Bob Swarup verfügt über umfassende globale Erfahrung in den Bereichen Finanzmärkte, Makroökonomie und Regulierung und veröffentlichte kürzlich sein neues Buch Money Mania: Booms, Panics und Bustes vom antiken Rom bis zum großen Meltdown. Hier stellt er seine Sichtweise dar, warum Bitcoin dazu bestimmt ist, den ewigen Zyklus von Boom und Bust zu wiederholen.

Es liegt in der Natur des Menschen zu glauben, dass alles, was uns passiert, einzigartig ist. Bitcoin ist keine Ausnahme von dieser Regel.

Diskussionen über Bitcoin und seine Auswirkungen sind im Moment überall.

Wenn Sie ein Unterstützer sind, ist Bitcoin ein digitaler Messias und ein beispielloser Paradigmenwechsel in der Währungsentwicklung. Die schnelle Eskalation seines Kurses im letzten Jahr basiert auf klaren Fundamentaldaten, wie z. B. den klaren Vorteilen gegenüber der traditionellen Währung und ihrer wachsenden Durchdringung in die Gesellschaft insgesamt.

Die jüngste Welle von unliebsamen Schlagzeilen, wie diejenigen, die von Mt inspiriert wurden. Gox, ist ein unglücklicher Teil des Aufbaus dieser schönen neuen Welt, die kaputten Vermögen einiger weniger, die den Weg für gutes Geld für uns alle ebnen.

& ldquo; Übertreibung ist der deutlichste Beweis dafür, dass Bitcoin dazu bestimmt ist, den ewigen Zyklus von Boom und Bust zu wiederholen. & rdquo;

Wenn Sie ein Kritiker sind, ist Bitcoin eine irrationale Täuschung. Es ist anarchisch und das Werkzeug der Wahl für den modernen Cyberkriminellen. Sie destabilisiert unsere Versuche, eine widerstandsfähigere Wirtschaft zu schaffen, insbesondere nach den letzten Jahren der Finanzmarktturbulenzen. Gox ist aber das neueste Beispiel, um zu zeigen, wie wahr der Wilde Westen diese digitale Grenze ist. Unsere einzige Hoffnung besteht darin, Pandoras neuen Technologie-Geist effektiv zu korrallieren, bevor er zu viel Schaden anrichten kann.

Beide sind parteiische Positionen, aufgeladen mit Emotionen. Ihre Übertreibung ist der beste Beweis dafür, dass Bitcoin dazu bestimmt ist, den ewigen Zyklus von Boom und Bust zu wiederholen, der mit jeder hoffnungsvollen Neuerung seit Beginn der Aufzeichnungen gesehen wird.

Vor zwei Jahrzehnten würde das Internet Hyperwachstum erzeugen, den Status Quo zerstören und eine Welt ohne Grenzen schaffen. Es hat die Welt irgendwann verändert, aber diese Reise wurde auch von der schmerzhaften Achterbahn des Dot-Com Booms und Bust unterbrochen.

Ein Jahrhundert zuvor erlebte die westliche Welt einen Fahrradboom, als der mechanisierte Transport begann, Pferde zu ersetzen. Die Haltbarkeit des Fahrrads, die einfache Handhabung und der geringe Unterhalt - wie viel kostet ein Fahrrad? - waren klare Attraktionen.

In einer chauvinistischen Welt wurde auch von einem Hyperwachstum gesprochen, da Frauen sie reiten konnten, was den Markt sofort doppelt so groß machte. Im darauf folgenden Boom stiegen die Fahrradaktien und das Geld strömte in alles andere hinein. Die Wright Brothers, die Erfinder des Flugzeugs, finanzierten ihr berühmtes Experiment über einen Fahrradladen, den sie besaßen. Die ersten großen Straßen wurden zwischen den Städten in Erwartung von Horden zukünftiger Radfahrer gebaut.Mit der Zeit florierte das Fahrrad, aber die Unternehmen taten dies nicht, da sie das Rennen um neue Transportmittel wie das Auto verloren.

Beide Episoden zeigen, wie menschliche Gefühle morgen Versprechungen des Versprechens in die nahe Gewissheit übertragen können, besonders wenn es Glück zu machen gibt. Trotz seiner mathematischen Robustheit ist auch Bitcoin nicht immun dagegen und es wäre gut, die Lektionen der Vergangenheit zu verstehen, wenn es seinem Potenzial gerecht werden soll.

Das Problem mit den Grundlagen

Boom und Bust sind Teil unserer sozioökonomischen DNA. Seit der ersten aufgezeichneten Finanzkrise im 4. bis 9. Jahrhundert v. Chr., Als zehn griechische Stadtstaaten mit ihren Krediten aus dem Tempel des Apollon in Delos in Verzug waren, haben wir in unserer Geschichte ein zuverlässiges Muster emotionaler Volatilität festgestellt. Ob Bankenkrisen im antiken Rom, Hyperinflation im mittelalterlichen China, immer wiederkehrende Eisenbahnpaniken im 19. und 9. Jahrhundert oder unsere jüngsten Eskapaden - Spekulation scheint ein integraler Bestandteil des Fortschritts zu sein. Der Grund ist einfach. Als Menschen haben wir ein ständiges Verlangen nach Sicherheit und Status - beides natürliche Reaktionen auf den Umgang mit einer unsicheren Welt. Daneben haben sich die psychologischen Mechanismen, die uns antreiben, seit Jahrtausenden nicht verändert. Was wir Rationalität nennen, ist auf allen Seiten von unseren Emotionen, unserer Umwelt und unseren Kollegen begrenzt. Geld bietet all dies als Hebel. Durch ihre Existenz bindet sie eine Gesellschaft enger zusammen, indem sie uns ein gemeinsames Medium und einen Vorrat an zukünftigem Wert gibt. Gleichzeitig akzentuiert es Spaltungen, indem es uns Vergleichswerte gibt. Das Ergebnis ist ein beständiges Wettrennen, um kleine Horden aufzubauen, die uns eine unsichere Zukunft ermöglichen. Das entwickelt sich bald zur Komplexität einer Volkswirtschaft. Einige schaffen Waren oder Dienstleistungen zum Verkauf. Das ist Handel. Andere gehen dann einen Schritt weiter und unterstützen die Ambitionen der ersten, indem sie ihnen Tauschbörsen zur Verfügung stellen und ihnen Geld leihen. Das ist Finanzen. Bald kommen neue Spieler an, die ungeduldig darauf sind, die sich verändernden Emotionen, die Ebbe und Flut des Vertrauens und die Geldflüsse um sich herum zu spielen. Das ist Spekulation. Booms and Busts werden von dieser berauschenden Mischung aus menschlicher Voreingenommenheit und monetärer Hebelwirkung angetrieben. Innovation verspricht immer, Veränderungen zu beschleunigen, Wachstum zu schaffen und die Gesellschaft zu bereichern. Dieses Versprechen wird immer diejenigen anziehen, die nach Glück und verbessertem Status suchen. Wenn jedoch frühes Versprechen erfüllt wird und mehr dazukommt, wird bald ein Lawineneffekt ausgelöst, bei dem die Rationalität der Teilnehmer zunehmend begrenzt wird.

Mit mehr Menschen, mehr Interaktionen und mehr Geld wird es immer schwieriger, die Komplexität dieses neuen Marktes selbst zu ergründen, und so verlassen wir uns umso mehr auf andere, um die Richtung zu bestimmen. Im Extremfall basieren unsere Entscheidungen fast ausschließlich auf Abkürzungen und einem selbstbejahenden Gruppendenken, das auf blindem Vertrauen beruht.

Die Grundlagen werden dann zu einem ex-post Ausdruck kollektiven Optimismus und eine Blase wird geboren.Wenn Leute kurzfristige Versprechen in das Unendliche extrapolieren, werden sie bereit, jeden Preis für Wachstum zu bezahlen und sich bald zu überanstrengen. Wenn Renditen enttäuschen oder Ereignisse den Glauben an dieses Paradigma erschüttern, kann das gleiche Gruppendenken nun umgekehrt funktionieren, was zu einer Panik und schließlich zu einer Pleite führt. Die neuen Grundlagen sind jetzt nur ein Ausdruck kollektiven Pessimismus.

Mit anderen Worten, die sich bewegenden Sande der Wahrnehmung führen zu ihren eigenen Blasen. Bitcoin ist aber der jüngste Fall.

Teeblätter lesen

Wir können diesen Zyklus von Boom und Bust nicht verhindern, nicht ohne die menschlichen Emotionen zu unterdrücken. Aber vor allem für Bitcoins ist es wichtig, zu wissen, wie wir unsere Reise meistern und den weiteren Einfluss minimieren können. Bitcoin ist der Beweis dafür, dass wir eine Wirtschaft und Spekulation aus der Luft schaffen können, wenn wir wollen - solange es noch andere Leute und Transaktionen gibt.

Aber Finanzkrisen und spekulative Booms, die sie hervorbringen, haben wichtige und nachhaltige Auswirkungen auf die Wirtschaft. Dies liegt daran, dass Volkswirtschaften keine geschlossenen Kokons sind, sondern soziale, politische und internationale Dimensionen haben.

Bitcoin befindet sich derzeit in einer Phase des Entstehens. Es ist sehr vielversprechend aufgrund seiner natürlichen Affinität zu einer Welt, die zunehmend von Informationen angetrieben wird und in der die Globalisierung wahrscheinlich ein permanenter Zustand des Seins ist.

Heute wird nur ein Bruchteil des gesamten Geldes der Welt als physische Währung gehandelt. Die Dominanz der elektronischen Kanäle bedeutet, dass die Unterschiede zwischen Realwelt- und Kryptowährungen verschwimmen, wobei der einzige wirkliche Unterschied in der Akzeptanz besteht. Lasst den letzten Punkt für einen Moment beiseite - das ist eine Debatte - bitcoin codiert einfache Vorteile wie überlegene Teilbarkeit, Informationssicherheit und einfache Übertragung.

Wie jeder Finanzmarkt ist es aber auch ein riesiger Pool von Emotionen, der die Hoffnungen, Gier und Ängste unzähliger Teilnehmer widerspiegelt, die sich vorwärtsdrängeln. Wie jede Wirtschaft ist auch sie auf Transaktionen zwischen zahllosen Individuen angewiesen. Beide sind abhängig von dem dünnen Gewebe der Glaubwürdigkeit, um zu überleben und zu gedeihen.

Der Erfolg von Bitcoin sollte nicht an dem aktuellen Wert oder Wechselkurs gegenüber dem Dollar oder anderen gemessen werden, sondern an dem Wachstum der Realwirtschaft. Das bedeutet, dass Unternehmen in der Lage sind, leicht in Bitcoins zu handeln, da die Leute in der Lage sind, alltägliche Transaktionen durchzuführen, Institutionen, die sie als gültige Form des Austausches akzeptieren, und so weiter.

Wenn Bitcoin seine hohen Währungsambitionen erreichen soll, muss diese strukturelle Grundlage geschaffen werden. Volkswirtschaften sind komplexe Einheiten, dank der unzähligen Interaktionen, die sie verkörpern.

Unternehmen und Privatpersonen schätzen beispielsweise stabile Wechselkurse, da sie zukünftige Cashflows vorhersagen können. Wie entwickelt Bitcoin einen tieferen und liquideren Markt, in dem der Spekulant eine Minderheit ist?

Schulden sind in jeder Volkswirtschaft struktureller Bestandteil der Landschaft, aber auch von künftigem Einkommenswachstum abhängig. Wie wird dies im Bereich des Bitcoins funktionieren, insbesondere wenn es am Ende eine Obergrenze für das Quantum gibt?

Dieselbe Einschränkung bedeutet auch, dass Bitcoins theoretisch im Laufe der Zeit an Wert zunehmen sollten. Das mag gut für Spekulanten sein, aber es fördert auch das Horten, da Sie wissen, dass es morgen wahrscheinlich mehr Wert sein wird. Das würde bedeuten, dass weniger Bitcoins herumschwimmen, weniger Transaktionen und eine verhungernde Wirtschaft. Wie wird diese Spannung bewältigt und gelöst?

Das sind alles wichtige Fragen für jede Währung mit globalen Ambitionen. Vor allem aber wird jede dieser Innovationen ihren eigenen kleinen Boom und Bust mit sich bringen, wenn die Komplexität der Bitcoin-Wirtschaft wächst.

Da menschliche Emotionen periodisch die Mathematik überwältigen, werden die resultierenden Krisen mit jeder Iteration immer weiter zunehmen und immer weiter in die Gesellschaft vordringen. Ihre Lösung wird immer kritischer werden. Die wichtige Frage wird dann sein, wie man wirksame Mechanismen entwickelt, die verhindern können, dass Vertrauen verdampft und finanzielle Schmerzen sich in soziale Spannungen verwandeln.

Es ist wichtig, sich dessen bewusst zu sein. Bitcoin hat viele Herausforderungen auf seiner Reise zu überwinden. Die Gefahr besteht darin, dass wir uns so sehr auf ein volatiles Kursdiagramm konzentrieren, dass wir hyperbolische und steigende Zahlen mit dem Versprechen künftiger Dominanz verwechseln. Und wenn diese Blase unweigerlich auftaucht und platzt, sind wir auf die Flut von Emotionen, die darauf folgen, nicht vorbereitet.

Grafikdiagramm der Weltwirtschaft über Shutterstock