Laut einem neuen Europol-Bericht wird Bitcoin zunehmend für Livestreams von Kindersex verwendet, die über illegale Internetsites ausgestrahlt werden.

Der Bericht, der von Europols Internetkriminalitätszentrum EC3 erstellt wurde, wirft ein neues Licht auf die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet. Gleichzeitig wird nachgewiesen, dass Personen mit einem sexuellen Interesse an Kindern unternehmerischer werden.

"Live-Streaming von Missbrauch zur Bezahlung ist kein aufkommender Trend mehr, sondern eine etablierte Realität", heißt es in dem Bericht.

Es wurde fortgesetzt:

"Es gibt eine deutliche Verschiebung von herkömmlichen Kreditkartenzahlungen zu denjenigen, die am meisten Anonymität bieten, nämlich alternative Zahlungsoptionen, einschließlich virtueller Währung."

Im Einklang mit dem Internationalen Zentrum für Vermissten und Exploited Children (ICMEC) Ergebnisse, der Bericht sagte, dass "es gibt offensichtlich Migration der kommerziellen sexuellen Ausbeutung von Kindern, zusammen mit anderen kriminellen Unternehmen, aus dem traditionellen Zahlungssystem zu einer neuen, weitgehend regulierten digitalen Wirtschaft, bestehend aus Hosting-Dienstleistungen, Anonymisierung von Internet-Tools und pseudonyme Zahlungssysteme ".

Die Internet Watch Foundation (IWF) hat im Juli vergangenen Jahres 22 Websites identifiziert, die mit kommerziellen Vorlagen gehackt wurden, die ausschließlich Bitcoin enthielten. Die Nachricht kommt, nachdem Europol 2014 einen Bericht über die Internetkriminalität veröffentlicht hat, in dem eine Reihe von Szenarien mit Bitcoin skizziert wurde.

Der Bericht, der als Internetkriminalitäts-Bedrohungsanalyse (IOCTA) bezeichnet wird, untersuchte die Verwendung von Bitcoin auf verschiedenen dunklen Websites, organisierter Kriminalität und Einzelpersonen und nannte digitale Währungen einen "Enabler" für Cyberkriminelle sowie eine Herausforderung für das Recht Durchsetzung.

Europol-Image über Shutterstock