Edward Snowdens Situation ist prekär. Im Moment steckt er in einem russischen Flughafen fest. Er ist ein Mann ohne Land, weil kein Land ihn zu haben scheint. Es ist ein einzigartiges orwellsches Szenario, das Snowden selbst wahrscheinlich nie erwartet hätte. Er hatte das Gefühl, dass die Informationen, die er griff, frei sein mussten. Dennoch scheint es fast, als könne er nicht ergründen, welche internationale Situation diese Daten für ihn bedeuten würden.

Ehemalige Spione haben darauf hingewiesen, was sie in Snowdens Situation getan haben könnten. Der Konsens scheint zu sein, dass jeder moderne Komfort, den die meisten von uns für selbstverständlich halten, das sprichwörtliche Fenster verlassen würde.

"Das bedeutet, dass Sie Ihr Telefon, Ihren Computer, Ihre Bankkonten, Ihren Reisepass, Ihre Kreditkarten - absolut alles, was Sie vorher hatten" wegwerfen "", sagt Charles Faddis, ein ehemaliger CIA-Agent.

Keine Bankkonten? Keine Kreditkarten? Um überleben zu können, müssten Sie Bargeld - oder möglicherweise Bitcoin - verwenden.

Wäre Snowden mit dezentralen Währungen vertrauter gewesen, hätte er sich vielleicht aus den Augen der Behörden heraushalten können Obwohl er nicht in der Lage gewesen wäre, Dinge wie den Kauf eines Flugtickets zu tun, hätte er seinen zurückgezogenen Pass nicht erhalten können.

Es gibt eine Wirtschaft, die sich unter der Schirmherrschaft von Bitcoin befindet , etwas, gegen das der Status des Bankwesens spricht, um zu entsprechen, haben Sie es erraten, die Regierung.

Natürlich gibt es ein logistisches Problem mit Bitcoins. Sie müssen Leute finden, die es tatsächlich für Waren annehmen und Dies kann ein schwieriger Grund sein g in der physischen Welt, da es viele gibt, die Bitcoins besitzen oder handeln, die lieber privat bleiben.

Aber nach LocalBitcoins können Sie Bitcoins gegen Hongkong-Dollar eintauschen. Mit den physischen Transaktionen, die über LocalBitcoins verfügbar sind, könntest du dich ziemlich gut bewegen, wenn du einen schönen Vorrat an BTC behalten würdest.

Snowden hätte erwogen, an einem Hongkong-basierten Bitcoin-Meetup teilzunehmen, das 103 Mitglieder hat. Das ist genau so viel wie das in Washington, DC, ansässige Bitcoin Meetup, was bedeutet, dass es in Bitcoins in HK etwas Traktion gibt.

Die Leute haben Snowdens Entscheidung, nach Hongkong zu fliehen, in Frage gestellt. In Wirklichkeit ist Hongkong ein perfekter Fluchtort für einen Amerikaner, der sich seiner Zukunft nicht sicher ist: Man muss nur einen Flug dort kaufen. Ein Visum ist nicht erforderlich, da Besucher mit einem US-Pass 90 Tage lang ankommen und bleiben können. Nach Hongkongs Aussage über Snowdens Abgang wurden die Karten vom ehemaligen CIA-Angestellten richtig gespielt und veröffentlichten Informationen über die US-Bespitzelung von Hongkong.

Der verurteilte Spion Christopher Boyce, der 40 Jahre im Gefängnis verbracht hat, weil er Geheimnisse an Russland verkauft hat, sagte CNN kürzlich, dass "Snowden zum Scheitern verurteilt" sei. Aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Snowden, anders als Boyce, das nicht macht, um Geld zu verdienen. Er versucht nur, die Mauern des Spionageapparats niederzureißen, den die Vereinigten Staaten in den letzten zehn Jahren aufgebaut haben.

Letztendlich spiegelt Snowdens scheinbare Ideologie die der Befürworter des Bitcoin-Ökosystems wider. Bitcoin existiert nicht als eine Möglichkeit, den amerikanischen Weg zu untergraben; es ist da, um seine Ideale zu ergänzen.

Der Wunsch ist zu beweisen, dass ein besseres System existiert, eine bessere Lebensweise. Auf den ersten Blick kann eine Regierung, die kontinuierlich Geld druckt, für die Weltwirtschaft nicht gesund sein. Die Märkte beweisen dies allmählich. Sie können sehen, wo Anleger ihr Geld aus Gold und Staatsanleihen ziehen. Es scheint, dass wir trotz der quantitativen Lockerung wieder Anzeichen von Spannungen im System sehen können.

Natürlich ist die Belastung für Edward Snowden gerade jetzt Teil des täglichen Zustands. Könnten Bitcoins letztlich seine missliche Lage verbessert haben? Es hätte sicher keine Spur hinterlassen wie eine Kreditkarte oder eine Bankverbindung, aber es ist nicht völlig anonym.

Nichts ist mehr anonym, außer Spionage. Der Guardian hat kürzlich berichtet, dass Snowden der letzte der menschlichen Spione sein könnte, weil es in Zukunft überhaupt keine menschliche Spionage geben wird.

Das ist ein interessantes Argument, wenn man bedenkt, dass es Menschen sind, die Technologie erschaffen, und Menschen, die sie betreiben. Wie wäre es überhaupt möglich, ohne menschliche Beteiligung zu spionieren?

Jeder, der ein Teil der Bitcoin-Community war, weiß, dass es ein menschliches Element gibt, einen harten Glauben daran. Zumindest ist es glaubwürdiger als viele Dinge, die das Establishment will, dass die Leute es hören.