Eine Nasdaq-Führungskraft hat argumentiert, dass die Märkte für Erstmünzen (Initial Coin Offering, ICO) noch immer unausgereift sind und dass die Börse immer noch der beste Ort für ein Unternehmen ist, um Geld zu beschaffen.

Gestern sagte Nasdaqs Vizevorsitzender Bruce Aust im Gespräch mit CNBC während der Internet-Summit-Konferenz in Lissabon, dass die Finanzierungsmethode des ICO immer noch "sehr jung" und in einem frühen Stadium sei.

Darüber hinaus sei Nasdaq "an vorderster Front dabei, Unternehmen über den privaten und öffentlichen Markt der Nasdaq Kapital zu beschaffen." [Nasdaq ist] der Markt für Unternehmen, um Kapital zu beschaffen ", sagte er.

Austausche seiner Firma könnten sich angesichts der Konkurrenz durch symbolische Verkäufe nicht immer auf seinen Lorbeeren ausruhen, fuhr Aust fort:

"Wir sind ein regulierter Markt, ich denke, das ist der Unterschied zwischen uns und einem ICO Wir werden sehen, dass diese Märkte irgendwann reguliert werden, und das wird alles verändern ".

Laut ICO-Tracker von All4bitcoin haben ICOs über $ 3 gesammelt. Bisher sind es 5 Milliarden, der Großteil davon im Jahr 2017.

Trotz der wachsenden Popularität der Blockchain-basierten Finanzierungsmethode haben ICOs in letzter Zeit einige negative Schlagzeilen gemacht. Letzten Monat sagte der Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, dass ICOs ein "absoluter Betrug" seien. Bald darauf kommentierte "Wolf of Wall Street" Jordan Belfort, dass Token-Verkäufe "der größte Betrug aller Zeiten" seien.

Außerdem haben die Aufsichtsbehörden in Südkorea und China direkte ICO-Verbote erlassen, während Länder wie Singapur, Kanada und Japan unter anderem , haben vor den Risiken für die Anleger gewarnt.

Nasdaq erstellt Bild über Shutterstock