Travis Patron ist der Gründer von Diginomics , einer Bitcoin-Nachrichtenorganisation, in der sich Profis für den Bitcoin Economics-Kurs anmelden können. Hier erklärt er, warum die Staatenlosigkeit von Bitcoin das Potenzial hat, einen uralten internationalen Währungsfehler zu lösen.

Obwohl die Federal Reserve Note der Vereinigten Staaten viele Vorteile mit sich bringt, um den Handel zu führen und als eine Welt-Reservewährung zu dienen, ist ihr Makeup nicht unvollkommen.

Eines der Hauptdefizite des US-Dollars ist das Triffin-Dilemma, ein Problem, das entsteht, wenn Länder sowohl kurzfristige binnenwirtschaftliche als auch langfristige internationale Wirtschaftsziele handhaben müssen.

Ein solches Dilemma kann zu Handelsbilanzdefiziten führen, wenn ein Land auch die internationale Nachfrage nach seiner Währung befriedigen muss.

Wo der Dollar jedoch dem Triffin-Dilemma zum Opfer fällt, könnten die staatenlosen Eigenschaften von Bitcoin vielversprechend sein, um diesen internationalen Währungsfehler zu lösen und das Rückgrat einer interdependenten Weltwirtschaft zu bilden.

Das Triffin-Dilemma

Der Ökonom Robert Triffin hat zum ersten Mal ein internationales Währungsproblem ans Licht gebracht, das die Nation mit einem Reservewährungsstatus und die Auswirkungen einer solchen Rolle auf Binnenhandelsdefizite einbezog.

Eine solche Währungsvereinbarung wird gewöhnlich zitiert, um die Probleme mit der Rolle des Dollars als Reservewährung nach dem Bretton-Woods-System zu artikulieren.

Die Länder, die eine Reservewährung ausgeben, die ausländische Staaten behalten möchten, müssen bereit sein, zusätzliche Geldbestände bereitzustellen, um die weltweite Nachfrage zu befriedigen. Eine solche Regelung würde zwangsläufig zu einem Handelsdefizit führen.

Im März 2009, mitten in der jüngsten Rezession, äußerte der Gouverneur der Volksbank von China, Zhou Xiaochuan, sein Missfallen über die derzeitige Zusammensetzung der Weltreservewährung.

Xiaochuan, der für seine reformistischen Tendenzen bekannt ist, machte die Notwendigkeit deutlich, "eine internationale Reservewährung zu schaffen, die von einzelnen Nationen abgekoppelt ist". Solch eine internationale Reservewährung, so betonte er, könne einen stabilen Wert, eine regelbasierte Ausgabe und eine überschaubare Versorgung bieten, die für einen längeren finanziellen Wohlstand notwendig sei.

Der Vorschlag von Zhou Xiaochuan blieb weitgehend unerhört, da Ökonomen nicht klar waren, ob die Sonderziehungsrechte (Special Drawing Rights, SZR) des Internationalen Währungsfonds die weltweite Übernahme des Dollars durchsetzen würden. Seither wurden keine Lösungen vorgeschlagen.

Ist es möglich, dass eine solche "getrennte internationale Reservewährung" seit 2009 in Umlauf ist? Ist es möglich, dass Bitcoin als im Inland getrennte Geldversorgung und damit das Triffin Dilemma lösen könnte?

John Nash über das Triffin-Dilemma

Der verstorbene Mathematiker John Nash, von dem einige glauben, dass er zur Erfindung von Bitcoin beigetragen hat, war auch ein Verfechter der Währungsreform, um das Triffin-Dilemma zu lösen.

Das erstrebenswerte Ziel bestand für Nash darin, ein internationales Reserveinstrument zu schaffen, das in der Lage ist, unabhängig von einzelnen Nationalstaaten zu agieren, während es auf lange Sicht stabil bleibt und die Defizite von kreditbasiertem Geld beseitigt.

Eine solche Geldmenge wäre in der Lage, eine nationale Sparbüchse zu bieten, während sie autonom und global agieren würde. Mit einem obsessiven Fokus auf Kryptographie und ideales Geld wird die Einführung von Bitcoin mit den Fingerabdrücken von John Nash abgedeckt.

Kann Bitcoin das Triffin-Dilemma lösen?

Das Triffin-Dilemma, in dem Länder, die Reservewährungen auflegen, gleichzeitig versuchen, die nationalen Sparquoten mit der notwendigen internationalen Liquidität zu verwalten, wirkt weiterhin als Hindernis für das Wirtschaftswachstum. Kann es jedoch sein, dass die Einführung von Bitcoin eine tragfähige Lösung für das Triffin-Dilemma darstellt?

Wenn wir davon ausgehen, dass die Voraussetzungen für eine Währung, die das Triffin-Dilemma lösen kann, die folgenden sind, könnte man argumentieren, dass Bitcoin die perfekte Lösung ist.

  1. Stabiler Wert
  2. Regelbasierte Ausgabe
  3. Überschaubarer Lieferplan

Eli Dourado schätzt in einer kürzlich durchgeführten Analyse der Preisvolatilität von Bitcoin, dass die Stabilität von Bitcoin innerhalb von 15 Jahren der des Euro entsprechen könnte. Das US-amerikanische Federal Reserve Board schätzt, dass die Benutzerbasis von Bitcoin ungefähr alle acht Monate verdoppelt wird.

Regelbasierte Ausgabe ist vielleicht der interessanteste Aspekt der Bitcoin-Wirtschaft. Hier haben wir einen Paradigmenwechsel im geldpolitischen Management.

Wo das Zentralbankwesen und die menschliche Entscheidungsfindung im 20. Jahrhundert die Katalysatoren für die Geldpolitik waren, wird diese Rolle nun durch die algorithmisch zeitgebundene Emission mit Kryptowährung ausgefüllt. Eine computergestützte Geldausgabefunktion hat das Potenzial, eine solide Grundlage für die Geldpolitik zu schaffen, da sie sich um Größenordnungen besser an die sich ändernden Externalitäten anpassen kann, wie der Bitcoin Mining Hash Power Index. Schließlich ist der Lieferplan für Bitcoin im Vergleich zu traditionellen Geldformen relativ unelastisch. Wir können die Versorgung mit Bitcoin zu jedem Zeitpunkt (Vergangenheit & Zukunft) mit hoher Genauigkeit vorhersagen und die notwendigen Anpassungen in der Innenpolitik vornehmen.

Peter Šurda, Ökonomin aus Wien, argumentiert, dass die unelastische Angebotsfunktion von Bitcoin zu einer Reduzierung der Konjunkturzyklen auf nationaler Ebene führen könnte. Diese unelastische Funktion des Geldangebots von Bitcoin könnte es sowohl inländischen Regierungen als auch Unternehmen ermöglichen, Änderungen mit höherer Genauigkeit vorherzusagen und könnte daher möglicherweise den zerstörerischen Charakter des Geschäftszyklus

mindern. Wahrlich, da Bitcoin neue Benutzer in Form von Individuen gewinnt, die etwas über Kryptowährung lernen, es abwickeln und die psychologische Kluft überwinden, es als gültige Zahlungsmethode zu betrachten

, nähert es sich seinem rechtmäßigen Platz als globales Reserveinstrument.Ein solches Instrument hätte ein enormes Potenzial, das uralte Triffin-Dilemma zu lösen. Geschäftsmanndilemma über Shutterstock