In London wurde eine neue Handelsplattform für Bitcoin-Derivate mit dem Namen Crypto Facilities lanciert, die von einem Paar Mitgründern mit langjähriger Erfahrung auf den traditionellen Finanzmärkten der Stadt unterstützt wird. Mit

Crypto Facilities können Kunden derzeit nur ein Instrument, einen Terminkontrakt auf den Bitcoin-Preis, handeln. Es bietet derzeit den Vertrag mit drei Ablaufdaten an. Ein Trader kann den Preis eines Bitcoins festschreiben, indem er einen Forward verkauft oder verkürzt.

Die Gründer der Plattform sind Timo Schlaefer, ein ehemaliger Geschäftsführer von Goldman Sachs in London, der an der quantitativen Modellierung von Krediten arbeitete, und Jean-Christophe Laruelle, der zuvor Handelsplattformsysteme für BNP Paribas und Societe Generale aufgebaut hatte.

Schlaefer ist schüchtern über seine Goldman-Erfahrung und sagt, dass es ihm nicht angenehm sei, seine Geschichte in der Firma zu diskutieren. Er sagte jedoch, dass er seine Rolle dort verlassen habe, um an Crypto Facilities in Vollzeit zu arbeiten.

"Ich habe [Goldman] verlassen, um das zu machen, im Grunde", sagte er. "Es ist nichts, was man mit zwei Wochen Vorbereitungszeit anfangen kann."

Schlaefers Kontakte im Hochfinanzbereich haben sich als nützlich erwiesen er richtet sich an institutionelle Händler, die sich mit Kryptowährungen beschäftigen wollen, obwohl er unter Berufung auf die Vertraulichkeit der Kunden nicht bestätigen würde, dass professionelle Anleger auf seiner Plattform handeln.

Wachsender Derivate-Platz

Crypto Facilities startet in einem noch jungen Bitcoin-Derivat-Markt. Für den March Forward wurden rund 806 Kontrakte und für beide Forwards mit späteren Verfallsdaten rund 550 Kontrakte gehandelt, die Schlaefer für "ziemlich liquide" hält.

Der vielleicht bekannteste Cryptocurrency-Derivate-Emittent ist TeraExchange, der bei der US-amerikanischen Derivate-Aufsichtsbehörde registriert ist. Es machte im letzten September Wellen mit einem eigenen Bitcoin-Forward, den es als erstes Bitcoin-linked-Instrument anbot, das auf einer regulierten Plattform gehandelt werden sollte. TeraExchange veröffentlicht seine Bitcoin-Forward-Volumendaten nicht.

Die in Hongkong ansässige Firma BitMEX ist ein weiteres Unternehmen, das von ehemaligen Finanzexperten geleitet wird und daran gearbeitet hat, dem digitalen Währungsraum eine Reihe neuartiger Instrumente vorzustellen. Unter diesen ist ein "Angst-Index" für Bitcoin, der die Volatilität der digitalen Währung verfolgt und es den Händlern ermöglicht, auf ihre Bewegungen zu setzen.

Steigende Handelsvolumina an den Derivatbörsen sollten sich letztendlich in stabilere Bitcoin-Kassapreise niederschlagen, sagt Colin Kwan, ein ehemaliger Analyst für Futures und Optionen bei UBS, der heute Chief Operating Officer des Leveraged-Trading-Anbieters BTC ist. sx.

"Genau wie die traditionellen Märkte - zurück zu Weizen und Gold - wegen der Volatilität des Wetters und solchen Dingen, machte es den Handel sehr unstrukturiert.Es waren simple Derivate wie Forwards, die den Markt tatsächlich normalisierten ", sagte er." Wenn man anfängt, über große Summen von Bitcoins, großen Bewegungen zu reden, werden Derivate die Volatilität reduzieren und viel mehr Effizienz bieten. "

Rush to regulation

Crypto Facilities schließt sich anderen neu lancierten Börsen in Großbritannien an, um zu versuchen, unter ein regulatorisches Dach zu geraten, auch wenn das regulatorische Regime in der Jurisdiktion weiterhin im Fluss ist.

Die Strategie der neuen Börse besteht darin, die Dienste eines "Regulierungshosts" zu nutzen Unternehmen, das die Regeln der Financial Conduct Authority (FCA), der Finanzaufsichtsbehörde des Vereinigten Königreichs, einhält, ist eine Firma namens Met Facilities LLP, die als Finanzdienstleistungsunternehmen bei der FCA registriert ist.

Crypto Facilities ist ein ernannter Vertreter, was bedeutet, dass der Krypto-Austausch den FCA-Regeln entsprechen muss.Wenn der Crypto-Tausch einen Verstoß gegen das Verhalten hat, erhält der Host den Rückstoß vom Regulator.

Aber die Vereinbarung ist bis zu einem gewissen Grad, Vermarktung von Crypto Facilities, da Bitcoin nicht unter den FCA-Bereich fällt, eine Tatsache, die Schlaefer bereitwillig anerkennt.

"Bitcoin-Forwards sind nicht Teil der regulierten Aktivitäten an sich ... Was wir tun, ist das gleiche Risikomanagement- und Compliance-Framework [für Bitcoin Forwards Trading]", sagte er.

Eine im vergangenen Monat in London gestartete Börse, DSX, verwendet eine ähnliche Vereinbarung, mit der Ausnahme, dass das gleiche Management-Team sowohl die regulierte Einheit als auch den Krypto-Austausch betreibt. Eine andere Börse, LazyCoins, hat sich erfolgreich bei der britischen Steuerbehörde als Money Services Business registriert, um offiziell geprüft zu werden.

Bhavesh Kotecha, geschäftsführender Partner bei Met Facilities, sagte, sein Unternehmen habe im vergangenen Jahr Anfragen von etwa 10 Unternehmen aus dem Bereich der Kryptowährung erhalten, die Dienstleistungen im Bereich "regulatory hosting" suchen. Dies könnte ein beliebter Weg zur Regulierung für britische Firmen sein .

Für Schlaefer ist eine Bitcoin-Derivat-Plattform nur die erste Version dessen, was er sich für eine lange Beteiligung an digitalen Währungen erhofft:

"Bitcoin ist eine besondere Umsetzung der Blockchain-Technologie ... Egal wie die Blockchain-Technologie neu eingesetzt wird Es wird wahrscheinlich ein Krypto-Asset sein, eine Art virtueller Wert. Wenn Sie einen Rahmen dafür haben, wie Sie dieses Asset handeln können, wie Sie Risiken absichern können, finde ich das sehr wertvoll. "

Ausgewähltes Bild über Shutterstock