Die Regierung von Venezuela hat am Dienstag mehrere Führer zur Unterstützung des Vorverkaufs für ihre "Petro" -Kryptowährung veröffentlicht.

Die venezolanische Regierung kündigte die Ölpauschale als eine Form von gesetzlichem Zahlungsmittel an, die zur Zahlung von Steuern, Gebühren und anderen öffentlichen Bedürfnissen verwendet werden kann, und skizzierte ihre Pläne und Erwartungen für den Petro in einer neuen Website für die Kryptowährung heute mit dem Beginn des Vorverkaufs des Token. Die Website wird vom Ministerio del Poder Popular für Educacion Universitaria Ciencia, Tecnologia (MPPEUCT) veranstaltet.

Der Preis des Petro wird vom Preis eines Barrels venezolanischen Öls vom Vortag abhängen, heißt es auf der Website der Regierung.

Der Vorverkauf, der letzten Monat angekündigt wurde, startete am Dienstagmorgen, wie All4Bitcoin zuvor berichtete. Obwohl mehr als 100 Millionen Petros erwartet werden, werden am Anfang nur 82,4 Millionen ausgezahlt.

Es ist die erste digitale Währung, die von einer Bundesregierung ausgegeben wird - doch die Initiative selbst hat seit langem Kritik erregt, auch von Gesetzgebern innerhalb und außerhalb des Landes. Es wurde erstmals Anfang Dezember vom venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro enthüllt.

Im Handbuch zum Käufer wird erläutert, wie Benutzer digitale Brieftaschen einrichten und das Token erwerben können. Außerdem wird den Benutzern eine Warnung zur Sicherheit der Brieftasche angezeigt. Für vollständige Details, wie das Token funktioniert, veröffentlichte die Regierung das vollständige Weißbuch (eine bemerkenswerte Veröffentlichung angesichts der Tatsache, dass die Regierung vor etwas mehr als einem Monat die Veröffentlichung von, wie es sagte, gefälschten Details war).

Obwohl das dritte eingebettete Dokument den Titel "Richtlinien für das interne Kontrollhandbuch zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung" trägt, ist die vollständige Datei nur ein Inhaltsverzeichnis und enthält nicht die Richtlinien, die die venezolanische Regierung plant Folgen.

NEM oder ETH?

Das Dokumenten-Release bietet auch einen neuen Einblick in ein Schlüsseldetail: welche Blockchain der Petro-Token als Zahlungsleiste nutzen wird. In der Tat bestätigt das Whitepaper, dass das Petro zunächst als ein Token auf dem Etherum existiert und sich dabei auf den Token-Standard ERC20 stützt.

"Der Vorverkauf beginnt am 20. Februar 2018 und wird aus der Erstellung und dem Verkauf eines ERC20-Tokens auf der [blockchain] der ethereum-Plattform bestehen. Dieser Prozess wird die Nachfrage nach dem Petro-Erstangebot fördern und garantieren später gemacht werden ", heißt es.

Vor allem aber behauptet das Handbuch des Käufers, dass "das PTR-Token während des Vorverkaufs an der Kette von NEM-Blöcken arbeiten wird", bezogen auf das 2015 gestartete Blockchain-Netzwerk, bei dem mehr als 500 Millionen Dollar aus dem Austausch gestohlen wurden Plattform Coincheck Ende Januar.

Laut dem Handbuch des Käufers "sind die Geldbörsen und Programmelemente mit dieser technologischen Plattform verbunden."

Es ist nicht ganz klar, warum es eine Diskrepanz zwischen den beiden Dokumenten gibt. Es ist möglich, dass das Petro tatsächlich auf dem NEM-Netzwerk aufgebaut wird, um später gegen die ERC20-basierten ausgetauscht zu werden, sobald der Verkauf in vollem Gange ist.

Alternativ könnte Venezuela eine Art NEM-basierten Code verwenden, um ein völlig neues Ledger zu unterlegen. Ein Vertreter der NEM-Stiftung reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Blick in die Zukunft

Nach dem Verkauf müssen die Beobachter abwarten, welche Aufmerksamkeit sie auf sich ziehen.

Nach einer Roadmap, die auf der Petro-Website veröffentlicht wird, plant Venezuela im nächsten Monat einen Austausch für das Token, bei dem auch ein privater Verkauf des Tokens beginnt. Die Regierung beabsichtigt außerdem, bis Ende März die notwendigen Anpassungen für ihr Netz vorzunehmen, wobei das Token, das voraussichtlich im April beginnen wird, voll genutzt wird.

Doch das umstrittene Token hat, wie bereits erwähnt, seinen Anteil an Gegnern, einschließlich der Mitglieder des von der Opposition kontrollierten Kongresses in Venezuela, angezogen. In früheren Kommentaren zu den Medien, ein Gesetzgeber nannte es "illegal" und warf ihm vor, als Vehikel für Korruption zu dienen.

In den USA haben einige ältere Gesetzgeber ihre Besorgnis über die Verwendung des Petro zum Ausdruck gebracht, um Wirtschaftssanktionen zu vermeiden, die dem Land auferlegt wurden. Die Senatoren Marco Rubio (R. -Fl) und Bob Menendez (D. -NJ) haben das US-Finanzministerium im Januar gebeten, das Token zu überwachen und einzuschränken.

Anmerkung des Redakteurs: Die Aussagen in diesem Artikel wurden aus dem Spanischen übersetzt.

Petro-Token-Modellbild über Shutterstock