Kraken entfernt eine Reihe von Handelspaaren, um die Stabilität seiner Austauschplattform für Kryptowährungen zu erhöhen.

Unter Berufung auf die Notwendigkeit, "die Belastung unserer Plattform durch das jüngste exponentielle Wachstum zu mildern", entfernt die Börse 11 Handelspaare, vor allem den Bitcoin-Markt für das britische Pfund. Das Ziel besteht darin, Kapazitäten zu schaffen, indem einige weniger voluminöse Märkte abgeschnitten werden, heißt es in einem gestern veröffentlichten Blogbeitrag.

Weitere Delistings umfassen das Paar für die Währungen ETH / GBP und Fiat für Eos, Stellar Lumens und Gnosis. Außerdem deutete die Börse an, dass einige der Handelspaare zurückkehren könnten, und merkte an, dass dies passieren könnte, "sobald wir genügend Kapazitäten dazu haben."

Zusätzlich zu den Delistings wird Kraken einige der fortgeschritteneren Handelspraktiken einstellen Funktionen auf seiner Website. Vorhandene Auftragstypen wie Stop Losses, Take Profit Limits und Trailing Stops werden vorübergehend entfernt, aktive Aufträge bleiben jedoch bis zur Ausführung offen. Bis auf weiteres können Nutzer bis auf Weiteres nur Basislimits und reguläre Market Orders anlegen.

Kraken sagte in einer Erklärung:

"Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten für die Kunden, aber wir denken, dass sofortige Maßnahmen erforderlich sind, um die derzeitige Belastung unserer Plattform zu verringern. Wir können weitere Maßnahmen ergreifen, wenn diese Änderungen nicht ausreichen Unser Gesamtkonzept sieht vor, die aktuelle Plattform so lange zu entlasten, bis wir Upgrades vornehmen können, mit denen wir die Kapazitäten reibungslos skalieren können. "

Anzeichen auf Social Media lassen die Nutzer weitgehend überrascht sein und Bedenken hinsichtlich vorhandener Einlagen auslösen sowie weitere Fragen darüber, wo man Kryptowährungen für das Pfund tauschen kann.

Es könnten weitere Änderungen an der Exchange vorgenommen werden, um die Funktionalität der Site zu verbessern. Probleme mit der Zugänglichkeit haben Kraken in Momenten signifikanter Marktaktivität verfolgt, und weitere Schritte könnten unternommen werden, "wenn diese Änderungen nicht ausreichen", so der Blog-Beitrag.

"Unser Gesamtplan sieht vor, die Auslastung unserer aktuellen Plattform zu reduzieren, bis wir Upgrades vornehmen können, mit denen wir die Kapazität reibungslos skalieren können", schrieb das Startup.

Offenlegung: All4bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die an Kraken beteiligt ist.

Bild über Shutterstock