Es gab einen Ausreisser unter einer Gruppe von Finanzinstituten, die diese Woche angekündigt haben, dass sie gerade dabei sind, ein neues Blockchain- und digitales Währungsabrechnungsnetzwerk aufzubauen.

Unter dem Namen "Utility Settlement Coin" wurde das Projekt vom Startup Clearmatic ins Leben gerufen und von vier globalen Banken getestet: UBS, BNY Mellon, Deutsche Bank und Santander. Aber ein fünftes Mitglied des Konsortiums, ICAP, unterscheidet sich aus zwei Gründen.

Erstens umfasst das Team von Teilnehmern mehrere Unternehmen innerhalb des Marktinfrastrukturanbieters. Zweitens könnte eine digitale Währung, die auf einem verteilten Hauptbuch läuft, als Anbieter einer Marktinfrastruktur für ihre Angebote störend sein.

Es ist diese einzigartige Positionierung, die ICAP nutzen will, um nicht davor zu schützen, obsolet zu werden, sondern um zu helfen, zu informieren, wie ein proprietäres verteiltes Netzwerk effizient eingesetzt werden könnte.

Michael McFadgen, der Geschäftsführer von Fintech-Investmentarm von ICAP, Euclid Opportunities, erläuterte die Prinzipien, von denen er erwartet, dass die Firma folgen wird, da eine sicherere Zeitleiste für die Bemühungen gelegt wird.

McFadgen sagte CoinDesk:

"Eine langfristige Vision für Marktinfrastruktur auf der Basis verteilter Ledger besteht darin, dass sie einige gemeinsame Schichten hat, die der Markt weit verbreitet verwendet. Eine dieser Schichten ist hoffentlich die Utility Settlement Coin Darauf aufbauend. "

Die Utility Settlement Coin (USC) läuft auf einer Blockchain-Plattform, die die Gruppe das Dezentrale Clearing-Netzwerk nennt, mit dem Zentralbanken ihren Echtzeit-Brutto-Abwicklungsdienst öffnen und mehr Zugang zu Zentralbanken erhalten bankausgegebenes Bargeld.

Obwohl Details darüber, wie Marktinfrastrukturanbieter wie ICAP die Technologie übernehmen könnten, noch nicht klar definiert sind, sagte McFadgen, er glaube, dass vier Prinzipien den Prozess wahrscheinlich leiten werden.

Kritische Masse

Das erste Prinzip, die Notwendigkeit einer breiten Akzeptanz, spiegelt die Schwierigkeit wider, die grundlegende Infrastruktur staatlicher Finanzinstitutionen zu verändern und andere Marktteilnehmer davon zu überzeugen, die Idee zu übernehmen.

"So etwas wie ein USC funktioniert nicht, wenn Sie 10 verschiedene Münzdesigns haben", sagte McFadgen. "Wir werden sehr vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten involviert sind und eine breite Akzeptanz in der Industrie besteht."

Selbst wenn eine breite Akzeptanz erreicht wird, bleibt die zusätzliche Frage, wie jede dieser möglichen von Zentralbanken unterstützten digitalen Währungen interoperieren könnte.

In diesem frühen Stadium sagte McFadgen, das Konsortium habe "noch nicht darüber nachgedacht, wie wir mit so etwas wie Ripple interoperieren würden", einem verteiltes Hauptbuch-Netzwerk, das auch von großen Banken großes Interesse erfahren hat.

Er fügte hinzu:

"Es gibt viele Leute, die diese Art von Struktur implementieren möchten.Wir werden eine Operation mit solchen Leuten brauchen, um sicherzustellen, dass unser gesamtes Vermögen koordiniert wird. "

Das zweite Prinzip ist das Prinzip des Engagements.

Gestern sagte Clearmatics CEO Robert Sams CoinDesk, dass es zahlreiche gibt Zentralbanken und Aufsichtsbehörden aus OECD-Volkswirtschaften haben sich bereits in den frühen Phasen der Entwicklung in den Prozess eingeschaltet.

McFadgen sagte jedoch, dass eine noch vielfältigere Gruppe von Finanzinstituten noch involviert sein muss, einschließlich Buy-Side-Vermögensverwaltern , Hedgefonds und "jedes Finanzinstitut mit einer Verbindung zu den Finanzmärkten".

Die Infrastruktur

Das dritte Prinzip ist die Kommerzialisierung, aber dieser Begriff kann nur das tatsächliche endgültige Geschäftsmodell definieren.

As Im Gegensatz zu einer traditionellen Unternehmung, nahm McFadgen eine ähnliche Sprache wie Sams an und beschrieb das Projekt als ein Dienstprogramm, das eventuell eines von mehreren Geschäftsmodellen annehmen könnte.

Das USC-Projekt ist so früh in seiner Entwicklung, dass trotz allem Da Euclid Opportunities eine Wertpapierfirma ist, hat sich ICAP nicht an dem Projekt beteiligt. "Es gibt kein Unternehmen, an dem man sich beteiligen könnte", sagte McFadgen.

Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass das Vertrauen in das Projekt angesichts der potenziellen Herausforderungen, die sich durch eine breitere Akzeptanz ergeben könnten, zurückhaltend bleibt.

Wenn zum Beispiel USC jemals implementiert wird, müsste jede Zentralbank ihre eigene Version der Münze annehmen, die von der einheimischen Währung des Landes unterstützt wird.

ICAP und Blockchain

Das ICAP-Team, das derzeit mit dem USC-Projekt zusammenarbeitet, ist Jenny Knott, CEO ihres Geschäftsbereichs Post-Trade Risk and Information; der neu eingestellte Chief Innovation Officer, Charles Ocheret; und mehrere Distributed Ledger und Blockchain-Mitarbeiter von Traiana, dem Startup für die Finanzmarktautomatisierung.

Ein Großteil derselben Gruppe arbeitet seit Ende letzten Jahres mit Blockchain bei ICAP.

Ein großer Teil der Blockchain-bezogenen Arbeiten von ICAP konzentrierte sich auf die Standardisierung eines Post-Trade-Workflows zu einem "Rosetta Stone" für den Nachhandel, der leicht in verteilte Bücher integriert werden könnte, sollte diese Zeit jemals kommen.

Aber Anfang dieses Jahres gab ICAP auch bekannt, dass ein siebenköpfiges Team aus Traiana einen Test mit dem Startup Axoni durchgeführt hatte, der Handelsdaten von Banken umwandelte, damit sie auf einer Blockchain verarbeitet werden konnten.

Laut McFadgen ist diese Anstrengung nicht mit der Clearmatics-Plattform konkurrieren. Während sich Clearmatics auf die Schienen konzentriert, auf denen sich Transaktionen bewegen, und das Geld, das übertragen wird, arbeitet Axoni mit ICAP zusammen, um intelligente Verträge zu erstellen, die die Art der Transaktion selbst bestimmen.

McFadgen schloss ab:

"Wir sind in viele Gespräche über verteilte Bücher involviert und wir werden weiterhin in diese Gespräche involviert sein und in Forschungslaboratorien arbeiten."

ICAP-Logo über ICAP