Ein neuer Bericht eines globalen Branchenverbands für Wertpapierbörsen hat sich auf die Problematik der Blockchain-Adoption unter seinen Mitgliedern konzentriert.

Eine Antwort auf ein Diskussionspapier zu Distributed-Ledger-Technologie (DLT), das von der britischen Aufsichtsbehörde für Wertpapiere, der Financial Conduct Authority, dem World Federation of Exchanges (WFE) -Papier vorgeschlagen wurde, nennt Zuständigkeitsfragen die größte Herausforderung für die breitere Einführung von Was sind von Natur aus dezentrale, grenzüberschreitende Systeme?

Obwohl die WFE sich nicht zum ersten Mal über den Einsatz von DLT durch Wertpapierbörsen geäußert hat, konzentriert sie sich jetzt auf Regulierungsbereiche, die "behandelt oder geklärt werden müssen", um Anwendungsfälle zu ermöglichen, die für ihre Mitglieder von Interesse sind.

In dem Bericht heißt es:

"Es ist wichtig, Sicherheit über den rechtlichen Status digitalisierter Vermögenswerte als Mittel zur Übertragung und Gewährung von Sicherheiten über Beteiligungen an solchen Vermögenswerten sowie über die Behandlung in Insolvenz und die Anwendbarkeit von Insolvenzschutz zu haben . "

Zu ​​den Mitgliedern des Verbands gehören nach eigenen Angaben weltweite Wertpapierbörsen aus Industrie- und Schwellenländern wie der Nasdaq und der Shanghai Stock Exchange.

Forderung nach Standards

In der Antwort wurde auch auf das Fehlen eines einheitlichen Rechtsstatus für Kryptowährungen bei Zentralbanken als Herausforderung für grenzüberschreitende Transaktionen zwischen Börsen hingewiesen.

Das Papier argumentierte zum Beispiel, dass es noch nicht klar ist, wie Transaktionen aus einer digitalen Ledger-Infrastruktur aus rechtlicher Sicht behandelt werden.

"Bei vollständig dezentralisierten DLT-Systemen ist nicht klar, wer die relevanten Endgültigkeitskonzepte nach EU-Recht definieren würde (dh was" Überweisungsauftrag "," Zeitpunkt der Einreise "," Zeitpunkt der Beilegung "," System "usw.) .) ", fuhr das Papier fort.

Die WFE warnte die Mitglieder auch vor den potenziellen Risiken, dass nicht-finanzielle Dritte die Führung bei der Entwicklung von DLT-Lösungen übernehmen könnten.

"Das Fehlen einer formellen Aufsicht während der Entwicklung von DLT-Lösungen kann negative Auswirkungen auf den Anlegerschutz und auf geregelte Märkte haben", schloss sie.

Letztes Jahr wurde berichtet, dass 21 von der WFE befragte Mitglieder sagten, dass sie aktiv DLT-Anwendungen prüfen, und mehrere gaben an, dass sie Budgets für Forschung und Entwicklung in diesem Bereich gesichert hätten.

Grenzzaun-Bild über Shutterstock