gesamte Blockchain über 50 GB groß", Bobby Le Der CEO der Bitcoin-Mining- und Exchange-Firma BTCC erklärte: "Wenn wir die Blockchain drastisch erhöhen, werden die meisten Computer der Leute nicht einmal in der Lage sein, die Blockchain zu halten. Das könnte schnell aus dem Ruder laufen. "

Dennoch, wie Entwickler Peter Todd bemerkt, wird ein schnellerer Anstieg von Unternehmen favorisiert, die Investoren das Vertrauen geben wollen, dass sie neue Kunden kostengünstig auf ihre Plattformen aufnehmen können.

"Meine Hauptaussage ist, dass wir keine skalierende 'Lösung' sehen werden, die für Coinbase und andere akzeptabel ist, die die Blockgröße radikal erhöhen wollen", sagte Todd CoinDesk. "Große Block-Promoter wie Gavin Andresen Bisher ist es nicht gelungen, irgendwelche Beweise dafür zu finden, dass ihre Skalierungslösung alles andere als ein ziemlich einfacher Kompromiss einer zunehmenden Zentralisierung für billigere Transaktionen ist. "

BIP 101 wurde bisher von Bitcoin-Diensten wie Circle und itBit unterstützt BIP 100 bezieht die meiste Unterstützung von der Bergbaugemeinschaft. (Eine vollständige Liste, welche Firmen welche Vorschläge unterstützen, finden Sie hier).

Todd sagte, er erwarte einen "kleinen Anstieg" der Blockgröße, um auf der Konferenz bestätigt zu werden, stellte jedoch fest, dass jede Entscheidung wahrscheinlich hart umkämpft sei.

"Sie können nicht beide Forderungen gleichzeitig erfüllen", sagte er.

Der Entwickler Charlie Lee, Schöpfer des alternativen Kryptowährungs-Litecoins und Konstruktionsleiter bei Coinbase, widersprach der Vorstellung, dass das Unternehmen irgendwelche Erwartungen für das Ereignis habe.

"Wir hoffen, dass die Gemeinschaft zusammenkommen und sich einigen kann, wie es weitergehen soll, denn es war ein sehr umstrittenes Thema, aber hoffentlich sehen wir einige gute Vorschläge, einige gute Einladungen und einige Zahlen, die Leute In Bezug darauf, wie die Vorschläge bei der Skalierung helfen werden, "sagte er CoinDesk.

Geduldige Bergarbeiter

In den Kommentaren schienen die Mitglieder der teilnehmenden Bergbauunternehmen weniger besorgt über das Ergebnis der Veranstaltung zu sein und zeigten CoinDesk ihr Interesse an der Teilnahme und am Lernen bei der Veranstaltung.

Jake Smith, Marketingdirektor für Übersee bei Bitmain, Betreiber des Minenpools von Antpool, sagte, dass seine Firma aufgeregt sei, da er der Meinung sei, dass Bergleute in Montreal "unterrepräsentiert" seien. Vielleicht hat er deswegen aber gesagt, er erwarte nicht, dass eine Lösung vorgebracht wird.

"Ich hoffe, dass Entwickler und Minenarbeiter zu einer Art Konsens darüber kommen, wie wir die Bitcoin-Skalierbarkeit erhöhen können", sagte er.

Lee, dessen BTCC-Mining-Pool 14% der globalen Hashrate zum Zeitpunkt der Drucklegung kontrolliert, äußerte auch seine Überzeugung, dass Minenarbeiter das letzte Wort bei Entscheidungen haben könnten.

Ein Problem in dieser Gemeinschaft gegenüber dem BIP-101-Vorschlag, Lee, besteht darin, dass durch eine effektive Festlegung der Blockgrößenerhöhungen im Voraus verhindert wird, dass zu einem späteren Zeitpunkt zukünftige Abstimmungen zu dem Problem stattfinden.

"Es ist auch eine politische Debatte, sollten Blockgrößen und zukünftige Entscheidungen durch Abstimmung oder durch den Schöpfer von Bitcoin, Satoshi selbst oder einem Diktator entschieden werden, oder sollte das Wählen erlaubt sein", sagte Lee. "Wir wurden gebeten zu wählen [auf BIP 100 und BIP 101] und wir sollten wählen dürfen. "

Marshall Long, CTO der Bergbauberatungsfirma FinalHash, wiederholte, dass die Bergbaugemeinschaft weitgehend für BIP 100 sei. Dennoch erwartete er" kombinierter Ansatz "könnte mit einigen Vorbehalten bald erreicht werden.

"Um ehrlich zu sein, kann die Kultur das größte Problem sein. Nicht die Sprache. Viele Westler verstehen es einfach nicht", sagte er CoinDesk.

Bemerkenswerte Abwesenheiten

Trotz der beeindruckenden Besetzung versammelter Industrievertreter wird es auch bemerkenswerte Fehlzeiten geben. Gavin Andresen, der langjährige Betreuer von Bitcoin und einer der ältesten und sichtbarsten Entwickler der Community, sagte, er werde nicht nach Hongkong reisen.

Ebenfalls fehlen wird der Entwickler und neue R3-Mitarbeiter Mike Hearn, der zusammen mit Andresen den umstrittenen Vorschlag Bitcoin XT in diesem Sommer unterstützt hat. Als Bitcoin Improvement Proposal (BIP) 101 eingeführt, zielt Bitcoin XT darauf ab, das Blockgrößenlimit auf 8 MB zu erhöhen, was bis 2036 alle zwei Jahre um weitere 40% ansteigen wird.

Obwohl Bitcoin XT in der Absicht zu anderen Vorschlägen ähnlich war, unterschied es sich in Hearn und Andresen hatten aktiv versucht, Knotenbetreiber und Bergleute dazu zu ermutigen, zum Kunden zu wechseln, und ermutigten die Interessengruppen, über einen bevorzugten Vorschlag abzustimmen.

In seinen Äußerungen drückte Andresen seine Hoffnung aus, dass die Industrie sich einig werden werde, wie man ohne ihn am besten vorgeht, obwohl er in früheren Bemerkungen sagte, er erwarte, dass die Debatte nach dem Ereignis am Wochenende weitergehen werde.

"Ich hoffe, dass das Treffen in Hongkong sehr produktiv ist und die Entwickler, die teilnehmen, einen Konsens darüber erzielen, wie schnell die maximale Blockgröße erhöht werden kann", sagte er CoinDesk.

CoinDesk wird Scaling Bitcoin am 6. und 7. Dezember live aus Hongkong abdecken.

Bildnachweis: Norman Chan / Shutterstock. com