Nach den Anschlägen von Paris in der letzten Woche werden die EU-Länder morgen bei Krisensitzungen gegen Bitcoin vorgehen.

Ein von Reuters gesehener Dokumentenentwurf sagte, dass die EU-Mitgliedstaaten planten, digitale Währungen und anonyme Zahlungssysteme über Prepaid-Karten zu knacken, um die Terrorismusfinanzierung einzudämmen.

Es wird erwartet, dass die Justiz- und Innenminister der EU, die an der Sitzung teilnehmen, die Europäische Kommission auffordern werden, Maßnahmen zur "Stärkung der Kontrollen von Zahlungsmethoden außerhalb des Bankwesens wie elektronische / anonyme Zahlungen und virtuelle Währungen sowie die Übertragung von Gold, wertvoll Metalle, durch Prepaid-Karten ", sagte der Entwurf des Abschlusses der Sitzung von Reuters gesehen.

Anfang der Woche erklärte die Europäische Kommission, sie prüfe, ob Bitcoin oder andere digitale Währungen als Teil eines neuen Sicherheitsberichts dazu dienen könnten, terroristische Aktivitäten und Geldwäsche zu finanzieren.

Die Nachricht kommt, nachdem in einem letzten Monat von der britischen Regierung veröffentlichten Bericht festgestellt wurde, dass digitale Währungen ein "geringes" Risiko für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung darstellen.

Paris Bild über Shutterstock