Casares erklärte:

"Wenn Sie mich gestern fragen würden, hätte ich gesagt, dass es definitiv MasterCard wäre, denn die Karten, die wir getestet haben, sind MasterCard. Die Karten, die wir haben, brauchen ein Netzwerk. Wenn nicht MasterCard, es wird Visa oder Discover sein, aber es wird ein Netzwerk haben. "

Er fuhr fort und erläuterte die Art der Vereinbarungen, die dem Kartenprodukt zugrunde liegen:

"Die einzigen, die Karten ausgeben dürfen, sind Banken. Wenn Sie eine Prepaid-Karte ausgeben wollen, gehen Sie und arbeiten mit einer Bank und sie haben eine MasterCard- oder Visa-Lizenz, um die Karten auszustellen. Sie sind diejenigen, die den Vertrag haben, und haben die Last sicherzustellen, dass das Programm allen regulatorischen [Verantwortlichkeiten] entspricht. "

Casares hat angegeben, dass er es ist im Gespräch mit MasterCard über das Produkt Xapo Debit Card.

_________________________________________________________________

Der kalifornische Bitcoin-Wallet-Anbieter Xapo hat die Einführung einer Bitcoin-Debitkarte angekündigt - ein neues Produkt, das Bitcoin-Nutzern die gleichen Freiheiten wie herkömmliche Debitkarten ermöglicht.

Die Xapo Debit Card belastet BTC direkt aus dem Hot Walled des Nutzers und kann überall dort, wo MasterCard akzeptiert wird, sowohl online als auch an physischen Standorten verwendet werden, obwohl dies keine Partnerschaft zwischen den Unternehmen darstellt.

Xapo-Gründer Wences Casares erklärte, dass die Karte Xapo-Nutzer ansprechen soll, die frustriert sind, weil sie ihre Bitcoins an den meisten Orten nicht ausgeben können. CoinDesk:

"Sie können es überall verwenden, wo Sie mit MasterCard bezahlen würden Wenn Sie es online nutzen, können Sie an jedem Ort, an dem Sie mit MasterCard bezahlen, physisch arbeiten und es ist sehr einfach für Sie, auf Ihre Münzen zuzugreifen. "

Das Angebot ist sofort sowohl in digitaler als auch in physischer Form verfügbar Kunden. Die digitale Version der Karte ist kostenlos, während die physische Version mit einer einmaligen Gebühr von 15 US-Dollar geliefert wird, die das Unternehmen für den Versand und die Handhabung angibt.

Neue Xapo-Kunden können sich auch anmelden, um das Release zu nutzen.Der Versand aller physischen Karten soll in zwei Monaten beginnen, teilte das Unternehmen mit.

Kundennachfrage

Ab dem Start ist die Xapo Debit Card auf eine Karte pro Wallet-Konto beschränkt.

Casares erklärte, dass Xapo das Produkt aufgrund der Nachfrage von aktuellen Kunden hinzugefügt hat, die eine Möglichkeit gefunden haben, die ungefähr 10% ihrer Mittel (im Durchschnitt) in den heißen Brieftaschen des Unternehmens auszugeben. Der Rest wird sicher im Kühllager gelagert.

Sagte Casares:

"Ich denke, dass dieses Produkt für bestehende Kunden ist, die es verlangen. Ich erwarte, dass viele der aktuellen Kunden es verwenden."

Casares wies darauf hin, dass die Benutzer Verbinden Sie mehrere Karten mit Konten in der Zukunft hinzugefügt werden, sollten Kunden die Funktion anfordern.

So funktioniert's

Casares sagte, dass Xapo alle Transaktionen erhält, wenn sie von den Kartenbenutzern am Point of Sale initiiert werden.

Von dort aus analysiert das Unternehmen das Konto, um festzustellen, ob genügend Mittel zur Verfügung stehen, um die Transaktion zu unterstützen. Wenn dies der Fall ist, autorisiert das Unternehmen den Kauf sofort und verkauft die erforderliche Menge an BTC über Bitcoin Exchange Bitstamp.

Händler erhalten ihre Zahlung in der Landeswährung, und Cases sagte zu MasterCard, dass die Transaktion wie jede andere lokale Transaktion erscheint.

Casares erklärte weiter, dass sich das Angebot von den verfügbaren Prepaid-Optionen von Coincard und Cryptex unterscheidet, die mit Bitcoins vorab geladen werden müssen und nach denen Nutzer Bitcoins vor dem Kauf manuell in die lokale Währung konvertieren müssen.

Erklärte Casares:

"Dieser ist wie eine Debitkarte, weil er direkt aus der Brieftasche abbucht. Sie müssen nicht darüber nachdenken, wie viel Geld und wie viel es kostet und wann die Konvertierung stattfindet."

Xapo-Nutzer müssen Bitcoin im Vergleich dazu nur dann von ihren Kühlhauslagern zu den von ihnen ausgegebenen Hot Wallets bewegen, wenn mehr Geld benötigt wird.

Verbraucherfokus

Obwohl Casares für sein sicheres Bitcoin-Depot-Produkt bekannt ist, sagte Casares CoinDesk, dass die Xapo Debit Card mit der Mission seines Unternehmens, eine brauchbare, verbraucherorientierte Bitcoin-Bank zu werden, vereinbar ist.

Said Casares:

"Wir sind keine Brieftaschenfirma oder Zahlungsfirma. Wir sind eine Bitcoin-Brieftasche, wir sind eine Bitcoin-Bank. Verbraucher brauchen Bequemlichkeit und deshalb bieten wir unsere MasterCard-Debitkarte und warum werden wir fügen Sie Produkte hinzu, die auf unseren Kunden basieren. "

Casares hat Xapos Verpflichtung gegenüber den Verbrauchern betont und erklärt, dass das Unternehmen niemals Handelskunden haben oder Händlerdienste anbieten wird.

Der Start folgt der Ankündigung von Xapo am 13. März, dass es 20 Millionen Dollar von Benchmark, Fortress Investment Group und Ribbit Capital eingeworben hat.

Bilder über Joshua Alvarez von The Hatch Agency