Messaging könnte laut dem CEO der Bitcoin-fähigen Chat-App Wiper der logische Ausgangspunkt für die Einführung digitaler Währungen sein.

In einem Interview mit CoinDesk lobte Manlion Carelli Bitcoins "unglaubliches" Versprechen, sagte aber, dass die Währung für Anfänger weiterhin schwer zu benutzen ist. "Wiper will es sogar für erstmalige Smartphone-Nutzer zugänglicher machen, damit es das verspricht realisiert ", fügte er hinzu.

Wiper wurde 2014 eingeführt und ist Teil einer neuen Generation von ephemeren Messaging-Diensten, mit denen Benutzer ihre Konversationen löschen oder "löschen" können. Die App bietet auch verschlüsselte Nachrichten und Telefonate, Musik-Streaming und ab Februar eine eingebettete Bitcoin-Geldbörse.

Sobald sie sich angemeldet haben, kann jeder Wiper-Nutzer Bitcoin von seinen Kontakten innerhalb der App an Bitcoin senden und von diesen erhalten. Obwohl Wiper nicht genau bekannt geben würde, wie viele Brieftaschen bisher geöffnet wurden, sagte Carelli, dass er besonders erfreut über die Reaktion der asiatischen Nutzer von Wiper gewesen sei.

So funktioniert es

Wiper verwendet eine clientseitige Brieftasche, dh seine Server sind nicht am Speichern, Senden oder Empfangen von Bitcoin beteiligt. Stattdessen werden diese Vorgänge vom Gerät des Benutzers verarbeitet.

Jeder Benutzer kann seine Brieftasche mit einem deterministischen Schlüssel sichern und wiederherstellen, einer zufällig generierten Zeichenfolge, die aufgeschrieben und an einem sicheren Ort aufbewahrt werden kann.

"Verbraucher können den deterministischen Schlüssel verwenden, um ihre Brieftasche auf einem neuen Gerät wiederherzustellen, wenn sie ihr Telefon verlieren oder ein neues bekommen", sagte Carelli und fügte hinzu, dass "das Tolle für Wiper-Benutzer ist, wenn es um Backup geht ihre Brieftasche, ihr Leben ist radikal vereinfacht ".

Im Gegensatz zu anderen Messaging-Apps, die Zahlungsfunktionen anbieten, erreicht Wiper Nutzer ohne Bankkonto oder Debitkarte.

"Snapchat ermöglichte es den Benutzern, sich gegenseitig Geld durch die Integration mit einem Zahlungsunternehmen zu senden. Aber die Nutzer beider Seiten der Transaktion benötigen eine Debitkarte, die mit MasterCard oder Visa verknüpft ist", sagte der CEO.

Wiper wird auch keine Bitcoin-Transaktionen vornehmen, Carelli bestätigte:

"Es wird eine kleine Mining-Gebühr in das Bitcoin-Ökosystem gezahlt, die typisch für Bitcoin-Transaktionen ist und an die Bergleute geht, um eine Transaktion zu beschleunigen, Aber keine dieser Gebühren geht an Wiper. "

Zukunftspläne

Carelli ist der Meinung, dass Bitcoin das Potenzial hat, den 2,5 Milliarden Menschen, die derzeit keine Bankgeschäfte haben, Zugang zu Finanzinstrumenten zu ermöglichen.

"Wie kaufen Sie Bitcoin? Wo können Sie es ausgeben oder in die lokale Währung umrechnen? Wiper arbeitet daran, die Antworten auf diese Fragen zu vereinfachen."

Der CEO sagte, dass die Mission seines Unternehmens darin bestehe, "das Erstaunliche zu bringen Ein neues Tool für die Mainstream-Nutzer auf der ganzen Welt ", fügt hinzu, dass Embedded Wallet und Sende- und Empfangsfunktionen die Grundlage für Wiper bilden," um eine komplette Lösung zu schaffen, um Bitcoin zu einem alltäglichen Werkzeug zu machen ".

Als er nach der Anonymität des Messaging-Dienstes gefragt wurde, bestätigte er, dass der Datenschutz weiterhin ein wichtiges Element sei. Er fügte hinzu, dass Wiper "so konzipiert wurde, dass es später mehrere Währungen unterstützen kann".

"Bleib dran", fügte er hinzu.