Die oberste Strafverfolgungsbehörde der Europäischen Union, Europol, sucht laut einer Stellenausschreibung auf ihrer Website einen Praktikanten mit den Fähigkeiten, Bitcoin-Transaktionen zu verfolgen.

Die Ausschreibung sucht Bewerber für das Projekt "Open Sources Collection and Analysis", das das Cyber ​​Intelligence-Team von Europol unterstützen wird.

Bewerber sollten Fähigkeiten in der Analyse von Bitcoin-Transaktionen und ein Interesse an Blockchain-Technologien im Allgemeinen haben. Zu den technischen Fähigkeiten, die die Rolle benötigt, gehören:

"Ein grundlegendes Verständnis von Tracing und Attribution von Bitcoin-Transaktionen und nachgewiesenem Interesse an Blockchain-Technologien."

Kandidaten sollten auch "Kenntnisse über Anonymisierungs- und Verschlüsselungswerkzeuge haben von Kriminellen missbraucht ", heißt es in der Stellenanzeige.

Der erfolgreiche Kandidat wird seinen Sitz bei Europol in Den Haag haben. Er oder sie wird zu einem vierteljährlichen Bericht über "neue Trends, Bedrohungen und Muster" in der Cyberkriminalität beitragen, mit besonderem Schwerpunkt auf Anonymisierungs- und Verschlüsselungswerkzeugen.

Europol hat erklärt, dass er aufgrund der Datenschutzbestimmungen, die CoinDesk kontaktiert, keine Stellungnahme abgeben kann.

Open-Source-Intelligence

Die Stellenanzeige zeigt, dass Europol Bitcoin-Transaktionen als eine Form von "Open Source" -Intelligenz oder OSINT betrachtet. Der erfolgreiche Kandidat wird von einem OSINT-Spezialisten des Cyber ​​Intelligence Teams unterstützt.

Open-Source-Intelligence ist eine Art der Sammlung von nachrichtendienstlichen Informationen, die auf der Sammlung und Analyse einer breiten Palette öffentlich zugänglicher Informationen basiert, nach einer Definition des US Federal Bureau of Investigation.

Die OSINT-Rolle ist eines von sechs offenen Praktika bei der Agentur. Erfolgreiche Kandidaten starten im Februar.

Europol hat Bitcoins Missbrauchspotenzial durch Kriminelle in einer Reihe von Berichten analysiert. Im September sagte die Agentur, Bitcoin könnte bis zu 40% der Zahlungen von Kriminellen an Kriminelle ausmachen, was das Wachstum eines Ökosystems "Verbrechen als Dienst" online fördert.

Ausgewähltes Bild: Europol EC3 Forensisches IT-Labor / Europol