George Harrap ist der CEO von Bitspark, einem in Hongkong ansässigen Cash-in-Überweisungsservice, der Bitcoin- und Blockchain-Technologie nutzt.

In dieser Sonderausgabe von All4bitcoin 2016 in Review gibt Harrap einen Einblick in seine Erfahrungen aus fast drei Jahren, in denen er ein Bitcoin-basiertes Remittance-Startup betreibt. Seine Schlussfolgerung? Bitcoin ist immer noch ein Spiel Wechsler.

Zum Ende des Jahres 2016 sind wir nun etwa sieben Jahre im Bitcoin-Experiment. In dieser Zeit sind die Überweisungen von einem der am meisten umworbenen Anwendungsfälle für Bitcoin zu einem, der als eine seiner größten Herausforderungen in Rechnung gestellt wird.

Kann Bitcoin also eine Rolle als Vermittler exotischer Währungen spielen, die nicht oft gehandelt werden? Kann es helfen, Bargeld am Boden schneller und billiger zu liefern?

Nun, es stellt sich heraus, dass es viele Möglichkeiten gibt, sich an Überweisungen zu wenden - von privaten Blockchains, Konsortien, Apps, FX-Händlern bis hin zu dezentralisierten Kryptowährungen.

Sehen wir uns einige davon unten an.

Was nicht funktioniert

Traditionelle Währungsintegrationen

Nur eine kleine Minderheit von Währungen ist frei schwebend und austauschbar außerhalb ihres Herkunftslandes (im Allgemeinen sind es die obersten acht Währungspaare: USD, EUR, AUD, GBP , CAD, JPY, SGD, HKD).

Die Preise sind so gut, wie sie hier sind, und die Spreads sind winzig, aber das sind die Währungen der reichen Länder, nicht der Empfängerländer der weltweiten Überweisungen.

Es gibt natürlich andere Währungen, die frei gehandelt werden. Aber wenn wir das Problem der Rücküberweisungen global lösen wollen, müssten wir fast 180 Währungen benötigen, um einfach und kostengünstig gehandelt werden zu können, und das ist derzeit nicht möglich.

FX-Anbieter und Websites, die FX-Dienste anbieten, sind also ideal für B2B-Zahlungen zwischen den oben genannten Währungen, und dafür gibt es einen riesigen Markt.

Aber dies ist nicht der Anwendungsfall, über den wir sprechen. Der Anwendungsfall, an dem wir interessiert sind, ist der Bargeldvertrieb vor Ort für Einzelpersonen in Währungen und Länder, die oft nicht gut mit dem Finanzsystem verbunden sind.

FX-Anbieter funktionieren gut, jedoch ist mehr beteiligt, Bargeld an die Straßenecke zu liefern, wo es vom Empfänger benötigt wird.

P2P-Netting von Zahlungen

Als Start-ups haben TransferWise und CurrencyFair dieses Modell populär gemacht, aber Banken tun dies seit Jahrzehnten.

Grundsätzlich können Transaktionen, die von A nach B und B nach A gehen, "abgeglichen" werden, und anstatt das Geld tatsächlich über das SWIFT-Netzwerk zu transferieren, können Sie die Währungen A und B im Land behalten. Das Eigentum an diesen Salden wird sich dann ändern, um im Inland durch kostengünstigere Inlandsabhebungsverfahren zurückgenommen zu werden.

Es ist eine nette Idee, aber es funktioniert nur für die am häufigsten gehandelten und gehandelten Währungspaare, wo es einen gleichen Betrag gibt, der in jede Richtung passt.

Für die großen Überweisungsempfängerländer sind immer mehr Transaktionen im Gange, als es herauskommt, so dass es mathematisch unmöglich ist, eine gleiche Anzahl von Transaktionen nach und aus zu vergleichen.

Am Ende des Tages müssen Sie Geld zum Ziel senden und wie werden Sie das tun?

Wahrscheinlich eine Bank-zu-Bank-Überweisung, die für exotische Währungen immer teuer ist. Sie lösen hier also keine Probleme und unterliegen diesen höheren Wechselkursen am Ende des Tages und müssen traditionelle Abwicklungsformen anwenden.

P2P-Apps

Dieses Modell versucht noch, sich über mobile Apps zu etablieren, basiert aber im Grunde genommen auf einem uralten System, das seit Jahrtausenden in Betrieb ist und "Hawala" genannt wird.

Mobile Apps versuchen dies effizienter zu machen, indem sie die Verbindungen zwischen Personen, die das System antreiben, digitalisieren.

Die Menschen müssen jedoch den Orten vertrauen, an denen sie arbeiten und Geld erhalten. Der übliche Arbeitsablauf ist Einzahlungsgeld mit jemandem auf der App, dann wird die Person am anderen Ende sie von jemand anderem auf der Empfängerseite zurückziehen.

P2P-Apps möchten im Allgemeinen versuchen, Sie mit Personen zu verbinden, die als Links in der Kette in der Nähe fungieren können. Aber ein Typ auf der Straßenseite, den man über einen Punkt auf GPS aufspürt, macht Vertrauen nicht gerade illegal.

Die logische Schlussfolgerung ist also, dass Sie an vertrauenswürdige Einheiten antreten, die bar bezahlen: die Geldtransfer-Betreiber (MTOs oder physische Geldtransfer-Geschäfte) und MTOs werden ihr kompliziertes Compliance- und Überweisungssystem für ein Mobiltelefon nicht aufgeben App

Selbst wenn Sie das optimistischste Szenario annehmen (wo sagen wir, dass die Leute dem Typen am Straßenrand vertrauen), wie wird es für diese Person skalierbar sein, hunderte oder tausende von Transaktionen über eine App zu verwalten, die schließlich die Aufmerksamkeit von Regierungsbehörden?

Geld in und aus der App zu bekommen ist der schwierige Teil. Hawala arbeitet seit Jahrhunderten, aber es wird nur einige Zeit dauern, bis sich die Menschen daran gewöhnen, es mit neuen Technologien anzuwenden.

Unserer Erfahrung nach haben viele ausländische Arbeiter, die Geld nach Hause schicken, schon lange Vertrauen in den Laden, mit dem sie Geld nach Hause schicken, oder den Mann auf dem Motorrad, der ihr Geld auf einer Baustelle sammelt, gefunden.

Der Wechsel zu etwas Neuem ist entmutigend, und auch deshalb haben Bitcoin-ATM-basierte Überweisungen nicht zugenommen. Niemand vertraut neuen Dingen.

Private Blockchains

Wenn Sie eine Bank sind, kann eine private Blockchain Ihnen einige Vorteile bei der Abwicklung von Zahlungen zwischen Ihren Intermediären oder anderen Banken bieten.

Wenn jedoch andere Währungen involviert sind, verschwimmen die Linien und es gibt keine Möglichkeit, die globalen Devisenmärkte zu meiden.

Wenn Sie eine tokenlose Blockchain haben (dh eine Kontoeinheit, die keinen Floating-Open-Market-Preis hat), gibt es keinen 'Wert', der grenzüberschreitend abläuft, sondern nur ein Datenbankeintrag auf Ihrem System oder Ihre verbundenen Vermittler - und das ist ohne Blockchain möglich.

Wenn Sie eine Blockchain mit einem zugrunde liegenden Wert-Token haben, benötigen Sie ein Buy-In von anderen Entitäten in Ihrem privaten Blockchain-System als Ihnen, um als Kontrahenten zu agieren, und unabhängig davon, wie Sie es strukturieren, wird es nie so flüssig sein wie das globale Devisenmärkte.

Für exotische Währungen (die derzeit nicht oder nur unzureichend mit globalen Devisenmärkten verbunden sind) kann ein Fall eintreten, aber die Abwicklung von Zahlungen in Währungspaaren erfordert Liquidität.

Eine private Blockchain erfordert ein Buy-In von anderen Entitäten als Ihnen selbst. Die Lösung könnte also die Einrichtung eines Konsortiums zur Belastung und zum Guthabenausgleich zwischen Konsortiumsmitgliedern sein, die eine Blockchain als Asset-Tracking-Datenbank verwenden.

Konsortien in diesem Bereich, die eingerichtet werden können, um Zahlungen gegenseitig abzubuchen und zu kreditieren, sind ein effizienter Weg, um Zahlungen abzuwickeln, aber es erfordert, dass sich alle auf derselben Seite (oder demselben Hauptbuch) befinden.

Was funktioniert?

Blockchains der Zentralbanken

Ich habe früher die Theorie vertreten, dass die Verwendung eines Blockchain-Systems für die Zentralbanken unvermeidlich ist - sie bietet ihnen die Kontrolle und Überwachung, die sie benötigen, und beseitigt auch Ineffizienzen in den bestehendes Währungssystem.

Alle Privatbanken, die in einer nationalen Währung handeln, sind ebenfalls Teilnehmer der Blockchain und führen dasselbe Ledger aus - Transaktions-Zahlungsmetadaten können mit der Blockchain-Transaktion verknüpft werden, die in die Währung selbst integriert ist.

Dies bietet die Vorteile eines oben beschriebenen Konsortiums (alle auf demselben Konto abgebucht und Guthaben auf dem Konto abgebucht) und verwaltet auch das Ende-des-Tages-Clearing.

Zentralbanken sind (zumindest gelinde gesagt) keine Innovatoren, daher wird es langsam vorankommen. Aber ich würde argumentieren, dass ein solcher Schritt unvermeidlich ist, da er mit seinen Zielen übereinstimmt: mehr Kontrolle über die Geldpolitik und bessere Aufsicht über ihre Lizenznehmer.

Verschiedene Zentralbanken haben über Blockchain-Piloten gesprochen, und da sich die Konkurrenz zwischen den Jurisdiktionen in diesem Bereich aufheizt (wir sehen dies bereits mit verschiedenen "FinTech-Rankings" der Regulierungsbehörden), werden wahrscheinlich mehr folgen.

Verwenden eines Tokens mit dem Wert

Physische Geldüberweisungsläden haben Kunden, weil sie vertrauenswürdige Einheiten sind, die mit physischem Bargeld umgehen.

Heute gibt es einige Bitcoin-und-Cash-Startups in der Gegend, aber wir glauben, dass es Platz für 10x mehr von ihnen gibt, in jedem Land, in jeder Währung.

Aber diese Makler müssen Zugang zu lokalen Zahlungsformen haben. Vielleicht bekommen die Menschen in einem Land überwiegend Bargeld und bezahlen Rechnungen, während andere Länder mit Prepaid-RFID-Karten bezahlen.

Unabhängig von der Zahlungsmethode ist es wichtig, vor Ort Unternehmen zu haben, die dies verstehen und ihre Dienste mit den lokalen Mechanismen anbieten können, während sie Bitcoin als Gegenleistung für diese lokalisierten Zahlungen akzeptieren.

Das Problem, das Bitcoin hier löst, ist die Reduzierung der Kapitalanforderungen.

Mit Bitcoin müssen Sie keine $ 10m-Position einnehmen, um eine kleine Zahlung zu stapeln. Sie können jede einzelne 200-Dollar-Transaktion für nahezu keine internationalen Kosten einzeln übertragen.Game Changer!

Was, wenn ich jetzt 5.000 Liberianische Dollars möchte, wie kann ich diesen Handel machen? Normalerweise braucht es verschiedene antiquierte Mechanismen im Land, Bankkontakte, Konten, das Schütteln der richtigen Leute und schließlich die Abwicklung durch den US-Dollar - ein sehr zeitaufwendiger und kostspieliger Prozess.

Bitcoin wird rund um die Uhr auf Knopfdruck rund um die Uhr gehandelt.

Die "letzte Meile" ist ein wesentlicher Teil davon, und in unserem Fall verbinden wir alle bestehenden Last-Mile-Anbieter und fungieren als Brücke zwischen ihnen.

Wir wollen ihr Geschäft nicht stören, sondern ihnen neue Effizienzen bieten.

Gekoppelte Kryptowährungen

Einer meiner Lieblinge ist seit einiger Zeit ein Kryptosystem, insbesondere dezentral, wie Nubits. (Während das Nubits-Projekt in der letzten Zeit einige Schwierigkeiten hatte, halte ich die Idee für faszinierend.)

Im Grunde sind diese verpfändeten Kryptos ein Wertmerkmal, das sich automatisch an die Marktbedingungen anpasst, um eine Verbindung zu einer gewählten Fiat-Währung oder Ware aufrechtzuerhalten.

Es funktioniert jedoch nur, wenn es dezentral ist. Wenn ich einem Unternehmen oder einer einzelnen Firma auf dem Weg für ein gebundenes Krypto vertrauen muss, wird es uninteressant und unterliegt all den üblichen Problemen, die mit dem Halten von Kundengeldern verbunden sind.

Aber da 180 parallele Devisenwerte nicht unterschätzt werden können, wird das sehr groß sein.

Wenn es mich nichts kostet, in und aus einem Wertwert für exotische Währungen zu handeln, wird dies ein großer Segen für die Überweisungsindustrie sein.

Fazit

Also, da hast du es. Die Wahrheit über Bitcoin-Überweisungen ist, dass die digitale Währung einen Mehrwert für die Überweisungsbranche bringen kann.

Es bietet eine Lösung für den Handel in und aus exotischen Währungen.

Als ein Wertmerkmal verringert es die Eintrittsbarrieren, vereinfacht die Backoffice-Arbeit für neue Unternehmen in diesem Bereich und sorgt am Ende des Tages für eine bessere Preisgestaltung für die Endnutzer - auch unter Berücksichtigung der letzten Meile .

Wenn immer mehr Menschen dies erkennen, glauben wir, dass wir aufregende Jahre vor uns haben.

Papierschiff-Bild über All4bitcoin