Der Preis von Bitcoin stand im Mittelpunkt der zunehmenden Debatte in der vergangenen Woche, als die breitere digitale Währungsgemeinschaft im Gefolge ihres etwa $ 100-Rückgangs versucht hat, eine Antwort zu finden, was könnte haben eine so plötzliche und unerwartete Bewegung auf dem Markt verursacht.

Zusätzlich zu den Bedenken gab es zwei "Flash Crashes", die in der Mainstream-Presse ein Echo fanden, eine auf dem Bitcoin-Exchange Bitfinex in Hongkong und die andere vor kurzem bei BTC-e - Die Auswirkungen der Margenhandelsdienste der Börsen auf ihren jeweiligen Märkten sind weitgehend

Mitglieder von Bitcoins Margin-Trading-Ökosystem behaupten jedoch, dass die Community auf ihrer Suche nach einer Antwort darauf, was die Abstürze verursacht hat, sie unfair als Sündenbock bezeichnet hat. Dieses Segment des Marktes, einschließlich der Unternehmen, die die Dienstleistung anbieten, und ihrer Verbraucher werden als Preisimpulse unfair beschuldigt, sagen sie.

Im Gespräch mit CoinDesk äußerten sich etablierte Margenhandelsdienstleister wie Bitfinex und OKCoin besorgt darüber, wie die Ereignisse der letzten Woche interpretiert wurden.

Mit einer gegensätzlichen Meinung argumentieren sie, dass ein stabiler Bitcoin-Markt die Entwicklung fortschrittlicherer Handelswerkzeuge erfordert, einschließlich derjenigen, die gerade in den Bitcoin-Markt eingeführt werden, wie etwa Futures, Derivate und Margin-Trading. Außerdem sagen sie, dass Implikationen, dass Margenhandel einen übergroßen Einfluss auf den Preis von Bitcoin hat, unbegründet sind, und dass sie nicht richtig beschreiben, wie sich ihre Margin-Trading-Angebote auf ihre Tauschdienste auswirken.

"Tausend Dinge"

Adam O'Brien, der Präsident von Bitcoin Solutions, dessen in Kanada ansässiger, noch in der Betaphase tätiger Broker-Service Händlern die Möglichkeit bietet, 8x Hebel zu leihen, war den Bedenken der Bitcoin-Community wohlwollend gegenüber. Er stellte jedoch in Frage, dass ein Faktor als treibende Kraft für den Preisverfall genannt werden könnte:

"Ich sehe, woher diese Flashcrashs kommen, aber es gibt tausend Dinge, die einen Flashcrash verursachen könnten Genau wie es tausend Dinge gibt, die dazu führen könnten, dass der Preis schnell steigt. "

Zane Tackett, Leiter des Auslandsgeschäfts von OKCoin, bietet seinen internationalen Margin-Händlern bis zu 3x Hebelwirkung durch Peer-to-Peer-Kredite an der Einfluss des Margenhandels auf den Rückgang der letzten Woche. Dennoch warnte er, dass der Preis auch ohne diese Aktivität auf dem Markt wahrscheinlich in ähnlicher Weise reagiert hätte und CoinDesk gesagt hätte:

"Der Abwärtsdruck wird den Markt nach unten bringen, ob Margin gehandelt wird oder nicht. Der Margenhandel hätte es schneller möglich gemacht, aber auch ohne ihn zweifle ich nicht daran, dass wir uns in der gleichen Situation befinden würden wie heute."

OKCoin ist eine der drei wichtigsten Bitcoin-Börsen, die Margin-Trading anbieten, darunter BTC-e und Bitfinex. Weitere namhafte Anbieter sind BTC. Sx, CampBX und BitMEX.

Bildungsoffensive

Bitfinex ist inzwischen der Börsenplatz Dies ist am häufigsten mit dem Margin-Handel verbunden, da die Preise in den Auftragsbüchern letzte Woche stark gesunken sind und am 14. August im ersten der beiden Flash-Crashs des Marktes von rund $ 550 auf $ 451 gefallen sind.

Josh Rossi, Vizepräsident für Geschäftsentwicklung bei Bitfinex, nahm Reddit am 15. August im Rahmen einer Bemühung auf, die beobachtete Volatilität an der Börse besser zu erklären und diejenigen auszubilden, die, wie er anerkennt, Bedenken hinsichtlich des Margenhandels haben Anything '(AMA) fand heraus, dass Bitfinex hervorheben wollte, wie es einen fairen Markt an seinem Börsenplatz sicherstellt und gleichzeitig Bedenken bezüglich Margin-Trading-Aktivitäten, die Rossi als "unbegründete Forderungen" bezeichnet, zurückdrängt Es ist klar, dass Bitfinex Margin Calls, Stop Orders oder jegliche Art von Leverage, die zum Flash Crash in seinen Auftragsbüchern beigetragen haben, nicht glaubt:

"Wir hatten ungefähr 650 BTC als Folge von Margin Calls von einem Gesamtbetrag verkauft von Verkäufen während dieser Zeit von ungefähr 9, 000 BTC. Das sind ungefähr 7%. Kaum der Grund für den Preisverfall. "

Er schlug vielmehr vor, dass am Morgen des Kursabsturzes eine kleine Anzahl sehr großer Orders auf Bitfinex treffen und dass diese als potentiell manipulativ markiert wurden sagt, die Aktionen der Börse verhinderten tatsächlich einen größeren Absturz als der beobachtete.

Bitfinex sagte CoinDesk:

"Der drastische und plötzliche Verkauf einer großen Anzahl von Münzen, die das gleiche mit dem Orderbuch einer Börse machen würden , war der Haupteinfluss auf die Handlungen der Leute. "

Das traditionell verschwiegene BTC-e hat keine Aussagen bezüglich seines eigenen Flash-Crashs gemacht und reagierte nicht auf Anfragen nach einem Kommentar.

Feuer im Kino

Bitfinex lieferte auch Details in seiner AMA, wie es "Speed ​​Bumps" verwendet, die große Aufträge verlangsamen und markieren, die einen unangemessenen "Slippage" auf dem Markt verursachen könnten, wobei die Größe des Kauf- oder Verkaufsauftrags den Preis bewegt (nach oben oder nach unten) runter) wie es gefüllt wird.

Für kleine nicht üblich Bitcoin Bestellungen, Slippage war lange Zeit ein Nebeneffekt für extrem große Aufträge. Harry Harry Yeh von Binary Financial erklärte zum Zeitpunkt der Silk Road-Auktion, dass der 30.000 BTC-Verkauf für Investoren attraktiv sei, denn wenn er versucht hätte, 18 Millionen Dollar an einer Börse zu kaufen, würde der Akt der Ausführung des Auftrages das Unternehmen antreiben Der Preis stieg um etwa 50 Dollar pro Münze.

Raffael Danielli, der die jüngsten Schwierigkeiten auf dem Bitcoin-Markt auf seinem Matlab Trading-Blog aufgezeichnet hat, kritisiert Bitfinex und seine Verwendung von Geschwindigkeitsbumps und argumentiert, dass es nicht an der Börse liegen sollte, die Absichten von Tradern zu bestimmen .

Bitfinex wiederum sagte, seine Geschwindigkeitsbumps seien ein Versuch, Benutzer zu schützen, und es weist Vorwürfe zurück, dass es versuchen könnte, den Preis von Bitcoin durch diese Bemühungen zu manipulieren.

Der Grund für diese Sicherheitsmaßnahme, so die Börse, ist, dass sie glaubt, dass Händler, die den Markt nicht manipulieren wollen, nicht eine große Order ausführen möchten, die Slippage verursacht. Verkäufer behaupten, dass sie ein Interesse daran haben, jeden ihrer Bitcoins zum bestmöglichen Preis zu verkaufen.

Als solches sagte Bitfinex, dass jeder Händler vermeiden will, einen Verlust bei einem großen Verkauf einzugehen, was CoinDesk erklärt:

'Wenn ein Händler eine Order sendet und es gegen sein eigenes Interesse zu sein scheint, oder mit anderen Worten, sie machen entweder einen Fehler oder handeln nicht mit den Anreizen eines ehrlichen Marktteilnehmers, die Handelsmaschine kennzeichnet die spezifischen Befehle, die möglicherweise manipulativ zu sein scheinen, um zu einer besseren Ausführung für den Händler zu führen, und dem Markt Zeit geben, die plötzlichen Erschütterungen des Systems aufzufangen und zu glätten. "

Bitfinex argumentiert, dass der einzige Grund für einen Händler, eine solche Aktion zu begehen, in der Absicht liegt, eine Panik oder eine erzwungene Marge auszulösen "> Der Austausch fügte hinzu:" Das ist gleichbedeutend mit "Feuer" in einem Kino, aber schlimmer, weil Sie Sauerstoffmasken verkaufen. "

Wettbewerbsfähig Interessen aufgerufen

Während Bitfinex ausgearbeitet hat Da sie sich mit der Funktionsweise ihrer internen Margin-Trading-Systeme auseinandersetzen, wollte sie sowohl in ihrer AMA als auch im Gespräch mit CoinDesk darüber sprechen, wie ihre Mechanismen zur Kennzeichnung verdächtiger Orders unter Berufung auf Wettbewerbsinteressen funktionieren.

Bitfinex hat CoinDesk jedoch erklärt, wie sein System im weiteren Sinne funktioniert, und veranschaulicht, wie sein Algorithmus zur Verwaltung des Margenhandelsrisikos der Börse funktioniert.

Um einen Margin-Trade zu eröffnen, müssten die Händler, laut Bitfinex, zunächst 30% ihres Handelswerts als Sicherheit hinterlegen, eine Zahl, die auch den Gesamtbetrag darstellt, den der Trader verlieren könnte, sollte der Trade liquidiert werden. Derjenige, der die verbleibenden Sicherheiten bereitstellt, erhält wiederum einen garantierten Zinssatz für sein Darlehen.

Rossi erklärt, dass es zwei Parteien erlaubt, mit Bitcoins Preisbewegungen zu handeln, wobei der Kreditnehmer versucht, dieses Risiko zu nutzen, um Gewinne zu erzielen, und der Kreditgeber versucht, dieses Risiko zu beseitigen. Für die Position wird dann ein Zeitraum festgelegt, der zwischen zwei und 30 Tagen liegen kann.

Um sicherzustellen, dass der Kreditgeber erstattet wird, ist der Wert der Position geschlossen, wenn er 15% erreicht. Die Börse sagte auch, dass sie ein robustes Stop-Loss-Programm hat, das in volatileren Märkten getestet wurde als das, das derzeit die Aufmerksamkeit der Community auf sich zieht.

"Wir haben sie verbessert und alle Lektionen, die wir auf diesem Weg gelernt haben, hinzugefügt. Wir hatten das Glück, dass wir organisch wachsen und im Laufe der Zeit lernen konnten", sagte Rossi gegenüber CoinDesk.

Bitfinex bietet an seiner Börse drei Arten von Brieftaschen an: eine "Tauschbörse" für traditionelles An- und Verkauf, eine "Einlage" für die Speicherung von Fonds, die den Margin-Händlern angeboten werden, und eine "Handels" -Marke für Margin-Trades ausgeführt werden.

OKCoin lehnte es ab, zu kommentieren, wie seine Systeme Marktmanipulation verhindern, auch unter Berufung auf Wettbewerbsinteressen, obwohl es auch bestimmte Mechanismen zur Verhinderung von Flash-Crashs, die den breiteren Bitcoin-Markt beeinflussen könnten, hat.

Trotzdem hat Tackett vorgeschlagen, dass es Tools gibt, die das Risiko eines Austausches für einen Flash-Crash reduzieren. Sie zitierte Eisberg-Aufträge, die nur einen Teil der Kauf- und Verkaufshändler in ihrem Auftragsbuch zeigen.

"Um Marktmanipulationen zu vermeiden, entscheiden wir uns, nicht mehr als 5% unseres Auftragsbestands anzugeben", fügte Tackett hinzu.

Stabilisierung des Bitcoin-Marktes

Dennoch werden in all diesen Aspekten der Debatte die allgemeinen Vorteile des Margenhandels nicht berücksichtigt, sagen die Befragten.

Vertreter von Börsen, die Margin-Trading anbieten, sind weit davon entfernt, den Markt zu stören oder zu manipulieren. Sie argumentieren, dass diese Dienste die Liquidität im Bitcoin-Markt erhöhen werden, wodurch Käufer und Verkäufer freier handeln können, ohne zu überlegen, wie sich dies auf den Preis auswirkt.

Rossi hat vorgeschlagen, dass viele in der Bitcoin-Industrie alle Margin-Trades als offene Kredite betrachten und dabei die Sicherheiten, die den Margin-Trading-Service schützen, nicht berücksichtigen, und fügen hinzu:

"Es werden keine" imaginären "Münzen gehandelt Dollar und jede Münze ist echt. "

Er fuhr fort, seinen Dienst als einen zu beschreiben, der Bitcoins davor bewahrt," Staub zu sammeln ", sondern stattdessen erlaubt, dass sie auf dem Markt verkauft werden. Dies erhöht wiederum die Marktteilnahme und Liquidität.

Um dem Service ein Gesicht zu geben, wollte Rossi veranschaulichen, wie eine Vielzahl von Mitgliedern des Bitcoin-Ökosystems von den Handelsoptionen seines Dienstes profitieren kann:

"Ein Händler akzeptiert Bitcoins eher, wenn er Englisch: www.munichre.com/en/ts/geo_risks/cl...nism_01.aspx Die Zahlungsabwickler, die weiß, dass er sie in Zukunft tauschen kann, benötigen einen liquiden Handel, um den Händlern den Verkauf zu erleichtern: Investoren müssen schnell und effizient ein- und aussteigen können, und die Bergleute müssen vorhersagen können, ob es sich lohnt Strom. "

Bitcoins Markt entwickelt sich

Jon Matonis, Direktor der Bitcoin Foundation, äußerte sich im Gespräch mit CoinDesk optimistisch darüber, dass fortschrittliche Finanzdienstleistungen ein Zeichen dafür sind, dass der Bitcoin-Markt reif ist:

" Margin-Handel mit Bitcoin das, was wir heute sehen, ist ein Vorläufer für anspruchsvollere Märkte für standardisierte Bitcoin-Derivate. "

Im aktuellen Markt wird Druck auf Firmen wie Coinbase und BitPay ausgeübt, die sofort den Bitcoin verkaufen müssen sie erhalten, um ihr Risiko zu verwalten. Mit einem aktiven Futures-Markt sagte Matonis, dass sie Verträge verkaufen können und sich damit einverstanden erklären, ihren Vermögenswert zu einem späteren Zeitpunkt zu einem bestimmten Wert zu verkaufen und ihnen mehr Ertragssicherheit zu geben.

Matonis nannte den Aktienmarkt und den Gold- und Silberminenmarkt als weitere Nischenmärkte, die Margenhandel und Futures unterbringen können. Er sagte jedoch, dass der Margenhandel und das relative Fehlen von Terminkontrakten ein Zeichen für die Unreife des Marktes seien.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Instrumenten, erklärte Matonis, ist, dass bei Terminkontrakten nicht die Börse oder der Broker Ihnen das Geld leihen.

Er fügte hinzu: "Ich denke, [Margin-Trading] ist eine Stop-Gap-Maßnahme."

Reales Risiko bleibt

Matonis merkte an, dass die Börsen sich noch um das Kontrahentenrisiko kümmern müssen

-

die Chance dass eine Partei, die am Margenhandel beteiligt ist, ihrer Seite des Deals nicht gerecht wird - und dass dies möglicherweise der größere potenzielle Nachteil des Margenhandels ist. "Wenn Sie Ihr Kontrahentenrisiko managen und die Mitglieder einer Börse verwalten und all Ihre Sorgfalt walten lassen, dann ist theoretisch nichts falsch mit Margin Trading", sagte er. "Es ist nur sehr verlockend für diese Betreiber überfordert. " Rossi stimmte zu, dass dieses Risiko besteht und nennt es ein echtes Problem, das angegangen werden muss.

Er betonte jedoch, dass Bitfinex diese Bedrohung durch seine Risikomanagementverfahren ernst nimmt und erklärt:

"Der Hauptunterschied besteht darin, dass jeder Nutzer unserer Plattform das Geld, das gehandelt wird, bereits hinterlegt hat Mit anderen Worten, der Pool von Münzen und Dollar, der gehandelt wird, ist bereits vorhanden, und es gibt keinen Kontrahenten, der nicht liefern kann. Margin zwischen Entitäten kann Probleme verursachen, aber Bitfinex ist eine geschlossene Schleife. "

" Alle Die Mittel sind vorhanden, bevor der Handel stattfindet, und wir handeln als Schiedsrichter, die die Mittel einfach zwischen den Nutzern aufteilen ", erklärte er.

Infragestellung der Reaktion der Gemeinschaft

Dennoch gab es unter den Anbietern von Margenhandel weitgehende Einigkeit darüber, dass viele Gemeindemitglieder einen negativen Eindruck von der Praxis haben, was teilweise auf die Finanzkrise 2008-2009 zurückzuführen ist. Infolgedessen sagte Matonis, dass einige Mitglieder der Bitcoin-Gemeinschaft unfairerweise jede Art von Margin-Handel oder Leverage mit einem System gleichsetzen, das außer Kontrolle ist.

Zum Beispiel ist ein vorherrschendes Argument gegen den Margenhandel, dass der Bitcoin-Markt zu klein ist und dass die Integration solcher Dienste vielleicht verfrüht ist. O'Brien widersprach dem und bemerkte, dass mit dem kürzlichen Anstieg der Hashing-Power des Bitcoin-Netzwerks jeden Tag neue Bitcoins in das Ökosystem eingeführt werden.

Dennoch griff Rossi die Behauptung aggressiver an und deutete an, dass dies ein Zeichen für das mangelnde allgemeine Investitionsbewusstsein bei einigen Bitcoin-Nutzern sei.

"Wenn jemand sagt" das ist anders ", neige ich dazu, es als Entschuldigung zu betrachten. Wenn Leute sagen, dass Bitcoin zu illiquid ist und es sich von anderen Vermögenswerten unterscheidet, denke ich, dass sie keine Erfahrung darin haben Was sie sagen. "

Bitfinex und OKCoin gaben ebenfalls an, dass sie ihren Teil dazu beitragen, dass Anleger die Risiken des Margenhandels verstehen, obwohl sie behaupten, dass Händler, die den Service nutzen, die damit verbundenen Risiken verstehen müssen.

Tackett sagte:

"Ich glaube, dass es ein Schritt in die richtige Richtung ist, wenn Benutzer eine Vereinbarung unterschreiben, die das mit dem Margenhandel verbundene Risiko detailliert beschreibt, was OKCoin erfordert."

Dennoch schloss er mit der Schlussfolgerung, dass am Ende des Tages diejenigen, die am Margin-Trading teilnehmen, das Risiko, dem sie ausgesetzt sind, sowie die Auswirkungen ihres Verhaltens auf andere Händler kennen müssen:

"Ein Austausch kann so viele Informationen wie möglich liefern, aber die Verantwortung, die Vereinbarung zu lesen und sich der Risiken bewusst zu sein, fällt auf die Benutzer."

Sündenbockvisualisierung über Shutterstock