Für ABN Amros Director of Transaction Banking kann die Strategie des Unternehmens für Blockchain-Technologie am besten mit einer Restaurant-Analogie beschrieben werden.

Wenn Sie ins Geschäft wollen, argumentiert Karin Kersten, könnten Sie zuerst in ein Restaurant investieren. Als nächstes könnten Sie versuchen, ein Gefühl für den Arbeitsablauf zu bekommen, Geschirr spülen und vorhandenes Personal beobachten. Es ist dann, sagte sie, dass Sie bereit sein könnten, die Küche zu betreten.

Diese letzte letzte Phase, auf die sich Kersten bezieht, ist das beste Beispiel für die Aktivitäten der niederländischen Bank, die mehr als 22.000 Mitarbeiter in allen Geschäftsbereichen, darunter Privatkunden-, Privat- und Firmenkunden, zählt. Als Mitglied des von Linux Foundation geleiteten Hyperledger-Projekts und als Investor von Digital Asset Holdings beschäftigt ABN Amro 30 Mitarbeiter, die aktiv in der sprichwörtlichen Küche arbeiten, um Blockchain-Anwendungen zu untersuchen.

Kersten sagte CoinDesk:

"Wir machen Experimente und sehen, ob sie funktionieren. Wir lernen, indem wir arbeiten und auf verschiedenen Ebenen arbeiten. Es gibt nicht nur ein Team, das an der Blockchain arbeitet."

Das ist nicht sagen, dass ABN keine klarere Strategie hat, wie es weiter vorgehen will und welche Technologieversionen es für seine Geschäfte für relevanter hält. Wie bei vielen anderen großen globalen Banken konzentriert sich ABN auf verteilte Ledger-Aspekte der Technologie und arbeitet nicht mit digitalen Währungen wie Bitcoin.

"Wenn Sie sich unsere Sicht auf die Blockchain anschauen, wollen wir Bitcoin klar von der Blockchain trennen. Es gibt Bitcoin als Zahlungsmethode und Blockchain als Technologie dahinter. Letztere finden wir interessant zu erforschen", sagt sie sagte.

Kersten wies darauf hin, dass ABN im Zusammenhang mit Handelsfinanzierung und Transaction Banking nachgeht und wie Blockchain Smart Contracts auf Probleme in diesen Bereichen angewendet werden können.

Kersten sagte, dass sich ABN nicht so sehr auf die Zahlungsanwendungen der Technologie konzentriert, was nach Ansicht des Unternehmens aus regulatorischer Sicht problematisch ist.

Akkreditive

Das soll nicht heißen, dass ABN Amro nicht daran interessiert ist, ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie die Technologie breit angewendet werden kann.

Ein Bereich der Studie für die Bank, sagte Kersten, ist, wie die Technologie eine Rolle bei der Ausgabe von Akkreditiven spielen könnte, in denen eine Bank garantiert, dass die Zahlung eines Käufers gemäß einer vereinbarten Reihe von Bedingungen erhalten wird.

Zunächst jedoch erklärte Kersten, wie das ABN-Team diese Herausforderung annahm, indem es zuerst mit Kunden sprach, um die Probleme mit aktuellen Versionen dieses Produkts zu verstehen. Am Ende sagte Kersten, dass diese Methode die Bank von ihrer Standardstrategie abweiche, in der IT-Anforderungen diktieren, was gebaut wird.

"Hier ist das Experiment völlig anders. Wir hatten eine Hypothese und haben sie getestet und dann geschwenkt", sagte sie.

Kersten sagte, dass ABN jetzt in die zweite Phase dieses Prototyps eintritt und dass es dieses Konzept auf die Stufe des Minimum Viable Product (MVP) bringen könnte, aber dass dieser Prozess Zeit braucht, eine Bereitschaft zu Iterieren und Geduld.

"Wir wollen etwas über den Inhalt der Blockchain erfahren und sehen, ob es interessante MVPs für Kunden gibt. Am Ende wollen wir einen Mehrwert schaffen", fuhr sie fort.

Der Proof-of-Concept wird derzeit auf der Ethereum Blockchain aufgebaut.

Produkt über Technologie

Während Kersten sagte, dass ABN Amro mit IT-Anbietern wie IBM und Tata Consultancy Services arbeitet, sagte sie, dass sich das Unternehmen weniger auf untergeordnete Teile des Stacks konzentrieren wolle B. Blockchain-Consensus-Methoden.

Vielmehr würde sie gerne sehen, dass ABN Amro an anderen Komponenten seiner Tests arbeitet, nämlich an den Top- und Mid-Level-Anwendungen, die die Kommunikation zwischen einer Anwendung und einer Blockchain erleichtern.

"Sie müssen eine Basisauswahl pro Anwendung treffen, wenn Sie Open-Source- oder Closed-Source-Technologie wollen, aber wir möchten wertvolle Anwendungen erstellen, die für unseren Kundenstamm relevant sind", sagte sie.

Dennoch räumt Kersten ein, dass ABN wahrscheinlich sein Verständnis für Teile dieses Prozesses vertiefen muss, etwa wann eine öffentliche oder private Blockchain-Plattform ausgewählt werden soll und welches Design den notwendigen Parteien am besten den Zugriff auf das Hauptbuchsystem ermöglicht.

Aber Kersten sagte, dass Projekte wie diese nicht notwendigerweise zu dem Schluss führen, dass die Technologie bald für die Verbraucher bereit sein wird.

Kersten sagte CoinDesk:

"Wann wird es auf dem Markt sein? Wann wird es skalieren? Wir wissen es nicht. Was wir wissen ist, dass es eine vielversprechende Technologie ist."

Bildnachweis: JPstock / Shutterstock. com

Korrektur : Eine frühere Version dieses Artikels berichtete fälschlicherweise, dass ABN Amro ein Mitglied des R3CEV-geführten Bankblockchain-Konsortiums war.