Es scheint keinen Mangel an Bitcoin-Unternehmern oder -Investoren zu geben, die neue Ideen und neue Technologien auf den Markt bringen, sondern allen Parteien zu zeigen, wie NextGen-Zahlungen und etablierte Bankinstitute innerhalb der heutigen Zeit zusammenarbeiten oder sogar nebeneinander bestehen können Gesellschaft und unter seinen Bedingungen ist vielleicht eine Aufgabe, die am besten für die Anwälte verlassen wird.

Bitcoin ist nicht mehr nur magisches Internetgeld; Die Bitcoin-Technologie bietet die Infrastruktur für Innovationen im Bereich der Protokollführung, intelligente Verträge und die Verteilung von Vermögenswerten, die unter anderem die Struktur eines neuen Finanzsystems weben könnten, wenn Entwickler die Lücke zwischen dem Bitcoin-Verbraucher und dem Durchschnittsverbraucher minimieren können.

Als solche haben sich die rechtlichen und regulatorischen Erfahrungen in dieser aktuellen Bitcoin-Wirtschaft als wichtige Fähigkeiten herausgebildet. Sie sind das Rückgrat der Compliance-Funktionen und von zentraler Bedeutung für die Verwaltung und Überwachung der Richtlinien, Prozesse und Risiken der Unternehmen, die das Ökosystem aufbauen.

Weltweit werden 317 Millionen Dollar in Cryptocurrency-Startups investiert, 60 Millionen davon allein im dritten Quartal dieses Jahres. Für Boost VC, einen der bekanntesten Bitcoin Startup Accelerators, haben Unternehmen, die Dienste zur Unterstützung des Ökosystems anbieten, hohe Priorität. Solche Firmen, so Gründer und CEO Adam Draper, basieren größtenteils auf Compliance und überbrücken die Tech-Lücke.

Andere stimmen zu.

"Wenn Sie an E-Mail, Fernsehen, Flugzeuge, all diese technologischen Innovationen denken - Menschen profitieren von ihnen die ganze Zeit, aber die meisten der Welt nicht verstehen, wie sie arbeiten, ich verstehe nicht, wie sie arbeiten", sagte David Berger, Geschäftsführer des Digital Currency Council.

Er fügte hinzu:

"Wir müssen in der Welt leben, in der wir leben. Es sind die Anwälte, Buchhalter und Finanzleute, die eng mit innovativen Unternehmern zusammenarbeiten uns helfen, Bitcoin in die Gesellschaft zu integrieren. "

Diese Integration ist ein Problem, das laut Berger nur noch größer wird, da immer mehr Jurisdiktionen Regulierungen und mehr Unternehmer daran hindern, die Bitcoin-Gelegenheit für Mainstream-Nutzer zu nutzen.

" Das Angebot von Anwälten Mit der Expertise, Kunden in Bitcoin-relevanten Angelegenheiten zu beraten, ist die Nachfrage bereits weit übertroffen ", fügte er hinzu. "Und die Nachfrage wächst jeden Tag."

Bitcoin an die Bank bringen

Während Bitcoin vielleicht außerhalb des Rahmens des traditionellen Finanzsystems spielen möchte, kann es unvermeidlich sein, dass die beiden interagieren, wenn Bitcoin werden soll Legitimierter und weit verbreiteter.

Brian Stoeckert, Geschäftsführer der digitalen Währungsberatungsfirma CoinComply, sagte:

"Sie haben all diese Unternehmen, die Schwierigkeiten haben, Zugang zum traditionellen Finanzsystem zu bekommen, um ihre Geschäfte zu machen auf dem Boden, in den Markt, Kunden sammeln und überleben wie jedes andere Geschäft."

Verbraucher suchen nach Vertrautheit, Stabilität, Glaubwürdigkeit und Integrität, fügte er hinzu, aber unglücklicherweise für Bitcoin haben die Menschen ihre vermeintlichen Vorteile für schändlichere als positive Zwecke in ihren früheren Stadien genutzt.

Der ehemalige SEC-Vorsitzende Arthur Levitt sagte letzten Monat im Bloomberg-Hauptquartier, die Unternehmen sollten der Bankenbranche höchste Priorität einräumen, "warum [Bitcoin] ein Plus für das Finanzsystem ist; Wie liefert es Öl für das System statt Sand ".

"Durch die [Bitcoin] Industrie-Handelsgruppen, die Führung der Industrie, werden Sie eine bedeutende Bank durchbrechen und der Rest von ihnen wird folgen", sagte er und fügte hinzu, "die VCs sind sehr groß Ressource der Wirtschaft - insbesondere für regionale Banken - und sie sollten Seite an Seite mit Unternehmen stehen und die Banken anrufen. "

Die Banken zum Bitcoin bringen

Es ist kein Geheimnis mehr, dass Bitcoin nach langer Missachtung und Entlassung endlich die Köpfe der Banken in Bewegung setzt. Im Februar gab Goldman Sachs einen Bericht heraus, in dem die Bitcoin-Währung geleugnet wurde, aber seine Technologie - eine Stimmung, die in den FinTech-Kreisen bald angesagt war - zu einem der größten Trends des Jahres 2014 machte.

UBS-CIO Oliver Bussmann und Vikram Pandit, ehemaliger CEO der Citigroup Vorsitzender von TGG, haben sich unter anderem öffentlich zu den Fähigkeiten der Blockchain geäußert. Und letzten Monat hat die Blockchain-Technologie in London dazu beigetragen, einen Überblick über die wichtigsten Innovationen der Bank der Zukunft zu geben, abstrahiert von 100 Finanztechnologie-Führern.

Aber wenn die Bank, die sie sich vorstellten, jemals realisiert wird, müssen die Institute ihre Compliance-Systeme ausbauen und gestalten - obwohl es im richtigen Kontext schwierig ist, die Proaktivität der Banken zu diskreditieren, wenn es darum geht, digitale Währungen besser zu verstehen.

Heute befassen sich Compliance-Abteilungen mit Bitcoin, so wie andere Finanzinnovationen, sagte Geoffrey Parsons Miller, Professor für Rechtswissenschaften an der New York University.

Miller ist Direktor des NYU-Zentrums für Finanzinstitutionen, Co-Direktor des Programms für Corporate Compliance and Enforcement. In diesem Jahr unterrichtet er den neuen Kurs "Law and Business of Bitcoin and Other Cryptocurances", der gemeinsam von der NYU angeboten wird Rechtsschule und Stern School of Business.

"Sie werden das Risiko, das sie für die Bank darstellt, abschätzen, mögliche Bereiche mit regulatorischen Bedenken identifizieren und Richtlinien und Verfahren entwickeln, um sicherzustellen, dass sich die Mitarbeiter innerhalb der gesetzlichen Grenzen bewegen", sagte er.

Einstellungsdiskussionen rund um die Compliance

Der Markt für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften war nach der langsamen Einführung von Dodd-Frank auf dem Vormarsch. Neunundfünfzig Prozent der von Deloitte im vergangenen Jahr befragten großen Institute gaben an, dass die Bestimmungen ihre erhöhten Befolgungskosten beeinflussten, wie dies bei 62% der mittleren und 78% der kleinen Institute der Fall war.

Compliance-Abteilungen boomen in Finanzdienstleistungsinstituten, da der Markt für Geldwäschebekämpfung und Terrorismusfinanzierung (AML / CTF) nach den Wall Street-Reformen weiterhin Chancen bietet.

Und jetzt steigt die Nachfrage nach internen Anwälten, die über fortgeschrittene Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, die Einhaltung der Anmeldeanforderungen für Finanzinnovationen wie Bitcoin zu operationalisieren.

In der Geschäftswelt sagte der Gründer und geschäftsführende Partner von RRE Ventures Jim Robinson gegenüber CoinDesk, dass in den letzten sechs Monaten etwa ein Drittel seiner Unternehmen einen Compliance-Beauftragten "in irgendeiner Form" hervorgebracht hat; diejenigen, die nicht in naher Zukunft planen.

Er fügte jedoch hinzu: "Es ist wichtig, einen" Compliance-Beauftragten "zu definieren, da dieser Anwalt sein kann oder auch nicht. Ein Jurastudium ist hilfreich, aber viel relevanter ist das, was die Person getan hat. "

Adrian Morrissey, Manager der New Yorker Compliance-Abteilung bei der Personalberatungsfirma Robert Walters, wiederholte Robinsons Vorsicht.

"Viele Personalchefs sind der Meinung, dass Anwälte außergewöhnlich sind, wenn es darum geht, komplexe Vorschriften zu beraten, aber Einstellungsmanager wollen mehr als das", sagte er. "Was Compliance-Kandidaten manchmal von Anwälten unterscheidet, ist ihre Fähigkeit, die Gesetzgebung nicht nur zu interpretieren, sondern sie zu einem Arbeitsprogramm zu machen, das das Unternehmen versteht. "

Ein unkonventioneller Geschäftszweig

Dennoch sind und bleiben Anwälte auch weiterhin für die Assimilierung von Bitcoin in den" Mainstream "verantwortlich, so Miller, so dass sie mithelfen werden, zu definieren, wie es zu verschiedenen Regulierungssystemen passt , organisieren die Finanzierung von Bitcoin-Unternehmen und helfen politischen Entscheidungsträgern, ihre potenziellen Beiträge zum öffentlichen Wohl zu verstehen.

"Ob Cybersicherheit, Finanzkriminalität, regulatorische Seite, typisches Startmodell - in der Gemeinde besteht Bedarf, Rechtsberatung ist gefragt", sagte Stoeckert.

Miller fügte hinzu:

"Aufgrund der rechtlichen Unsicherheiten in Bezug auf Bitcoin müssen Unternehmen in diesem Bereich die Anwälte intensiver nutzen, als wenn sie in einer eher konventionellen Branche wären - für eine Weile. "

Sechsundfünfzig Prozent der Befragten in Großbritannien wenden sich vertrauenswürdigen Beratern wie Rechtsanwälten, Buchhaltern oder Finanzfachleuten zu, wenn sie auf Bitcoin aufmerksam werden, so eine Studie des Digital Currency Council (DCC), der sich der Gruppe verschrieben hat Erziehen solcher Berater und Akkreditieren sie, wenn sie so wählen, während sie sich darauf vorbereiten, die Bitcoin-Gelegenheit zu ergreifen.

Dies gilt insbesondere für ernsthafte finanzielle Entscheidungen.

"Wenn Bitcoin wächst, werden diese Experten entweder Barrieren für ihre Kunden aufwerfen oder ein vertrauenswürdiger Vermittler werden, der Bitcoin in ihr Leben integriert", sagte Berger. "Die Chance ist für jede Person oder jedes Unternehmen anders, und Berater können dazu beitragen, die Möglichkeiten zu optimieren, um die Ziele ihrer Kunden zu erreichen. "

Eine wachsende Zahl von Menschen beginnt, die Chance zu erkennen.

Das DCC startete diesen September und hat bereits über 500 Mitglieder weltweit: Berater wie die oben genannten, die im digitalen Währungsraum viel arbeiten können oder auch nicht, aber sich im Markt differenzieren wollen.

Der in Toronto ansässige Anwalt und DCC-Mitglied Stuart Hoegner sagte, die Möglichkeiten der Anwälte lägen nur in den Startlöchern.

"Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie der Rechtsberater Klienten dabei unterstützen kann, die regulatorischen, steuerlichen und privatrechtlichen Probleme zu lösen [in Bitcoin]", sagte er. "Ich denke, dass die meisten Anwälte kein Interesse daran haben, sich der Herausforderung zu stellen, aber das bedeutet eine Chance für diejenigen, die können und wollen. "

Buchen Sie Schlau gegen Straße Smarts

Bitcoins Regulierungsrahmen ist immer noch in der Balance, und während dies eine Möglichkeit für Anwälte in den Raum hilft Kunden zu bewerten und die Einhaltung des Gesetzes schafft, bedeutet es, dass ihr Anwalt nicht zu sein kann präskriptiv.

"Kunden müssen verstehen, dass mit dieser Unsicherheit kein Anwalt Ihnen eine eiserne Garantie oder einen Rat geben kann", sagte Amor Sexton, Berater und Anwalt bei Adroit Lawyers, Australiens erster juristischer Spezialisierung für digitale Währungen. "Der Rechtsrahmen wird sich in den nächsten Jahren schnell weiterentwickeln. Unternehmen und ihre Anwälte müssen diese Entwicklungen antizipieren und mit ihnen Schritt halten. "

Robinson stimmte dem zu und sagte, dass die Anwälte in einem unsicheren und dynamischen regulatorischen Umfeld" nur so gut sind, um mit dem mitzuhalten, was passiert ".

Er fügte hinzu:

"Das Gesetz und die legislativen Prozesse spielen immer mit der neuen Technologie Schritt. Das ist auch hier sehr der Fall. "

Während die Regulierungsbehörden auf dem Markt sind, bleibt abzuwarten, wie weit sie zurückbleiben und wie lange sie noch bleiben.

Unterschiedliche Regulierungsbehörden haben unterschiedliche Toleranzen für Bitcoins Pseudonymität, aber wie Professor Houman Shadab von der New York Law School betonte, haben sie bereits eine gewisse Gewissheit über die Anwendung des Gesetzes auf digitale Währungen geliefert.

"Obwohl mehr Regulierung mehr Komfort bieten kann, hängt die breite Akzeptanz von Bitcoin letztlich davon ab, wie gut Unternehmen mit ihren inhärenten Risiken umgehen und eine robuste Infrastruktur aufbauen", sagte er. "Die Ausbildung von Anwälten in Bezug auf neue Technologien und Regulierungen spielt eine wichtige Rolle dabei, sicherzustellen, dass Probleme angegangen werden, bevor sie zu Schulden und Verlusten werden. "

" Die rechtliche Situation von Bitcoin wird klarstellen ", sagte Miller," und an diesem Punkt wird es einfach ein weiterer Teil des Finanzsystems sein, der konventionelle rechtliche Probleme aufzeigen wird. "

Bild über Shutterstock