Der Online-Wallet-Anbieter Xapo hat seine Funding-Summe auf 40 Millionen US-Dollar erhöht und damit BitPay zum bislang am besten finanzierten Bitcoin-Startup gemacht.

Heute wurde bekannt gegeben, dass die zweite Finanzierungsrunde des Start-ups 20 Millionen US-Dollar gekostet hat. Unter der Federführung von Index Ventures und Greylock Partners waren auch Emergence Capital Partners, der Risikokapitalgeber Yuri Milner, der PayPal-Mitbegründer Max Levchin und der ehemalige Yahoo! CEO Jerry Yang.

Bereits im März wurde die erste Runde von Xapo von Benchmark Capital, der Fortress Investment Group (FIG) und Ribbit Capital angeführt. Zu dieser Zeit war es die zweitgrößte Finanzierungsrunde im Bitcoin-Bereich.

Das breitere Ökosystem

In einem Blogbeitrag gab das Unternehmen an, dass die rekordverdächtige Summe eine gute Nachricht "für das gesamte Bitcoin-Ökosystem" und nicht für Xapo selbst sei.

Auch der CEO und Gründer von Xapo, Wences Casares, nutzte die Gelegenheit, um zwei neue Vorstandspositionen bekannt zu geben: Reid Hoffman und Mike Volpi. Das Paar wird Matt Cohler als Xapos Board-Beobachter beitreten.

. @Xapo Raises $ 20M, geführt von Greylock und Index - Reid Hoffman und Mike Volpi verbindet Vorstand ... // t. co / hFx1DYTBdU Bild Twitter. com / 3b2kOHBANv

- Xapo (@xapo) 8. Juli 2014

Casares stellte fest, dass Hoffman und Volpi eine "bewährte Geschichte haben, neue Technologien zu erkennen, bevor sie die Massen erreichen", nachdem beide bahnbrechende digitale Innovationen eingeführt hatten (Facebook, Paypal, SoundCloud) in der Vergangenheit.

Der CEO sagte, Xapo werde sich weiterhin dafür einsetzen, das Ökosystem zu stärken, mit dem Ziel, Bitcoins Technologie einem viel breiteren Publikum zugänglich zu machen.

"Mit Blick auf die Zukunft werden wir die Mittel weiterhin in den Aufbau unseres Teams und unserer Dienstleistungspalette investieren. Wir haben uns dazu verpflichtet, den Rahmen zu entwickeln, der es Bitcoins ermöglicht, von Verbrauchern in ihrem täglichen Leben genutzt zu werden, und weiterhin hochsicheren Bitcoin-Speicher für Wall Street-Fonds, Börsen und Finanzinstitutionen anzubieten, die mit Bitcoins umgehen.

Die VC-Perspektive

Beide VC-Unternehmen, die die Runde führen, Index Ventures und Greylock Partners, haben ihre eigenen Kommentare zu der Investition abgegeben.

Greylock Partners hat in einem Blogbeitrag des Unternehmens erklärt, dass Bitcoin auf drei Ebenen disruptives Potenzial birgt: als Aktivposten, als Währung und als Plattform für die Erstellung alternativer Finanzanwendungen. Die Firma glaubt jedoch, dass Bitcoin Sicherheit braucht, um erfolgreich zu sein:

"Leider ist es für die Verbraucher sowohl kostspielig als auch riskant, ihre eigene Technologie-Infrastruktur, Prozess- und physische Infrastruktur aufzubauen, um ihre Bitcoins zu sichern. Xapo hat ein System geschaffen, in dem durchschnittliche Verbraucher bequem und sicher sein können, indem sie Bitcoins halten und verwenden. "

Index Ventures lobte auch die Betonung der Sicherheit von Xapo.Die Investorengruppe gab jedoch an, dass Bitcoin noch einen langen Weg vor sich hat und es als "Baby an den Finanzmärkten" bezeichnet. Er fügte hinzu:

"Bitcoin wird niemals den US-Dollar oder den Euro ersetzen, und das ist nicht das Hauptziel. Die angemessenere Analogie für Bitcoin ist Gold - ein Wertesystem, das keine politische Zugehörigkeit hat, aber dennoch eine Rolle in der gesamten Geldpolitik spielt. "

Das Unternehmen will seine Anlagestrategie auf alternative Zahlungssysteme wie BitPay, Währungsumtauschdienste wie Oanda und Bitcoin-Speicherdienste wie Xapo konzentrieren.