Der brasilianische Bundesstaat São Paulo sucht nach Kryptowährungen, um seine Infrastrukturprobleme zu lösen.

Der Bundesstaat, Heimat von 45 Millionen Einwohnern, und die Stadt São Paulo - die größte Metropole der südlichen Hemisphäre und die drittgrößte der Welt - plant, mit einem Token namens buildcoin Ingenieure auf der ganzen Welt für Machbarkeitsstudien zu bezahlen . Diese Studien sind erforderlich, um die Praktikabilität zu beurteilen und die Kosten von großen Bauprojekten zu rechtfertigen.

Um das Konzept zu testen, wird São Paulo das Projekt "Ilumina SP", das antiquierte öffentliche Beleuchtungssysteme gegen neuere und effizientere Alternativen austauschen möchte, auf diese Weise crowdourcen und finanzieren.

Wenn die Blockchain-Lösung erfolgreich ist, könnte sie eine Umgehungslösung für Regierungen sein, die in Infrastruktur investieren wollen, aber nicht genug Geld haben, um glaubwürdige unabhängige Studien zu finanzieren (die benötigt werden, um Investoren anzuziehen und Projekte in Gang zu bringen) Zugang zu der benötigten Expertise.

Beamte von São Paulo sagen, dass ein Modell, das mehr Köpfe aus der ganzen Welt anziehen und sie mit Kryptowährung ausgleichen kann, dem Staat dabei helfen kann, seine Infrastrukturanforderungen transparenter, billiger und schneller als der bestehende Prozess zu erfüllen.

"Wir mögen Innovationen in São Paulo, und Blockchain- und Kryptowährungen werden als äußerst interessante Innovationen verfolgt, mit denen wir zu experimentieren begannen", sagte Hélcio Tokeshi, Finanzminister des Bundesstaates São Paulo, gegenüber CoinDesk.

Wie es funktioniert

Der Staat arbeitet mit dieser Initiative zusammen mit CG / LA Infrastructure, einer Washington, D. C., Beratungsfirma, und der BuildCoin Foundation, die in (wo sonst?) In Zug, Schweiz, ansässig ist.

Das Pilotprojekt wird das globale Netzwerk von CG / LA mit 60.000 Infrastrukturexperten mit dem gleichnamigen Token der Stiftung nutzen, um ein alternatives Zahlungsökosystem für die Bauindustrie zu schaffen.

Erstens würden die Regierungen der BuildCoin Foundation Studienvorschläge zur Überprüfung vorlegen. Ausgewählte Projekte wurden beleuchtet und an Experten in der Datenbank von CG / LA weitergeleitet.

Hier kommt die Münze, ein ERC-20-Token, der auf der Ethereum-Blockchain läuft.

Zum Beispiel könnte ein auf Brücken spezialisierter Ingenieur in Finnland eine Einladung erhalten, an einer Machbarkeitsstudie für eine Brücke, die von einer lokalen Regierung in Brasilien in Auftrag gegeben wurde. Auf der Grundlage seines Gesamtbeitrags zum Projekt würde er eine Vergütung in Form von Bauprämien erhalten, gemessen an einem Reddit-ähnlichen System, bei dem andere Teilnehmer die Qualität seiner Arbeit nach oben oder nach unten abstimmen können.

Warum sollte der Ingenieur die Zahlung in einem speziellen digitalen Token akzeptieren, anstatt Geld, das er im örtlichen Lebensmittelgeschäft ausgeben kann?Wenn alles nach Plan läuft, könnten die Buildcoins schließlich für andere Dienstleistungen im selben Ökosystem eingelöst werden, wie z. B. die Vergabe von Unteraufträgen von anderen teilnehmenden Firmen, Marktforschung und Berufsausbildung.

Ähnlich wie bei vielen Token-basierten Blockchain-Projekten wird das Wertversprechen stärker, je mehr Teilnehmer sich dem Netzwerk anschließen - vorausgesetzt, das anfängliche Henne-Ei-Problem wird überwunden.

Auf diese Weise glauben CG / LA und BuildCoin, dass eine Blockchain und eine native Kryptowährung für die Infrastruktur- und Bauindustrie nicht nur Regierungen entlasten, sondern auch Fachexperten auf der ganzen Welt, die eifrig sind, neue Möglichkeiten eröffnen um zu Projekten beizutragen, aber hatten in der Vergangenheit Schwierigkeiten, Studien oder Kollegen zu finden, die mit ihren speziellen Fähigkeiten übereinstimmen.

"Kollaboration ist fast der Heilige Gral der Infrastruktur", sagte Norm Anderson, President und CEO von CG / LA. Bevor jedoch die Idee eines Token entstand, um Mitglieder des Netzwerks zu motivieren, sagte er,

"Es gab keine Möglichkeit, sie auf einer hohen Ebene auf einer konsistenten Basis zu engagieren."

Es gibt zweifellos eine gewisse Unsicherheit Tokeshi argumentierte, dass für São Paulo die potenziellen Vorteile eines prüffähigen öffentlichen Buchführers und eine Möglichkeit, Studien zu bezahlen, ohne die Steuergelder zu nutzen, die Risiken überwiegen:

"Es ist eine Innovation und dies an sich wird es erforderlich sein, dass sich die Menschen Zeit nehmen, um zu studieren und zu verstehen, andererseits gewinnen wir durch die Erhöhung der potenziellen Finanzierungsquellen für die Projekte mehr Sichtbarkeit und Transparenz. "

Verzweiflung züchtet Innovation

Konfrontiert mit In den vergangenen Jahren sind die Infrastrukturausgaben in Brasilien auf rund 1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts geschrumpft - deutlich weniger als der globale Durchschnitt von 4 Prozent und unzureichend, um selbst grundlegende Instandhaltungsauflagen abzudecken Elemente.

Traditionell würden brasilianische empreiteiras - massive Baukonglomerate - die Machbarkeitsstudien und die Bauarbeiten für ein bestimmtes Projekt durchführen, nachdem sie den Auftrag von der Regierung erhalten hatten.

Aber wegen eines andauernden Korruptionsskandals, in dem eine Reihe von Bau-Tycoons inhaftiert wurde, sind diese Konglomerate weitgehend aus dem Bild verschwunden.

Aufgrund dieser Situation sind die lokalen Regierungen auf der Suche nach einer neuen Art, die Studien zu finanzieren, die typischerweise zwischen 500 000 und 1 Million US-Dollar liegen.

Aber es hat ein Zeitfenster für Buildcoins geschaffen.

Wäre da nicht der Skandal, sagte Anderson,

"Wir würden kein Projekt haben, weil einige empreiteira alles über dieses Ding sein würden und etwas Zauberei versprechen:" Vertrau mir, nicht Machen Sie sich darüber Sorgen, senden Sie die Schecks einfach an dieses Konto in Panama. "

Ein globales Problem

Anderson argumentiert, dass das Buildcoin-Modell, wenn es erfolgreich ist, auch ein informeller Berater von US-Präsident Donald Trump sein könnte außerhalb von Brasilien eingesetzt, um das massive weltweite Problem der zu geringen Infrastrukturinvestitionen zu lösen.

Die globale Infrastrukturinvestition liegt um geschätzte 1 Billion Dollar pro Jahr unter dem Zielwert, und in den USA rechnet die American Society of Civil Engineers mit 3 Dollar. Um die bestehende Infrastruktur zu erhalten und zu verbessern, werden in den nächsten fünf Jahren 6 Billionen US-Dollar benötigt.

Darüber hinaus geht das Problem der Finanzierung der Studien, die notwendig sind, um diese Projekte in Gang zu bringen, weit über Brasilien hinaus.

Anderson schätzt, dass in einem Jahr weltweit 80 000 Infrastrukturprojekte vorgeschlagen werden, aber für Durchführbarkeitsstudien stehen nur 200 Millionen Dollar zur Verfügung - das bedeutet, dass pro Jahr nur etwa 400 Studien durchgeführt werden.

Und weil Studien oft nicht in reale Projekte umgesetzt werden, verursachen sie für die Regierungen in der Regel eine Fülle von Haushalts- und politischen Problemen.

"Wenn ich eine Studie mache, wird das Projekt möglicherweise für mehrere Jahre nicht zustande kommen, also ist es außerhalb des politischen Zyklus. Warum werde ich heute etwas budgetieren, was in der Zukunft nicht weit weg sein wird?" sagte John Cronin, Präsident der BuildCoin Foundation.

Sollte die Partnerschaft mit Ilumina SP erfolgreich sein, sagte Anderson, dass die nächsten Schritte in weitere wichtige, aber unumstrittene Arten von Infrastrukturprojekten wie Abwasserbehandlung und -transport in Brasilien und anderen Märkten fallen werden.

"Wir bringen die Geschwindigkeit des Privatsektors in den Infrastrukturschaffungsprozess ein", sagte er und fügte hinzu:

"Dies ist kein Allheilmittel. Es ist ein Katalysator, der im Rahmen eines neuen Infrastrukturprojekts dringend benötigt wird Modell. "

Sao Paulo Bild über Shutterstock