Obwohl oft berichtet wird, dass "Banken die Blockchain umarmen", verschleiert eine solche Terminologie oft die große Bandbreite von Finanzinstituten, die die aufkommende Technologie aktiv testen.

Zum Beispiel sind die DTCC, ein großes US-Clearinghaus, das Billiarden von Dollar in jährlichen Transaktionen ermöglicht, und das globale Kreditkartenbearbeitungsnetzwerk Visa nur einige der bemerkenswertesten Nichtbanken, die Pilotprojekte starten. Allerdings sind einige Finanzsektoren sicherlich aktiver als andere.

Die großen Aktien- und Rohstoffbörsen gehörten wohl zu den aktiveren, um Blockchain durch Versuche und Investitionen zu untersuchen. Beispielsweise hat der große US-Börsenanbieter Nasdaq im vergangenen Herbst sogar einen Blockchain-Prototyp auf den Markt gebracht.

Genannt Linq, erleichtert es den Handel und Tracking von Aktien in privaten Unternehmen, und ist als ein frühes Experiment in wie Blockchain könnte die Reichweite der großen Börsen zu neuen Anlageklassen erweitern vorgestellt.

Obwohl die Anwendungsfälle variieren, haben 10 große Aktien- und Rohstoffbörsen bisher ihre Begeisterung für die Technologie geäußert.

Hier ist unsere vollständige Liste:

1. Australian Securities Exchange (ASX)

ASX ist eines der ambitioniertesten Unternehmen im Bereich Blockchain-Anwendungen und investierte im Januar mehr als 10 Millionen US-Dollar in die Industrie-Startup Digital Asset Holdings als Teil seiner F & E-Bemühungen.

Im Zusammenhang mit seiner Investition gab ASX außerdem bekannt, dass es versuchen würde, über die Technologie hinauszugehen und ein neues Post-Trade-Abwicklungssystem aufzubauen, das von Digital Asset unter Verwendung einer verteilten Ledger-Architektur entwickelt wird.

Seit Januar wurden die Updates zum Projekt jedoch möglicherweise von Kontroversen an der ASX überschattet. Im März begannen australische Nachrichtenagenturen zu spekulieren, dass das Blockchain-Projekt nach dem vorzeitigen Rücktritt von CEO Elmer Funke Kuppler in Frage gestellt werden könnte, obwohl ASX seitdem seine Unterstützung für den Prozess bekräftigt hat.

2. CME Group

Einer der Gründer der "Post-Trade Distributed Ledger Working Group", CME war bisher in der Branche durch seinen Investmentarm CME Ventures aktiver.

Die CME Group ist einzigartig unter ihren Konkurrenten und verfolgt eine breit gestreute Anlagestrategie in der gesamten Branche, die zu Finanzierungsrunden durch das Distributed-Ledger-Startup Ripple, den Blockchain-Investmentkonzern Digital Currency Group und Digital Asset Holdings beitrug.

Zusammengenommen repräsentieren die Firmen einen bedeutenden Querschnitt der Industrietätigkeit.

Abgesehen von diesen Ankündigungen muss die CME Group jedoch noch viel öffentlich über ihre Thesen für die Technologie und die größere Industrie sprechen.

3. Deutsche Börse

Die Deutsche Börse, Betreiberin der Deutschen Börse in Frankfurt, ist ein weiterer Teilnehmer auf dieser Liste, der im Januar an der 60-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde von Digital Asset Holdings teilgenommen hat.

Im Gegensatz zu seinem Co-Contributor ASX hat sich die Deutsche Börse jedoch weniger für die Unterstützung der Technologie ausgesprochen.

In einem seltenen Interview mit CoinDesk im Februar gab die Deutsche Börse an, dass sie an mehreren Technologie-Proof-of-Concepts arbeitet, obwohl sie noch keine ihrer Ergebnisse oder Testergebnisse veröffentlicht hat.

4. Dubai Multi Commodities Center

Im Nahen Osten war die Blockchain-Aktivität bis zur kürzlichen Enthüllung des Global Blockchain Council, einem 32-köpfigen Konsortium aus Startups, Finanzunternehmen und Technologiegiganten, beträchtlich, um die Technologie und ihre Auswirkungen zu überprüfen.

Unter diesen Mitgliedern ist das Dubai Multi Commodities Centre, eine spezielle Wirtschaftszone und ein Warenzentrum, das den Handel mit Edelmetallen und anderen materiellen Gütern beaufsichtigt.

Der DMCC gab im Februar bekannt, dass er an einem Test der Technologie mit dem Bitcoin-Startup BitOasis arbeitet, der untersucht, wie Blockchain Tech den Onboarding-Prozess seiner Kunden verbessern kann.

5. Japan Exchange Group (JPX)

Einer der aktivsten Börsenbetreiber in Asien, Japan Exchange Group angekündigt, dass sein Interesse an der Branche im Februar mit den Nachrichten, die es formell Partnerschaft mit IBM als Benutzer seiner Blockchain-as-a -Service (BaaS) Angebot.

Zu ​​der Zeit gab es Berichte, dass die Japan Exchange Group nun mit Proofs of Concept begann, in denen untersucht wurde, wie man mithilfe von Blockchain Tech neue Systeme für den Handel mit Anlagen mit geringer Liquidität erstellen kann Ergebnisse werden später im Jahr veröffentlicht werden.

Anfang dieses Monats gab die Japan Exchange Group bekannt, dass sie an Studien mit dem Nomura Research Institute (NRI) arbeitet, die untersuchen würden, wie die Technologie auf den Wertpapiermärkten eingesetzt werden könnte.

6. Korea Securities Exchange

Koreas einzige Wertpapierbörse, die Korea Exchange, ist einer der jüngsten Neuzugänge auf der Liste und kündigte an, dass sie im Februar mit der Blockchain-Technologie eine außerbörsliche Handelsplattform auf den Markt bringen will.

In Aussagen zu lokalen Nachrichtenagenturen gab die Korea Exchange an, dass sie hoffe, dass die Technologie zur Kostensenkung beitragen wird.

Es wurden keine weiteren Details bezüglich der Studie oder der Teilnahme des Unternehmens an den Bemühungen des Konsortiums bekanntgegeben.

7. London Stock Exchange (LSE)

Als einer der Gründer der "Post-Trade Distributed Ledger Working Group" hat sich die LSE zu einem der aktivsten und ruhigsten Unternehmen im Bereich der Blockchain-Technologie entwickelt.

Die Arbeitsgruppe trat als eines der ersten Konsortien in die Fußstapfen von Startup R3 und war einer der ersten Anzeichen dafür, dass große Finanzunternehmen kollaborative Modelle für Blockchain-Tests nutzen wollten, die über das R3-Framework hinausgingen.

Seitdem haben eine Reihe von großen Finanzunternehmen private Proofs of Concept zusammen mit größeren Tests mit Parteien in den Betrieb bestimmter Bereiche der Kapitalmärkte begonnen.

Außerdem ist LSE einer der ersten Kunden von IBMs Blockchain-as-a-Service (BaaS) -Angebot neben Kouvola Innovation und Japan Exchange Group.

8. Nasdaq

Der US-amerikanische Börsenbetreiber Nasdaq ist vielleicht das fortschrittlichste Unternehmen, wenn es darum geht, die Blockchain-Technologie zu testen. Er war das erste Finanzinstitut, das einen Blockchain-Proof-of-Concept live erlebte, als er 2015 seine private Aktienhandelsplattform Linq einführte Die Plattform befindet sich derzeit in der Betaversion.

Die Ankündigung war die Krönung eines signifikanten Push-Pushs hinter der Technologie, bei dem Nasdaq eine Partnerschaft mit dem Blockchain-Lösungsanbieter Chain enthüllt und seine internen Experten öffentlich über die Technologie informiert.

Im Jahr 2016 hat die Nasdaq diese Dynamik fortgesetzt und bekannt gegeben, dass sie an der Nasdaq OMX Tallinn Stock Exchange in Estland eine Studie entwickeln wird, bei der Blockchain-Technologien zum Abbau von Barrieren eingesetzt werden, die Investoren daran hindern, an der Abstimmung teilzunehmen.

9. New York Stock Exchange (NYSE)

Als eines der ersten Unternehmen, das Interesse an der Branche signalisiert, hat die NYSE im Jahr 2015 zwei wichtige Ankündigungen veröffentlicht, die sich beide auf Bitcoin beziehen.

Im Januar dieses Jahres investierte die NYSE in die Bitcoin-Services-Firma Coinbase als Teil ihrer 75 Millionen US-Dollar umfassenden Finanzierungsrunde. Zu dieser Zeit gab NYSE-Chairman Jeffrey Sprecher an, dass die Investition ein Vertrauensvotum sei, dass digitale Währungen aktiv von Millennials genutzt werden könnten, die er als fortschrittlichere Ansichten über den Wertaustausch bezeichnete.

NYSE würde im Mai einen Bitcoin-Preisindex starten, einen Konkurrenten des CoinDesk-Bitcoin-Preisindex (BPI), wobei der Index auf Daten von Transaktionen auf der Coinbase-Börsenplattform basiert.

10. TMX Group

Der Betreiber der Toronto Stock Exchange, TMX Group, hat sich auch über sein Interesse an Blockchain-Technologie geäußert.

Allerdings gab es im März seine ersten öffentlichen Hinweise, dass es potentiell daran interessiert war, die Technologie zu erkunden, nachdem Anthony Di Iorio, einer der Mitbegründer des Ethereum-Projekts, als erster Chief Digital Officer eingestellt worden war. Das Netzwerk der nächsten Generation hat sich nach dem Produktionsstart im März zu einer der führenden Blockchain-Anwendungen in der Öffentlichkeit entwickelt.

Dennoch hat die TMX Group angedeutet, dass sie sich noch in der Anfangsphase befindet, um eine Strategie für Blockchain zu entwickeln, und dass sie bald dazu übergehen wird, Tests der Technologie durchzuführen.

Bild über Shutterstock austauschen