Quellen in der Nähe von CoinDesk bestätigen, dass um 9:00 Uhr GMT die proprietäre Nachrichten-Blockchain der Website, die verteilte, unveränderliche Aufzeichnung ihrer Berichterstattung, eine plötzliche, kontroverse harte Abzweigung erlebte, die zu zwei getrennten und unvereinbaren Ergebnissen führte Versionen seiner Nachrichtengeschichte.

Seit dieser Zeit haben die Leser unerwartete Vergrößerungen des CoinDesk-Textes gemeldet, bis zu dem Punkt, an dem bestimmte Artikel stark schwankenden Textgrößen ausgesetzt sind.

@ Ihre Website verhält sich seltsam, scrollt von selbst und ändert die Größe von Text ...

Sind Sie gehackt? ! Bild Twitter. com / MtprYnJRTe

- Fabian Vogelsteller (@feindura) 1. April 2016

Die Website von @ wird verrückt, wenn sie Artikel liest. Absätze, die n Größe zufällig erhöhen. Feature oder Hack!

- #PL (@patricklismore) 1. April 2016

Für viele Beobachter der Website ist die Trennung jedoch nicht unerwartet, da es eine monatelange Debatte in der einmal gelobten Organisation darüber folgt, wie sie funktioniert könnte seine Website am besten ändern, um die Größe seiner Zielgruppe zu erhöhen.

Es ging um Mitglieder der Organisation, hieß es, war die Größe der Schriftart auf der Website, die durch eine fest codierte Regel in der CoinDesk News Blockchain auf eine 12-Punkt-Größe beschränkt war. Gegner der Maßnahme hatten lange argumentiert, dass die 12-Punkte-Textgröße für eine Leserschaft, die aufgrund eines Zustroms von Finanznutzern zunehmend altern würde, zu einschränkend sei.

Der Chefwissenschaftler und Journalist von CoinDesk Turbo, Stan Higgins, sagte:

"Eine über 60 Leserschaft verlangt einen größeren Text. Es ist einfach unverantwortlich, dass CoinDesk die notwendigen Änderungen weiterhin vernachlässigt, um sicherzustellen, dass eine breitere Bevölkerungsschicht über einen lesen kann Online-Web-Währung, die überwiegend von Millennials und Kriminellen genutzt wird. "

Das Argument widersprach einer Roadmap von CoinDesk-Redakteur Pete Rizzo, der für eine aggressive Abkehr von der 12-Punkte-Schriftgröße argumentierte, könnte das Netzwerk gefährden sollte ein Konsens über die Textgröße nicht erreicht werden?

Anstatt eine Anpassung an die Schriftgröße vorzunehmen, hatte Rizzo einen Vorschlag mit dem Namen CoinDesk Smooth entwickelt, der die Seiten von CoinDesk verkleinert hätte, wodurch der Text größer geworden wäre, selbst wenn er gleich groß geblieben wäre.

Die Änderung wurde von einigen als Durchbruch in der Nachrichten-Wissenschaft angesehen, aber von anderen als hohles Workaround verspottet.

"Nachrichten-Blockchains bleiben ein relativ unterentwickeltes Forschungsgebiet", hatte Rizzo Anfang des Monats gesagt. "Wir wissen einfach nicht, welche Auswirkungen diese Änderung hat. Wir müssen jetzt den Nachrichtenfluss flüssig und reibungslos halten."

Freizeitinteresse?

Dennoch hatten einige die Gültigkeit von Rizzos Aussage in Frage gestellt, da er als einer der dienstältesten Redakteure von einer Pre-Mine von Rizzcocoin, dem nativen Token der CoinDesk News-Blockchain, profitiert hatte.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung hatte Rizzo Berichten zufolge mehr als 98% der Netzwerk-Token, obwohl er wiederholt Anfragen nach weiteren Kommentaren abgelehnt hatte.

"Wir wissen alle, worum es geht", sagte Higgins während eines Treffens, um die Änderungen an der CoinDesk Newschain zu besprechen. "Rizzo kann nicht genug bekommen von dieser süßen, süßen Münze."

Beim Start war Rizzocoin angekündigt als innovative alternative Kryptowährung für seine viel gewölbte Einzelmünze, gepaart mit einem charakteristischen Schlagwort: "Out of One, Many".

Das Projekt löste jedoch schnell Kontroversen über die Entdeckung von Billionen zuvor unbekannter Marken aus, von denen die meisten von Rizzo gehalten wurden.

Die Spannungen wurden weiter angeheizt, als Rizzo RizzoCorp einseitig gründete, ein Startup, das sich sowohl der Entwicklung von Rizzcoco als auch dem Aufbau von Unternehmenslösungen auf Basis der Rizzcocoin-Technologie widmete.

Vertreter von RizzoCorp behaupten jedoch, dass es keine Verbindung zwischen dem gut finanzierten Unternehmen und der weitgehend unterbezahlten Rizzcocoin-Open-Source-Entwicklergemeinschaft gebe.

Geschäft in Aufruhr?

Im Anschluss an die Website-Probleme, Augenzeugenberichte vorgeschlagen, die Szene war "chaotisch".

CoinDesk-Direktor der Strategie Jeremy Bonney wurde gesehen, wie er von einem Fenster im zweiten Stock in einem "verzweifelten" Versuch, die Räumlichkeiten zu verlassen, beschrieben wurde. Seine Kleidung, sagten einige, schien versengt zu sein oder hatte einen "schwachen Brandgeruch", obwohl die Reporter nicht bestätigen konnten, ob dies von seinem normalen Aussehen und Geruch abwich.

Anrufe und E-Mails an die Büros von CoinDesk in New York wurden nicht zur Pressezeit zurückgegeben. Als sich der CoinDesk-Chefentwickler Jonathan Bull zum Kommentieren anmeldete, konnte man vor lauter sinkenden Lautstärken lachend lachen.

CoinDesk-Reporter und der neueste Mitarbeiter des Startups, Michael del Castillo, konnten nicht erreicht werden.

Kernbild über Shutterstock