Mit mehr als 800 Millionen US-Dollar, die bisher in Bitcoin- und Blockchain-Technologie-Startups seit 2012 investiert wurden, können Risikokapitalgeber sicherlich fasziniert sein.

Die Investitionen in der Branche haben die kumulierte Summe für das Jahr 2014 bereits überschritten, und in diesem Jahr wurden mehr als 380 Millionen US-Dollar für Start-ups in öffentlich angekündigten Finanzierungsrunden zugesagt.

Eine beeindruckende Zahl für sich, aber was diese Zahl nicht erfolgreich vermittelt, ist die Frage, wie viele Unternehmen der späten Phase auf die neue Welle von Innovatoren setzen, die die Bitcoin- und Blockchain-Technologie voranbringen wollen.

Die Bitcoin Venture Capital-Daten von CoinDesk zeigen, dass fast 200 VC-Firmen in Bitcoin-Unternehmen investiert haben, was die verschiedenen privaten Deals ausschließt, die aus der Öffentlichkeit für noch nicht angekündigte Stealth-Projekte herausgehalten werden.

Aus diesen vielen Wertpapierfirmen sind jedoch klare Führer hervorgegangen, deren Investmentgeschäfte und Ideale das gesamte Ökosystem beeinflusst haben.

Vor diesem Hintergrund haben wir eine Liste von 10 der einflussreichsten und sichtbarsten Wertpapierfirmen der Branche zusammengestellt.

IDG Capital Partners

Die einzige nicht-US-amerikanische Einheit auf der Liste, Chinas IDG Capital, hat sich als früher, aber konservativer Investor mit einer stärkeren Betonung der Anwendungen der Blockchain als verteiltes Ledger herauskristallisiert.

Die erste Investition von IDG erfolgte im Mai 2013 durch die Finanzierung von Ripple Labs, einem Anbieter von verteilten Zahlungsprotokollen, der insgesamt $ 37 Millionen gesammelt und kürzlich eine $ 28 Millionen Serie A geschlossen hat.

Später nahm er an Koinifys $ 1 Million Fundraising teil . Ursprünglich als dezentraler Kickstarter konzipiert, kündigte Koinify seither an, sich als Folge von nicht nachhaltigen Einnahmen zu drehen.

Obwohl die Firma Investitionen in Distributed-Ledger-Technologie zu bevorzugen scheint, hat IDG dennoch einen der größten Bitcoin-Serviceanbieter, Circle Internet Financial aus Boston, unterstützt.

Ein Vertreter von IDG Ventures USA gab an, dass das Unternehmen derzeit nach Möglichkeiten für die Frühphase sucht, während sich sein in China ansässiges Pendant auf Angebote in der späten Phase konzentriert.

Khosla Ventures

TechCrunch als "Mega-VC-Firma" beschrieben, sammelte Khosla Ventures mit Sitz in Menlo Park kürzlich 400 Millionen US-Dollar, um die nächste Reihe von Seed-Investitionen zu finanzieren, von denen einige enden könnten für Bitcoin- oder Blockchain-Firmen.

Khosla war in der Öffentlichkeit relativ ruhig hinsichtlich seiner Haltung zu Bitcoin, der Blockchain und wenn seine Anlagethese das eine oder andere favorisiert. Das hat ihn jedoch nicht davon abgehalten, an einigen der am meisten diskutierten Finanzierungsrunden teilzunehmen.

Das Bitcoin-Portfolio von Khosla umfasst den Branchen-Fundraising-Marktführer 21 Inc, der bisher mehr als 120 Millionen US-Dollar Startkapital gesammelt hat, sowie das größte reine Technologie-Spiel Blockstream des Sektors.

Außerdem hat Khosla kleinere Finanzierungsrunden des Blockchain-Technologiespezialisten Chain und des Finanzdienstleisters BlockScore unterstützt.

Boost VC

San Mateos Boost VC könnte sich von einem bestimmten Fokus auf Bitcoin entfernen (kürzlich kündigte seine neueste Klasse der virtuellen Realität an), aber seit seiner Gründung im Jahr 2013 war es einer der größten produktive Investoren im Raum.

Boost VC hat angekündigt, bis 2017 100 Bitcoin-Unternehmen zu unterstützen. Das Portfolio umfasst Start-ups mit Wachstumspotenzial, darunter Align Commerce, BlockCypher, BTCPoint, BitPagos und Reveal.

Angesichts der Tatsache, dass die meisten Investitionen in einem frühen Stadium liegen, ist es schwierig, Boosts Schwerpunkt auf Volumen in seinem Ansatz für das Ökosystem vollständig zu bewerten.

Bis jetzt hat nur eines seiner Portfoliounternehmen, Blockchain Smart Contracts Startup Mirror, eine Serie A Runde erreicht.

AME Cloud Ventures

Der von Yahoo-Gründer Jerry Yang gegründete Frühphasen-Startup-Fonds AME Cloud Ventures hat sich als weiterer vorsichtiger und seltener Investor in der Bitcoin-Branche herauskristallisiert.

Das Unternehmen mit Sitz in Palo Alto verfügt über drei der am besten finanzierten Startups in seinem Portfolio - BitPay, Blockstream, Ripple Labs sowie Blockcypher und Blockchain Identity-Lösung ShoCard.

Trotz der öffentlichen Investitionen bleiben sowohl Yang als auch seine Firma sowohl hinsichtlich ihrer Anlagestrategie als auch hinsichtlich ihrer Meinung zu Bitcoin ruhig.

Lightspeed Venture Partners

Obwohl Lightspeed das Tempo seiner Investitionen in die Technologie verlangsamt hat, war das Venture-Capital-Unternehmen einer seiner ersten und lautstarksten Unterstützer. Partner Jeremy Liew hat seine Begeisterung öffentlich für die Technologie geäußert als 2013 und als Zeuge bei den New York BitLicense Anhörungen im Jahr 2014.

Insgesamt hat Lightspeed eine interessante Investition in eine Reihe von Bitcoin und Blockchain-Unternehmen entweder direkt oder durch seine Tochtergesellschaften, Unterstützung BlockScore, Digital Asset Exchange Melotic und China-basierte Bitcoin-Börse BTC China. Lightspeed hat auch im Mai 2013 eine Schlüsselinvestition in den Bitcoin-fokussierten Inkubator Boost VC getätigt.

Lightspeed ist jedoch im Oktober 2014 am entschiedensten umgezogen, nachdem es 30 $ gesichert hatte. 5m Finanzierungsrunde für Bitcoin Wallet Provider Blockchain. Die Finanzierung, die damals die größte im Raum war, stellte wohl die Bühne für noch größere Runden an der Spitze von 2015 dar.

Liew hat über die Strategie seines Unternehmens gesagt:

"Wir glauben, dass in den nächsten Jahren die Kernchancen liegen im Bitcoin-Ökosystem wird durch Store-of-Value-und Spekulation Use Cases getrieben, und dass nur, nachdem diese Anwendungsfälle eine viel höhere Bitcoin Marktkapitalisierung unterstützen die Bitcoin 2. 0, verteilt Ledger Möglichkeiten bereit sein, zu skalieren, um ihre volle zu realisieren Gelegenheit. "

Ribbit Capital

Eine weitere Venture-Firma, die dem Technologie-Ökosystem vielleicht mehr Vordenkkraft als Investitionen eingebracht hat, ist Ribbit Capital.

Die VC-Firma, die 2013 ins Leben gerufen wurde, war eine der ersten, die sich für den Bereich interessierte. Gründer Micky Malka trat der Bitcoin Foundation bei, damals die führende Handelsgruppe der Branche, als Vorstandsmitglied der Industrie.

Trotz seiner Begeisterung war Ribbit ebenso geduldig bei der Unterstützung einiger der größten Finanzierungsrunden des Ökosystems, einschließlich jener von Blockstream, BTCJam, Coinbase, Ripple Labs und Xapo.

Nach Ansicht von Malka ist es dennoch sinnvoll, eine langfristige Anlagestrategie in Bezug auf das Ökosystem zu verfolgen. Nach Coinbses $ 75m Serie C sagte er CoinDesk:

"Die gute Nachricht für Bitcoin ist die langfristige Überzeugung von etablierten Spielern, dass es sich lohnt zu verstehen, was in diesem Ökosystem passieren kann, anstatt einfach zu glauben, dass es nie passieren wird offensichtlich noch früh, aber Rom wurde nicht in einem Jahr gebaut. "

Union Square Ventures

Union Square Ventures (USV) gehört mit seinem ausgesprochenen Partner Fred Wilson zu den aktivsten am öffentlichen Dialog über die Technologie .

Obwohl die USV mit ihrem Lob liberal ist, ist sie mit ihren Mitteln konservativ gewesen.

Bis heute hat die USV nur in drei Bitcoin- und Blockchain-Unternehmen investiert - die Bitcoin-Dienste-Firma Coinbase, das dezentrale Commerce-Netzwerk OpenBazaar und das Open-Source-Identitätsprotokoll OneName.

Obwohl die Investitionen scheinbar voneinander getrennt sind, deutet dies auf eine der besser definierten Thesen der großen VC-Unternehmen hin. USV glaubt an die Erforschung, ob das explosive Wachstum, das durch das Bitcoin-Protokoll ermöglicht wird, auf Branchen jenseits der Finanzmärkte und nicht auf Investitionen in Bitcoins unterstützendes Ökosystem angewendet werden kann.

Wie Wilson CoinDesk im Januar sagte:

"Wir sind nicht daran interessiert, in ein Unternehmen zu investieren, das mit Coinbase identisch ist. Ich denke Coinbase hat eine große Chance vor sich selbst und wir sind vorsichtig, nicht in die Nähe von dem zu investieren, was sie tun. "

RRE Ventures

Eine weitere Firma, die mit ihrem Lob für die Technologie nicht so öffentlich ist, hat RRE stillschweigend eine beeindruckende Liste von Bitcoin-Unternehmen in sein Portfolio aufgenommen.

Beginnend mit Bitcoin Exchange ItBit im Jahr 2013 hat RRE seitdem in Bitcoin Mining Firma 21 Inc investiert; Händler-Zahlungsprozessor BitPay; API-Spezialisten Gem; Hardware-Brieftaschenanbieter Case; Spiegel- und Wellenlabors.

Die vielleicht bemerkenswerteste Investition ist jedoch die Blockchain-Technologiekette Chain, die von CEO und RRE-Partner Adam Ludwin geleitet wird.

Die Investitionen von RRE sind angesichts ihrer Vielfältigkeit bemerkenswert, obwohl sich die meisten dieser Startups auf grundlegende Aspekte des Bitcoin-Ökosystems konzentrieren, sei es Machine-to-Machine-Zahlungen oder Blockchain-basierte intelligente Verträge.

Diese Investitionen könnten jedoch nur einen Bruchteil dessen ausmachen, was als nächstes für das Unternehmen ansteht, da es 1 Dollar eingebracht hat. 5bn über sieben Fonds seit ihrer Gründung im Jahr 1994.

Digital Currency Group (ehemals Bitcoin Opportunity Corp)

BitFlyer, BitPay, BitPesa, BitGo, BitNet, BitPremier, BitX - das sind nur einige der Bitcoin-fokussierten Startups mit einem "Bit" -Präfix und unterstützt von Barry Silberts Bitcoin Opportunity Corp.

Kürzlich in Digital Currency Group (DCG) umbenannt, war der Silbert-Fonds einer der aktivsten Investoren sowohl persönlich als auch über DCG, mit großen Namen wie Coinbase , Circle und Ripple Labs runden das Portfolio von 35 Unternehmen ab.

DCG war an allen Fronten auf Bitcoin bullish und unterstützte Unternehmen sowohl in den USA als auch international in Lateinamerika, Mexiko, Japan und Südkorea und unterstützte Innovationen in nahezu allen Bereichen des Ökosystems digitaler Währungen.

Andreessen Horowitz

Die wohl bekannteste Firma im Bitcoin-Ökosystem war Andreessen Horowitz, die Private-Equity-Firma von Netscape-Gründer Marc Andreessen und Netscape-Produktmanager Ben Horowitz.

Nach seiner Teilnahme an der Investitionsrunde von Ripple Lab im April 2013 hat Andreessen Horowitz aggressiv zur Entwicklung und Pflege der beiden am besten finanzierten Start-ups der Branche, Coinbase und 21 Inc, mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 227 Mio. US-Dollar oder mehr als 1 US-Dollar beigetragen bisher in der Industrie investiert.

Andreessen Horowitz hat auch den Generalpartner Balaji Srinivasan gesehen, der eine aktive Rolle bei der Entwicklung von 21 übernommen hat, als er im Mai die CEO-Position des Unternehmens übernahm.

Andreessen selbst hat weiterhin die Rolle eines der profiliertesten Verteidiger der Technologie übernommen und tweetet regelmäßig über Entwicklungen, die den Raum direkt und indirekt von seinem stark beachteten @ pmarca-Konto beeinflussen.

Das Unternehmen hat auch an kleineren Investmentrunden für TradeBlock und OpenBazaar teilgenommen, was signalisiert, dass es weiterhin an frühzeitigen Wetten auf potentiell disruptive Ideen interessiert ist.

Risikokapital-Bild über Shutterstock