"Ich bin ein Befürworter von Bitcoin und hoffe, dass es gelingt und das monetäre System der Welt übernimmt."

Monate nach der Schließung des berüchtigten Online-Schwarzmarktes Silk Road und der Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1998/02/30.html In der Haft von Ross Ulbricht scheint Bitcoin immer noch die Aufmerksamkeit des Sonderagenten der. (DEA), Carl Mark Force IV, auf sich gezogen zu haben.

Über Nacht ist Force in der Bitcoin-Welt zu einer Sensation für seine angeblichen Unbilligkeiten geworden, als er der US-Bundesbehörde diente. Zusammen mit Shaun Bridges, einem ehemaligen Agenten des US-Geheimdienstes, wurde Force wegen Geldwäsche und Betrugs angeklagt, während man ihm gleichzeitig mit Vorwürfen, er habe Staatseigentum gestohlen, während er verdeckt war, zur Last gelegt wurde.

In Gerichtsdokumenten, die gestern veröffentlicht wurden, soll das Duo Hunderttausende Dollar an Geldern als Teil der Ermittlungen in Baltimore missbraucht haben, um Dread Pirate Roberts (DPR), den Anführer von Silk Road, zu ermitteln, der später Ulbricht sein sollte .

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Force, der 15 Jahre lang bis zu seinem Rücktritt im Mai 2014 als DEA-Spezialagent tätig war, nach der Schließung des Schwarzmarkts weiterhin mit der Bitcoin-Community zusammenarbeitete.

Force wurde in einer 2014 stattgefundenen Konversation von Carrie Kirby für den CoinDesk-Mitwirkenden geöffnet. Kirby beschrieb Force als überraschend geschwätzig (Emoticons häufig) und bereit, trotz seiner Rolle als Undercover-DEA Informationen preiszugeben.

Zu ​​diesem Thema stellte Force sein Fachwissen CoinDesk zur Verfügung, etwas, das er auch der breiteren Bitcoin-Community durch Beiträge auf Bitcoin Talk - einem weithin frequentierten Forum, in dem er Steuerhilfsdienste anbot - vermittelte.

"Ich arbeite Vollzeit für die DEA ... aber ich bin auch CPA", erklärte Force. "Ich habe ziemlich viel Wissen über Bitcoin entwickelt. Ich habe es einfach rausgeschmissen, um zu sehen, ob die Leute Hilfe brauchten Es. "

Obwohl er seine Karriere bei der DEA im September 1 begann und in seinen Büros in Denver, Puerto Rico und Baltimore diente, war Force auch ein zertifizierter Wirtschaftsprüfer (CPA) in Baltimore, Online-Aufzeichnungen zeigen.

Force bezeugte, dass, obwohl er keine Kunden als CPA hatte, er etwa 10 potenziellen Kunden in der Gemeinde freie Hand gab, etwas, das er offen schien, um Profit zu machen. "Es könnte daraus werden, " er fügte hinzu.

Angst und Geldwäsche

Die Äußerungen der Force sind nicht ohne Ironie angesichts seiner kürzlichen, hochkarätigen Festnahme, als er öffentlich seine Überzeugung diskutierte, dass Bitcoin-zu-Bitcoin-Transaktionen für die US-Behörden unter anderem schwieriger waren .

Der ehemalige DEA-Agent schien zu glauben, dass die wahren Probleme entstehen würden, sobald Bitcoin in "die Welt der Zentralbanken und der Zentralregierung" gebracht würde.

Force sprach über die Verwirrung um die digitale Währung und stellte fest:

"Die Sorge der Strafverfolgungsbehörden ist, dass sie sehr uninformiert sind und glauben, dass dies nur von Gaunern für Geldwäsche und Drogenhändlern verwendet wird Silk Road. "

Trotz der scheinbar positiven Ergebnisse sprach Force dann gegen diese Erzählung:" Das ist nicht wahr. Es wird immer akzeptierter und gewinnt mehr Aufmerksamkeit in den Medien ", sagte er.

Immer noch diskutierte er das Umfeld der Unsicherheit rund um das Thema.

"Der durchschnittliche Amerikaner wird es aus Angst tun wollen", schloss er.

Mangelnde Anleitung

Bei Bitcoin Talk war Force offen über seine Arbeit und gab seine persönlichen Informationen an diejenigen weiter, die sich mit ihm in Verbindung setzen wollten und eine Gebühr von 1 BTC pro Sitzung boten.

Die meisten seiner potenziellen Kunden, sagte er, seien frühe Bitcoin-Investoren.

"Es gibt so viele Menschen, die von Anfang an vermint haben und eine beträchtliche Menge angesammelt haben. Die Leute haben angefangen zu sagen:" Was mache ich damit? "Es gibt so wenig Anleitung, aus so vielen verschiedenen Ländern. Ich denke nicht die IRS [Internal Revenue Service] hat jede Art von Anleitung angeboten. "

Hinsichtlich der Beratung, wie diese Personen vorgehen sollten, schlug Force vor, dass sie je nach Risikobereitschaft vorsichtig oder aggressiv sein könnten.

"Es gibt viele Grauzonen", erklärte er. "Natürlich werden Sie vielleicht auditiert. Aber Sie haben Argumente, wenn Sie aggressiv sein wollen. Manche Leute wollen sicherstellen, dass sie" Sie werden überhaupt keine Probleme haben, dass sie alles melden und dem IRS alle Gewinne melden. "

Force implizierte, dass aggressivere Maßnahmen, wie das Zurückhalten von Informationen von der Bundessteuerbehörde, nicht empfehlenswert waren. Auch hier sprach er über die Fallstricke, die bei der Übertragung von Mitteln zwischen Bitcoin und Fiat auftreten könnten.

"Sie haben die US-Regierung beteiligt, jetzt handeln Sie in ihrer Währung. Wenn du eine große Übertragung von Bitstamp machst oder was auch immer angezeigt werden könnte. Wenn Sie das tun, müssen Sie das dort aufstellen, dass es keine Währung ist, sondern eher eine Ware ", sagte Force.

Die Kommentare sind bemerkenswert, angesichts der eigenen Schwierigkeiten der Force mit den europäischen Basierten Bitcoin-Tausch, der wiederholt auf Verdachtsmomente bezüglich seiner Aktivitäten mit angeblich unrechtmäßig erworbenen Geldern hingewiesen hat.

Gewinnpotential

Force sprach auch ausführlich über das Thema Bitcoins Fähigkeit, finanzielle Erträge zu generieren.

" Nichts passt zu den Renditen, die Bitcoin gerade gibt ", sagte er und fügte hinzu, dass die Steuerzahler aufgrund dieses Faktors weise Bitcoin als Grund für ihren Anstieg des Einkommens nennen würden.

" Sie wissen, dass es keine Aktien gibt das zerquetschen es auf dieser Ebene. Mein Rat wäre, ihnen zu sagen, dass dies Bitcoin ist. Ich würde das direkt auf dem Formular schreiben ", fuhr er fort.

Force diskutierte, ob Bitcoin-Ausgaben steuerpflichtig sein könnten, und deutete an, dass er davon ausging, dass Overstock Aufzeichnungen über seine Ausgaben führte.

"Sie könnten argumentieren, dass Sie Wertschätzung dafür haben, müssen Sie Kapitalertragsteuer zu erkennen", sagte er in was auf eine Vorhersage der Maßnahmen der IRS im März 2014 beläuft.

Das Problem, sagte er Am Anfang hatten viele Bitcoin-Benutzer keine detaillierten Aufzeichnungen über ihre Transaktionen. Außerdem stellte er in Frage, wie viel von dieser Information wiederherstellbar war.

Schließlich schlug er vor, dass er viele US-Bürger verdächtigte, dieses Einkommen überhaupt nicht zu melden, sich seiner jetzt offensichtlichen Geschichte und Sachkenntnis mit dunklen Märkten erinnernd.

"Wenn du auf Tor, das schwarze Internet, gehst, werden die Leute dort nicht um Rat fragen, wie sie ihre Steuern einreichen sollen", sagte er und stellte fest:

"Deine Ganoven und Drogenhändler Ich werde überhaupt nicht nachkommen. "

Force, behauptet die eidesstattliche Versicherung, wurde vom Bitcoin-Austausch Bitstamp blockiert, nachdem seine Verwendung von Tor durch die AML-Verfahren des Unternehmens gekennzeichnet wurde.

Obwohl für die mutmaßliche illegale Beförderung von Force keine feste Summe angegeben wurde, schlagen die Ermittler vor, dass er seine Hypothek abbezahlt, verschwenderische Schecks geschrieben und "Hunderttausende von Dollars" als Beweis für das Ausmaß seiner unangemessenen Handlungen verschrieben hat.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels wurde fälschlicherweise angegeben, dass die in diesem Interview enthaltenen Konversationen über mehrere Sitzungen hinweg stattfanden.

Force wurde für einen Kommentar kontaktiert, aber zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde keine Antwort erhalten.

Carrie Kirby ist Mitautorin dieses Berichts.

Zusätzliches Reporting von Yessi Bello Perez.