Für Mitglieder von mehr als 20 Unternehmen mit digitalem Währungswesen wird der von der Branche erhoffte breite Zugang zu Finanzmitteln derzeit durch Themen behindert, die über die Bereiche Finanzen und Technologie hinaus Transparenz und Identität im digitalen Bereich bestimmen Alter.

Der Ausbau des Zugangs zu Finanzdienstleistungen durch nicht nur digitale Währungen, sondern auch neue Systeme, die es Unternehmen ermöglichen, Vertrauen aufzubauen und die Kosten von Finanzdienstleistungen zu senken, bildet den Kern der Windhover-Prinzipien. Das neue Framework wurde vom Institut für datengetriebenes Design (ID3) eingeführt, einer Non-Profit-Organisation, die am Montag von MIT Media Lab gegründet wurde und von Interessengruppen der digitalen Währungsindustrie gemeinsam erstellt wurde.

Die Windhover-Prinzipien zielen darauf ab, die Debatte um Privatsphäre, Sicherheit und Transparenz neu zu gestalten. Alle Unternehmen, die sich den Grundsätzen verpflichtet haben, haben sich verpflichtet, Maßnahmen zu unterstützen, die Unternehmen und Verbrauchern die Möglichkeit geben, ihre Finanzinformationen besser zu schützen und gleichzeitig die Strafverfolgung von Geldwäschebekämpfung (AML) und Know-your-customer ( KYC) Schutz.

Obwohl ID3 hoch entwickelt ist, plant das Unternehmen, durch die Open-Mustard-Seed (OMS) -Softwareplattform konkreter auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Die Infrastruktur soll es Internetnutzern ermöglichen, ein Cloud-Profil zu erstellen, das von jedem Finanzunternehmen oder jeder Regulierungsbehörde, die es benötigen sollte, verifiziert und sicher abgerufen werden kann, wobei jedoch das ultimative Eigentum dem Einzelnen gehört.

Die Leiterin der Compliance-Abteilung von Ripple Labs, Karen Gifford, hat CoinDesk geholfen, zu zeigen, dass die breite Unterstützung für die Prinzipien zeigt, dass die Bitcoin-Community beginnt, sich mit dem Thema Identität zu beschäftigen.

Gifford sagte:

"Diese Art von Technologie hat das Potenzial, die Kosten für das Onboarding von Kunden zu senken. Wenn Sie ein digitales Identitäts-Tool erstellen könnten, das eine Person einmal verwenden könnte, um ihre Identität und Vertrauenswürdigkeit aufzubauen, würden wir nicht Ich muss das immer wieder mit großen Kosten für alle tun. Es könnte die Kosten für das Onboarding der Kunden senken und den finanziellen Zugang für Personen ermöglichen, die derzeit keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen haben. "

Mehr als 20 Teilnehmer aus der Branche Bislang haben sie die Unterstützung der Windhover Principles zugesagt, darunter Marktführer wie BitPay, Bitstamp, Coinsetter und Ripple Labs.

Von der Farm zur Theorie

Die Idee, die hinter dem Projekt steckt, ist laut ID3-Mitbegründer Dan Harple seit einiger Zeit in der Entwicklung.

Harple erklärte, dass die ID3-Mitbegründer Dr. John Clippinger und Dr. Alex "Sandy" Pentland seit Jahren in den Bereichen Big Data, Datenschutz und Smart Contracts arbeiten, aber dass die Windhover Principles bei einem Retreat nach der Konferenz Gestalt annahmen von MIT Media Lab und ID3 im August in Windhover Farm in New Hampshire gehalten.

Dort deutete Harple an, dass Startup-CEOs und Regulatoren zusammenkamen, um eine große Zelt-Strategie für Identität und Vertrauen zu entwickeln und Wege zu diskutieren, wie ähnliche Probleme in der Vergangenheit durch Open-Source-Frameworks angegangen wurden. Auf der Basis seines eigenen Hintergrunds, der an frühen Projekten arbeitete, die zu VoIP-Standards führten, schlug Harple die Windhover Principles vor.

Jetzt geht ID3 mit seinen Vorschlägen einen Schritt weiter, indem es Unternehmen zusammenbringt, um ihre Ideen in die Tat umzusetzen.

Harple sagte:

"Wir haben uns darauf geeinigt, dass die Unternehmen zusammenkommen, um eine Open-Source-Lösung anzubieten, die ganz im Sinne von Bitcoin ist, und die Unternehmen werden darauf hingewiesen. Was wir uns vorgenommen haben "Von ID3 soll die grundlegende Software beitragen."

Darüber hinaus bietet seine Art von Open-Source-Arbeit für Bitcoin-Unternehmen, die dem Projekt möglicherweise substanziellere Entwicklungsressourcen widmen müssen, ein starkes Wertversprechen.

Gemeinsamkeiten zwischen Regulierung und Business

Bitcoin-Unternehmen wiederum betrachten den Rahmen als eine Erweiterung des Endziels der Branche, die Technologie zur Erweiterung des finanziellen Zugangs zu nutzen.

Jaron Lukasiewicz, CEO des B2B-fokussierten Bitcoin Exchange Coinsetters mit Sitz in New York, wies darauf hin, dass die hohen Kosten für Identitätsaufbau und -prüfung einer der Hauptgründe dafür sind, dass Finanzprodukte in aufstrebenden Märkten Fuß fassen können. Für Bitcoin, um dies zu überwinden, seien neue Identitätskonzepte notwendig.

"Sie können sich die Compliance-Kosten für die Eröffnung eines Bankkontos ansehen", sagte Lukasiewicz. "Die Bank muss all diese Arbeit erledigen, und wenn Sie nicht viel Geld haben, geben Sie dieses Geld aus, da die Bank es nicht tut." Was wir erreichen wollen, ist ein neues Paradigma, wie Regulierung für Zahlungstechnologien erreicht werden kann, die fairer und ethischer werden. "

Joseph Lee, CEO der Bitcoin-Derivate-Plattform BTC. sx schlug vor, dass die Industrie durch die Unterstützung von Lösungen, die den Nutzern helfen, ihre Daten besser zu kontrollieren, ihre treuhänderischen Pflichten gegenüber den Aufsichtsbehörden besser erfüllen und gleichzeitig die individuellen Rechte respektieren kann.

"Was das Framework im Wesentlichen [tun wird], gibt den Benutzern die Kontrolle über ihre eigenen Daten, während anderen Unternehmen die Möglichkeit gegeben wird, die Daten auf sehr clevere Weise zu verifizieren, indem sie nie die Daten besitzen müssen, aber Sie können es für regulatorische Zwecke verwenden ", sagte Lee.

Ablehnung von zentralisierten Alternativen

Im weiteren Sinne versuchen die Unternehmen auch, ihr Engagement für den Rahmen zu nutzen, um von zentralisierten Identitätslösungen wegzukommen, die heute verwendet werden oder in der Zukunft entwickelt werden könnten.

Lukasiewicz hat die Windhover Principles als eine dezentrale Version von Diensten wie Facebook Login bezeichnet, dem Social Media Service, der Apps und Websites den einfachen Zugriff auf Benutzerdaten ermöglicht.

Er sagte:

"Die Leute werden sehr sensibel werden, wenn sie ihre Sozialversicherungsnummer an einen Tausch melden oder ihren Pass geben müssen, aber Sie können sich eine Zukunft vorstellen, in der Sie die größere Verifikation einer Identität ermöglichen können um irgendeine Art von Dokumentation zu geben, die es begleitet."

Dennoch verwendete Lee eine andere Analogie und schlug vor, dass die Industrie schließlich eine dezentralisierte Version von Identitätsvalidierungsdiensten für Online-Zahlungen wie Jumio entwickeln würde.

Aktion jetzt erforderlich

Insgesamt sind die mit dem Projekt verbundenen Unternehmen alle Sie deuteten an, dass es aufgrund ihrer Verpflichtung zu den Windhover-Prinzipien keine unmittelbaren Änderungen an ihren Dienstleistungen geben wird, erklärten jedoch, dass heute ein Bekenntnis zu den Prinzipien erforderlich ist, während die Technologie, die dem Bitcoin-Ökosystem zugrunde liegt, noch entwickelt wird > Lukasiewicz schlug vor, dass der Rahmen Auswirkungen im Zusammenhang mit der von New York vorgeschlagenen Bitcoin-Verordnung, der BitLicense, hat.

"Ich denke, Sie betrachten einen Punkt in der Branche, in dem Regulierungen gebildet werden, wo Regulierer Entscheidungen treffen wie sich die Industrie entwickeln wird, und dies ist ein Weg für die Industrie, uns selbst zu formen ", sagte er.

Gifford schlug einen ähnlichen Ton an und bemerkte, dass die Windhover Principles ar Ein Weg für die Bitcoin-Industrie, zu zeigen, dass sie auf Anliegen der Regierung mit Maßnahmen reagieren.

"[Dies ist] eine Gelegenheit für die digitale Währungsgemeinschaft, klarzustellen, dass sie eine Menge der wichtigen Bedenken verstehen, die Regulierungen zugrunde liegen", sagte sie.

Gifford fügte hinzu, dass das Projekt, wenn es erfolgreich ist, zeigen könnte, wie Regulierer und Innovatoren gemeinsam Probleme für das globale Wohl angehen können.

Bilder über ID3