Diamanten haben einen unwahrscheinlichen neuen besten Freund - die Blockchain.

Das Londoner Startup-Unternehmen Everledger nutzt die Technologie von Bitcoin, um das teure Betrugs- und Diebstahlproblem der Branche in den Griff zu bekommen. Oder wie CEO Leanne Kemp es beschreibt: "Bling auf die Blockchain setzen".

Laut einer Studie des Verbandes britischer Versicherer aus dem Jahr 2012 werden rund 65% der betrügerischen Forderungen unentdeckt bleiben, was jährlich Kosten in Höhe von 2 Milliarden £ für Versicherungsunternehmen verursacht.

Diamanten spielen dabei eine Schlüsselrolle, sagte Kemp:

"Die Versicherer werden sich einmal im Jahr auf einer Konferenz treffen und sagen:, Übrigens, haben Sie gesehen, dass unser Diamantenbetrug in diesem Jahr durch die Decke gegangen ist? ' Sie sind wie "Hey, so auch unsere - wir haben Haufen bezahlt!". "

Bisher gab es jedoch keine todsichere Methode, um zu erkennen, ob ein Diamant gestohlen wurde. Wie bei anderen Luxusgütern bleibt der Besitznachweis in Papier eingeschlossen, das anfällig für Manipulationen und Verluste ist.

Aber was wäre, wenn Diamanten digitalisiert werden könnten? Nun, Everledger, geführt von dem selbsternannten "Super-Nerd" Kemp, macht genau das, mit einem manipulationssicheren Digitalbuch der wertvollsten Steine ​​der Welt.

Die Idee für das Unternehmen wurde auf der Rückseite eines Bierdeckels skizziert, nur ein paar Wochen vor Eweldgers dreimonatigem Aufenthalt beim Barclays Accelerator in London, den es im Juni beendete.

"Es war für mich schmerzlich offensichtlich, dass die Blockchain zur Verfolgung von Objekten verwendet werden kann, und natürlich ist einer der größten Schwachpunkte in der Lieferkette die Herkunft", fügte Kemp hinzu.

Damit es effektiv funktioniert, muss Everledger skalieren. Zu diesem Zweck arbeitet das Unternehmen mit verschiedenen Institutionen in der gesamten Diamanten-Pipeline zusammen, darunter Versicherer, Strafverfolgungsbehörden und die 10 Diamanten-Zertifizierungsstellen auf der ganzen Welt.

Über die API von Everledger kann jede dieser Parteien auf Daten rund um den Status eines Steines zugreifen und diese bereitstellen, einschließlich Polizeiberichte und Versicherungsansprüche. Wenn ein Diamant geborgen wird, kann dies ein Weg sein, Ermittlern dabei zu helfen, herauszufinden, wem sie gehören und wohin sie ihn zurückgeben.

Alles, was glänzt

Momentan werden von Everledgers Team knapp eine Million Diamanten auf die Plattform geladen, und Kemp geht davon aus, dass dies deutlich steigen wird.

Das sind auch keine durchschnittlichen Juwelen: "Wir sind an Diamanten interessiert, die geschnitten und hübsch aussehen und für den Hochzeitstag auf dem kleinen Finger einer Prinzessin landen", erklärte Kemp.

Bevor ein Stein wie dieser digitalisiert werden kann, teuer oder nicht, benötigt er eine eindeutige Kennung - einen Fingerabdruck -, die es ermöglicht, dass er auf der Plattform von Everledger verfolgt wird, wenn er den Besitzer wechselt.

Dies ergibt sich aus 40 Datenpunkten für jeden Stein - neben den Vier C's. Jeder Diamant über 0, 16 Karat hat auch eine Seriennummer, die während des Sortierprozesses auf seinen Gürtel geschrieben wird.

Während ein Krimineller einen Stein umgestalten konnte, um seinen "digitalen Fingerabdruck" zu verzerren, erklärte Kemp, dass Diamanten in Wirklichkeit nicht die Summe ihrer Teile sind. Der Schneideprozess führt zu einer Menge Verschwendung, so dass jeder Versuch, einen Diamanten zu verändern oder ihn in zwei Teile zu teilen, seinen Wert drastisch reduzieren wird.

Stiefel auf dem Boden

Da es früher kein Diamantenregister gab, sind die Risiken für Kriminelle derzeit nicht hoch. Niemand weiß, wo dein Stein herkommt, und wenn du ihn verkaufst, könnte niemand auf der Welt dir wirklich mit Sicherheit sagen, dass er gestohlen wurde.

Zusätzlich wird der Wert von Diamanten im Laufe der Zeit erhöht. Also, wenn Sie das lange Spiel spielen, haben Sie keine Eile, Ihre Beute loszuwerden, weil es als ein ordentliches kleines Nestei funktionieren kann.

Obwohl £ 200 Millionen von Lloyd's zugesagt wurden und engagierte Polizeieinheiten sich nun mit dem Problem befassen, sagte der CEO, dass mehr Stiefel auf dem Boden einfach nicht genug seien.

"Wir befinden uns in einer digitalisierten Welt. Die wahre Lösung ist ein globalisiertes Hauptbuch, das vollständige Sichtbarkeit ermöglicht ... für mehrere Versicherer, die Polizei und mehrere Interessengruppen, um zu sehen und zu verstehen, was um das Objekt herum geschieht."

Kemp hofft dieser Everlledger, "buchstäblich ein gestohlenes Diamantenregister", wird zu einer Verringerung der Kriminalität führen, indem er Straftäter einholt und andere Kriminelle davon abhält, diese Art von Risiken einzugehen.

"Wir würden Seite an Seite mit ihnen sitzen [Strafverfolgung], um bessere Daten, bessere Sichtbarkeit, besseren Hintergrund zu liefern, was dann zu besseren Strafverfolgungen führen würde", sagte sie.

Außerdem könnten Einzelhändler wie eBay und Amazon das Inventar der Verkäufer auf ihren Plattformen überprüfen. Der ultimative Preis wäre, dass die Verbraucher diese Artikel zum Zeitpunkt des Kaufs selbst überprüfen würden, ähnlich wie das für Kraftfahrzeuge im Vereinigten Königreich geltende System, das über eine Datenbank verfügt, die von der Driver and Vehicle Licensing Agency (DVLA) verwaltet wird.

Kemp sagt, dass viele dieser Auflösungspunkte in anderen Kategorien gelöst wurden, oft in der Cloud. Aber die Regierung hat dies im Fall von Autounfällen oft für die öffentliche Gesundheit gefordert.

"Viele Dinge kommen auf den Markt und sagen" Hey, hier ist Blockchain, hier ist eine Lösung - oh und übrigens wissen wir nicht, wo das Problem ist, aber hier ist eine Lösung, lasst uns nach einem Problem suchen ", sie sagte, fügte hinzu:

"Leider, so sehr wie jeder sich für Blockchain begeistert, wird es tatsächlich von einem Bedarf der Industrie geführt und Blockchain ist eher eine Lösung, als umgekehrt."

Business to Business

Kemp betont, dass Everledger kein Konsumprodukt ist, sondern ein Business-to-Business-Service, der Zugriff auf seine Daten gewährt.

Die Plattform ist teilweise öffentlich - alle Diamantenzertifikate können auf die Bitcoin-Blockchain verwiesen werden - und teilweise privat, wobei sensible Daten wie Polizeiberichte und Richtlinieninformationen auf der Eris-Run-Plattform des Unternehmens gespeichert sind.

"Es wäre ein Selbstmordversuch für uns, diese Informationen heute in die öffentliche Blockchain zu bringen, denn es gibt eine ganze Reihe rechtlicher Dinge darüber, wie wir mit der Vertraulichkeit von Daten umgehen."

Die Firma beabsichtigt, in Zukunft auf die Smart-Contract-Plattform Ethereum umzusteigen, sobald sie stabiler ist.

Alte Diamanten, neue Märkte

Weiter unten, wenn die Plattform wirklich abhebt, sieht Kemp ein Ganzes vor Neue Art von Markt - Vintage-Diamanten.

Jenseits des Betrugs könnte die Kenntnis der Lebensgeschichte eines Steins - seines Alters, seiner Abstammung - sehr wertvoll sein.

"Es gibt nichts, was heute auf dem Markt steht Der Diamant, den Sie bei einem Händler gekauft haben, wurde tatsächlich im Jahr 1903 abgebaut. "

Dieser potenzielle Mehrwert ist etwas, das wir bereits im Spiel sehen. Zertifizierte Diamanten, die mit Laser beschriftet sind, eine relativ neue Praxis , wird einen um 30% höheren Marktwert haben als die, die nicht zertifiziert sind.

Jenseits von Steinen "verfolgt" das Unternehmen auch andere Möglichkeiten im Luxusgüterbereich. Viele Wertgegenstände, von Handtaschen bis zu Booten, sind jetzt mit RFID-Tags - eine Technologie, mit der Kemp eine lange Geschichte hat.

"Lux Waren sind eine große Ausgabe, und es gibt eine Menge Dinge, eine Menge Geld und auch grenzüberschreitend - dort kommt die Blockchain ins Spiel, die Möglichkeit, ein globales Hauptbuch zu sein. "

Bild über Shutterstock