Virtueller Wechselkurs in Peking Vircurex hat die meisten seiner digitalen Abhebungen sofort eingefroren und behauptet, dass die Reserven nicht mehr ausreichen, um Kundenanfragen zu erfüllen.

Das Einfrieren betrifft alle Abhebungen von Bitcoin, Litecoin, Feathercoin und Terracoin. Eine Nachricht auf der Website von Vircurex besagt, dass ein neuer Salden-Typ namens "eingefrorene Fonds" erstellt wird, der alle Salden in den oben genannten Währungen abdeckt. Das Unternehmen behauptet, dass es nicht still steht und sagt, es wolle "die Verluste schrittweise zurückzahlen".

Dass Vircurex eine Reserveunterdeckung hatte, war seit einiger Zeit bekannt, aber nicht die genaue Menge. Es blockierte BTC / LTC-Auszahlungen im Januar 2013, nachdem gemeldet wurde, dass die Geldbörsen kompromittiert worden waren, erlaubte aber weiterhin, dass Einlagen in diesen Währungen fortgesetzt wurden. Der Angreifer hatte offenbar eine Schwachstelle in Ruby on Rails ausgenutzt, die am Vortag online veröffentlicht wurde.

Die Gesellschaft hatte sich verpflichtet, die Verluste aus ihren eigenen Einkünften zu decken, und zwar bis gestern, als "große Rücknahmen in den letzten Wochen" die Reserven an kalten Brieftaschen vollständig aufgebraucht hatten.

Gemeinsamkeiten

Während Vircurex's Volumen und Vorkommen in der Nähe von Mt. Gox's Levels, die Geschichte ist bedeutsam dank der Ähnlichkeiten: Hacker heben angeblich Tausende von Bitcoins von einem Exchange, der Austausch versucht verzweifelt, den Verlust zu decken, bevor die Benutzer etwas ernsteres spüren und einen Run starten, was zu einem Aussetzungsstopp führt.

Es hat Fragen bezüglich des Umtauschs von Teilreservesystemen aufgeworfen, entweder offen (wie bei Vircurex) oder verdeckt, in beiden Fällen aufgrund eines Diebstahls.

Nachweis der Reserven

Es gibt jetzt Forderungen nach Online-Tauschbörsen und Brieftaschen, um ihre Reserven irgendwie zu beweisen, möglicherweise unter Verwendung eines kryptographisch sicheren Nachweises der Aufnahme und des Nachweises von Reservesystemen wie einem Merkle-Baum oder Hash-Baum.

Die südkoreanische Börse Korbit kündigte kürzlich an, dass es die erste große Börse sein wird, die einen solchen Service mit dem Opt-In-System "BitTrust" anbietet. Seit dem 21. März haben sich 57 Benutzer von Korbit zur Teilnahme angemeldet, die eine Gesamtsumme von über 580 BTC abdecken. Es hat das BitTrust-Opt-In nur für den Moment beibehalten, da es einen Kompromiss zwischen Transparenz und Privatsphäre gibt.

Langjährige Tauschbörse

Vircurex wurde im Oktober 2011 eröffnet und handelte zwischen BTC, USD oder EUR sowie bis zu 18 anderen Kryptowährungen gegeneinander und eliminierte einige weniger beliebte Münzen im Laufe der Zeit.

Benutzer von Bitcointalk bemerkten erst Ende Februar und Anfang März Bugs, die sich auf den Handel und die Auszahlungen störten, die bis zu den Problemen dieser Woche anstiegen. Die Website stoppte dann scheinbar letzte Woche Devisengeschäfte, bevor sie das Einfrieren ankündigte.

Verluste werden laut einer "top-down / bottom-up" -Verteilungslogik entsprechend der Standortankündigung zurückbezahlt. Das bedeutet, dass 50% der verfügbaren Mittel für die Zahlung der größten Kontoinhaber und die anderen 50% für die kleinsten Beträge verwendet werden, die sich irgendwo dazwischen befinden.

"Alle Benutzer erhalten schließlich ihr Geld, obwohl der Zeitrahmen vom verfügbaren monatlichen Volumen abhängt", heißt es in der Mitteilung weiter. Die Logik garantiert, dass neue Nutzer nicht bestraft werden und unterstützt die Operationen der Plattform, bis alle Beträge zurückgegeben sind.

Tauschen Sie das Datenabbild über Shutterstock