Ein Mitglied des Europäischen Parlaments hielt diese Woche vor einem einflussreichen Ausschuss für Verbraucherschutz eine leidenschaftliche Rede als Teil einer letztlich erfolgreichen Kampagne, um den nächsten Schritt zur Umsetzung neuer Maßnahmen im Zusammenhang mit Blockchain-Technologie zu unternehmen.

Antanas Guoga, litauisches Parlamentsmitglied, nannte Blockchain eine "perfekte Technologie", als er vor dem Ausschuss für Verbraucherschutz im Binnenmarkt sprach, der abwägt, ob er einen Vorschlag für eine neue Arbeitsgruppe für virtuelle Währungen vorlegen soll.

Guoga ermunterte die Mitglieder, ihre eigenen Untersuchungen zu Bitcoin durchzuführen, und sagte dem Komitee:

"Ich bin mir sicher, dass viele von uns Politikern im Moment keine Bitcoins haben und wir versuchen zu machen Gesetze für etwas, das wir nicht verstehen. Ich würde jedem empfehlen, Bitcoins zu bekommen und wirklich etwas über das System zu lernen. Es ist ein riesiger Schritt vorwärts und eine große Chance. "

Das Komitee soll die Maßnahme mit" große Mehrheit "der Mitgliederunterstützung.

Für Task Force

Die Maßnahme fordert die Europäische Kommission, den Exekutivorgan der Europäischen Union, auf, entweder eine neue "Task Force" für die Überwachung der Entwicklung virtueller Währungen einzurichten oder eine bestehende Task Force auf die Technologie auszuweiten.

In einer Erklärung an CoinDesk hat die Autorin des Berichts, Ulrike Trebesius, für einen internationalen Standard der Regulierung der Technologie plädiert und hinzugefügt, dass der Ausschuss zusätzlich zur Unterstützung der Schaffung der Task Force auch beschlossen habe, Leitlinien zu unterstützen die Entwicklung anderer Digital-Ledger-Technologien für nichtfinanzielle Anwendungen.

"Wir haben eine Technologie-freundliche Lösung für virtuelle Währungen erreicht ... Europa braucht Innovation und wir müssen die Innovatoren in Europa halten und ihnen ermöglichen, kommerziellen Erfolg zu erzielen", sagte Trebesius.

Am Tag nachdem das neu gegründete Europäische Forum für digitale Währungen und Blockchain-Technologie (EDCAB) eine Diskussionsreihe für politische Entscheidungsträger und führende Vertreter der Industrie im Europäischen Parlament veranstaltet hatte, wurden Stimmen abgegeben. Die gemeinnützige Organisation verbrachte einen Großteil dieser Woche damit, sich vor der Abstimmung im Ausschuss mit politischen Entscheidungsträgern auszutauschen.

Ab hier wird der Ausschuss für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments prüfen, ob er den Vorschlag ebenfalls unterstützen soll. Eine Abstimmung über den Vorschlag wird am 26. April stattfinden.

Eine Aufzeichnung der Rede von MEP Antanas Guoga finden Sie unten:

Bild über YouTube