Der frühere US-Handelskommissar Bart Chilton sagte, dass Bitcoin laut einem Nachrichtenbericht "kein Betrug oder Betrug" sei.

Im Gespräch mit Fox Business äußerte sich Chilton als Reaktion auf den ehemaligen Federal Reserve Chairman Alan Greenspan, der letzte Woche Bedenken bezüglich der Nachhaltigkeit von Bitcoin geäußert hatte - angeblich, dass Kryptowährungen keinerlei "Rückendeckung" haben.

Chilton sagte:

"Ich glaube nicht, dass es ein Betrug ist, wie [JPMorgan CEO] Jamie Dimon sagte, oder ein Pyramidensystem wie der [russische] Präsident Putin sagte, ich meine, Leute benutzen Bitcoins, um Dinge zu kaufen. Also, das ist kein Betrug oder Betrug. "

" Ich denke, es ist nachhaltig, ich weiß nicht, ob es zu diesen Preisen tragbar ist ", sagte er dem Nachrichtensender.

An anderer Stelle in dem Interview äußerte Chilton, der von 2007-2014 Commissioner bei der Commodity Futures Trading Commission der USA war, die Hoffnung, dass die Bitcoin-Vorschriften einige Schutzmaßnahmen für die Verbraucher bringen, aber nicht "übereifrig" sein werden. Er fügte hinzu, dass die Pläne der CME Group, Bitcoin-Futures bis Ende des Jahres zu starten, die erforderlichen Vorschriften in den Weltraum bringen werden.

Seine Äußerungen kommen bald, nachdem der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, erklärt hat, dass Kryptowährungen zu "unreif" sind, um für eine Regulierung in Frage zu kommen.

Bart Chilton Bild über Mathew Greenfield / YouTube