Könnte eine geschiedene Person ihr Vermögen verstecken, indem sie sie in Bitcoin verschrottet? Ein Schurkenplakat auf dem Bitcoin Talk Forum hat diese Woche das Thema angesprochen, also hat CoinDesk einige Anwälte gefragt.

Laut dem Benutzer auf Bitcoin Talk, ein Mann entdeckt, dass seine Frau ihn betrogen und beschlossen, sich von ihr scheiden. Bevor er dies jedoch tat, verbrachte er mehrere Wochen damit, einen großen Prozentsatz seines Vermögens in Bitcoins umzuwandeln, um die Vermögenswerte zu schützen. Der Post geht weiter und sagt:

"Er hat gerade die Scheidung über seine Ex-Frau gebracht und jetzt argumentiert ihr Anwalt, dass er viel mehr Geld haben muss, als er behauptet. Der Richter ordnete an, dass er sein gesamtes Vermögen abgeben müsse, um seiner Ex-Frau eine Hälfte zu geben. Hat das Gericht das Recht auf Zugang zu seiner Bitcoin-Geldbörse? "

Die Kommentatoren haben die Gültigkeit des Anspruchs des ursprünglichen Posters anhand ihres angegebenen Alters und einiger der erhobenen Ansprüche abgefragt. Und sie antwortete anschließend auf CoinDesk:

"Entschuldigen Sie die Enttäuschung, mein Beitrag war ein Forentroll, wie alle meine anderen Beiträge in diesem Forum. "

" Aber ich bin sicher, dass die gleiche Geschichte passiert ist oder in naher Zukunft passieren wird. "

Die Debatte im Forum war sehr hitzig. Das Konzept ist eindeutig interessant, so dass CoinDesk das hypothetische Problem mit einigen Anwälten aufgegriffen hat.

Offenlegung und Vollstreckung

Hier gibt es zwei getrennte Fragen: Erstens, sollten Scheidungskläger Bitcoin-Vermögenswerte deklarieren, und zweitens, wenn sie es sind, könnten sie sie dann illegal verstecken und frei von Vollstreckung sein? Schließlich soll Bitcoin eine Möglichkeit sein, anonym Wert zu speichern (wenn eine Person weiß, was sie tut).

Es ist schwierig, einen auf Bitcoin spezialisierten Familienanwalt zu finden. Weder sie noch ein Richter am Scheidungsgericht dürften die Feinheiten verstehen, sagte Greg Broiles, ein auf Nachlassplanung, Treuhand und Nachlass spezialisierter Anwalt, der auf Bitcoin 2013 über Bitcoin und Besteuerung sprach:

"Sie werden es wahrscheinlich nicht verstehen die technischen Nuancen, aber ich denke, sie werden verstehen, dass Wert existiert, und wurde versteckt. "

Er sagte, dass Familiengerichte von Natur aus praktisch seien.

Normalerweise bitten Parteien in einer Scheidung um die Offenlegung von Vermögenswerten, und es wird erwartet, dass sie ihre Bestände ehrlich preisgeben. Bitcoins wären wahrscheinlich für eine Offenlegung geeignet, sagt Stuart Hoegner, ein Glücksspiel-Anwalt mit Expertise in Bitcoin und General Counsel für Kanadas Bitcoin Alliance.

Es hängt jedoch viel von der Gerichtsbarkeit ab, in der sich der Fall abspielt. Einige US-Bundesstaaten haben eine Gemeinschaftseigentumsregel, wonach nur Vermögenswerte, die während einer Ehe erworben wurden, aufgeteilt werden, während Eigentum, das vor einer Ehe steht, als Eigentum einer Person betrachtet wird.

Die Frage ist also, ob jemand in einem Scheidungsfall seine Münzen effektiv (wenn illegal) vor einem baldigen Ex-Ehepartner verstecken könnte?

Geld zu verstecken, ist nichts Neues, sagt Hoegner:

"Die Leute haben Geld unter Steinen vergraben, Geld in Safes gesteckt, Geld an Freunde gegeben, um es zu behalten, und gesagt, dass sie Geld verspielt haben Für eine lange Zeit. Ich sehe Bitcoin als eine Erweiterung von diesen. "

Wenn der Anwalt einer Gegenpartei glaubt, dass eine Offenlegung falsch ist, werden sie versuchen, zusätzliche Mittel zu finden, im Allgemeinen indem sie Kontoauszüge verlangen.

" Wir würden zurückgehen und gucken Bei den Aussagen und dann sagst du: "Hier hast du etwas Geld nach Mt. Gox oder Coinbase transferiert", sagte Broiles. Wenn der Austausch eine US-Präsenz hätte, könnten sie Aufzeichnungen von diesem Geschäft verlangen.

Eine der anziehenden Sachen bitcoin ist seine Fähigkeit, Gelder schnell an ein Ziel außerhalb der US - Rechtsprechung zu überweisen, was es schwierig macht, diese Mittel wiederzuerlangen. Ein Freund oder eine andere Institution, die die Gelder außerhalb des Landes hält, wäre schwieriger, das Geld zurückzubekommen Wie auch immer, es wäre schwer zu beweisen, wer das Geld besaß, nachdem es von einer Bitcoin-Brieftasche einer Person an eine andere Adresse geschickt wurde. Manchmal werden Richter Parteien in einem Scheidungsfall inhaftieren, bis das Geld zurückkommt oder bis es bewiesen werden kann dass sie keine Kontrolle über diesen Mo haben Ney.

Dies könnte zu einem Rückschlag führen, wenn jemand versucht, Vermögenswerte von seinem Ehepartner zu verstecken, indem er sie auf Bitcoins überträgt. Broiles fuhr fort zu sagen:

"Es ist schwer zu beweisen, dass jemand die Kontrolle darüber hat. Es ist auch schwierig zu beweisen, dass jemand keine Kontrolle darüber hat. Ich denke nicht, dass es ein großartiger Ansatz ist. "

Im Allgemeinen ist es nicht ratsam, mit jemandem in einem Scheidungsfall (oder anderswo) unehrlich zu sein. Der Versuch, Vermögenswerte zu verschrotten, indem man sie in einer virtuellen Währung versteckt, lässt Menschen eine Meineid riskieren.

Aber obwohl dieser Vorfall nur mehr als ein fiktionaler Spaß von einem Online-Troll war, können wir echte Fälle erwarten, warnt Hoegner:

"Wir werden Familienrechtsprobleme haben, die auftauchen. Wir werden Nachlassprobleme haben und Menschen sterben mit erheblichen Mengen an Bitcoins. Die Frage wird, sind sie durch den Nachlass oder auf andere Weise entsorgt? "

In vielen Ländern ist noch nicht klar, ob Bitcoin eine Währung, eine Ware oder ein anderes Gut ist.

Aktualisiert: Einen Tag nachdem diese Geschichte geschrieben wurde, haben wir dieses Juwel gefunden, in dem die Entdeckungsanfrage eines Unternehmens explizit Bitcoin enthielt. Es ist offensichtlich, dass es auf dem Radar von Prozessführern auftaucht.