Von allen Regeln des Bitcoin-Codes sind nur wenige so verehrt wie die harte Grenze der Bitcoin-Produktion.

Der Code schreibt vor, dass 21 Millionen Münzen im Laufe des Lebenszyklus von Bitcoin freigegeben werden. Durch die Begrenzung der Menge an Bitcoins, die erstellt werden konnten, konnte Satoshi Nakamoto eine definierte Menge an verfügbaren Daten erstellen, eine revolutionäre Leistung an und für sich.

Die begrenzte Produktion von Bitcoins sollte gewissermaßen dem endlosen Druck von Papierwährungen entgegenwirken.

Nakamoto verglich es mit der Entdeckung und dem Abbau von Gold im ursprünglichen Bitcoin-Whitepaper:

"Konventionell ist die erste Transaktion in einem Block eine spezielle Transaktion, bei der eine neue Münze des Erstellers der Dies stellt einen Anreiz für Knoten dar, das Netzwerk zu unterstützen, und bietet eine Möglichkeit, Münzen zunächst in Umlauf zu bringen, da es keine zentrale Autorität gibt, sie auszugeben.Die kontinuierliche Addition einer konstanten Anzahl neuer Münzen ist analog zu Goldminen Ressourcen aufwenden, um Gold in den Umlauf zu bringen. In unserem Fall sind es CPU-Zeit und Elektrizität, die verbraucht werden. "

Aber im eigentlichen Code gibt es tatsächlich keine" Konstante der Menge an neuer Münze ".

Es gibt Regeln, die bestimmen, wie viel Bitcoin freigegeben wird und wann und wie dieses Angebot über die Zeit reduziert wird, was letztendlich zu einer Zeit führt, in der keine neuen Bitcoins veröffentlicht werden.

Jedes Mal, wenn ein neuer Block zum Bitcoin-Netzwerk hinzugefügt wird, werden frisch gebohrte Bitcoins an denjenigen Miner, der den gültigen Block entdeckt hat, belohnt. Diese Belohnung, die ursprünglich auf 50 BTC gesetzt wurde, fiel Ende 2012 auf 25 BTC. Irgendwann nächsten Monat wird diese Zahl auf 12,5 BTC sinken. Dieses Ereignis wird als "Halbierung" bezeichnet.

Bitcoin halbiert sich im Code

Nach dem Bitcoin Core Client, main. cpp, die erste nSubsidy war 50 * COIN, das sind die konstanten 100 Millionen Satoshis.

Im Code gibt es eine Zeile, die sagt:

Konsens. nSubsidyHalvingInterval = 210000;

Dies bedeutet, dass alle 210.000 Blöcke, die Menge der neuen Münze plötzlich in zwei Hälften geteilt werden sollte. Wenn der Code ausgeführt wird, berechnet er weiterhin, wie viele Blöcke gelöst wurden. Wenn die Zahl 210.000 erreicht, findet das erste halbierende Ereignis statt.

Als der 210. 000ste Block getroffen wurde, war die Anzahl der freigegebenen Bitcoins 50 * COIN dividiert durch 2, was 2,5 Milliarden Satoshi oder 25 Bitcoin ist.

In Zeile 1574 gibt der Code an, wie die maximale Anzahl von Bitcoins erreicht wird. Es heißt:

If (Halvings> = 64)

return 0;

Dies bedeutet, dass nach 64 Halvings keine weiteren nSubidys mehr freigegeben werden sollten. Mit anderen Worten, nach 50 wurde 64 Mal geteilt, der letzte Bitcoin wird auf den Markt gebracht und die gesamte 21 Millionen Versorgung wird in Umlauf sein.

Im Gegensatz zu anderen deflationären Vermögenswerten ist im Code klar, dass es eine maximale Anzahl an Bitcoins geben wird - und durch diesen Halbierungsprozess wird dieser Zustand erreicht.

Bitcoin-Halbierung und Miners

Bergleute, wie man sich vorstellen kann, werden am meisten betroffen sein, wenn das nächste halbierende Ereignis stattfindet.

Im White Paper erklärt Satoshi, dass die Zugabe von Bitcoin zu Lasten von CPU-Zeit und Strom geht. Bergleute haben spezielle Hardware-Teile, die ständig im Einsatz sind, um den nächsten Block mit einem konstanten Strom von Strom auf dem Weg zu entdecken.

Sie verdienen Geld, wenn die durch den Abbau dieser Bitcoins erzielten Einnahmen die Kosten für den Betrieb der Mine übersteigen. Dazu gehören neben Strom auch Personal, Versicherungen und andere Gebühren, die mit der Stromversorgung eines hochintensiven Rechenzentrums verbunden sind.

Aber mit der Halbierung werden die Minenarbeiter sehen, dass ihre Einnahmen um einen angemessenen Betrag sinken, was erhebliche Auswirkungen auf ihr Geschäft mit sich bringt.

Laut dem CoinDesk Bitcoin USD-Preisindex belief sich der Preis für Bitcoin am 10. Juni im Durchschnitt auf 577 US-Dollar ab 12 PM EST. Wenn der 420. 000. Block zu diesem Preis mit dem Markt versiegelt worden wäre, wäre die Menge der auf US-Dollar lautenden Einnahmen, die ein Bergmann erwarten könnte, von 14 425 auf 7, 212, 50 in einem Augenblick gefallen.

Der Verlust von 50% des Umsatzes könnte dazu führen, dass einige Bitcoin-Minenarbeiter ihren Betrieb schließen müssen. Mindestens ein Bergmann hat sich bewegt, um den Pfahl vor der Halbierung zu ziehen.

Es gab jedoch eine rigorose Debatte darüber, was die Halbierung anbelangt, da das Ereignis im Code vorprogrammiert ist und sich die Bergleute wahrscheinlich auf das Ereignis vorbereitet haben. Anders als bei Gold oder einem anderen Edelmetall, wo jederzeit eine neue, große Entdeckung möglich ist, wissen Bergleute genau, was sie wann zu erwarten haben.

Einige argumentieren, dass Bergleute nicht unbedingt 50% ihres Einkommens verlieren müssen, nur weil ihr Einkommen um die Hälfte sinkt. Wie man argumentiert, wird die vorherrschende Nachfrage nach Bitcoins konstant bleiben und den Preis höher treiben, sobald weniger Bitcoins täglich erzeugt werden.

Wenn zum Beispiel Bergleute alle 25 Bitcoins pro Block verkaufen, um ihre Rechnungen zu bezahlen, wäre dies eine Einführung von 25 neuen Bitcoins in den Markt etwa alle zehn Minuten (obwohl dies abhängig von der Netzwerkvarianz schwanken kann).

Wenn der Preis konstant bei $ 577 bleiben würde, selbst wenn diese neuen Bitcoins hinzugefügt werden, bedeutet das, dass es für jeden gegebenen Block $ 14, 425 verfügbarer Nachfrage gibt.

Wenn die Anzahl der verfügbaren bitcoin alle zehn Minuten um die Hälfte auf 12 fallen würde. 5 BTC, muss der Preis von Bitcoin erhöhen, um die $ 14, 425 in der verfügbaren Nachfrage auszugleichen. Deshalb, nur weil ein Bergmann sieht, dass seine Subvention von 25 Bitcoin auf 12 fällt. 5 bedeutet nicht, dass der Umsatz in USD ebenfalls fallen wird.

Halbierung in der realen Welt

Glücklicherweise hat das Bitcoin-Netzwerk diese Situation schon einmal durchgemacht, allerdings mit einer viel kleineren Minenpräsenz und einer geringeren Gesamtmarktaktivität.

Bitcoin erlebte am 28. November 2012 seine erste Halbierung, die Subvention fiel von 50 auf 25 Bitcoins pro Block.

Zu ​​dieser Zeit betrug die Netzwerk-Hashrate ungefähr 25.000 GH / s - weit entfernt von dem, was sie heute ist. Einen Monat später fiel die Netzwerk-Hashrate auf ungefähr 20.000 GH / s, ein Abfall von 20%. Im Februar 2013 war die Hashrate jedoch auf ihren bisherigen Höchststand zurückgekehrt und stieg von dort weiter an.

Bei einer Halbierung betrug der Preis für ein Bitcoin etwa 12 Dollar. 25, was bedeutete, dass Bergleute ungefähr $ 612 erhielten. 50 pro versiegelten Block. Bis Februar 2013 war der Preis tatsächlich auf etwa 30 Dollar gestiegen. Bergleute hatten die Hälfte ihrer Bitcoin-Subventionen verloren, aber der Preis war genug gestiegen, um dies mehr als auszugleichen. Bis April 2013 war der Preis auf etwa 181 USD gestiegen.

Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen einer Hashrate von 25.000GH / s, wenn die durchschnittliche Person einen Bitcoin-Miner zu Hause betreiben kann, und heute, wenn Bergbaubetriebe in Industriequalität in China, Island, im Nordwesten der USA und in der Die Republik von Georgia macht den Hauptteil der heutigen Bergbautätigkeit aus.

Heute steht die Netzwerk-Hashrate zum Zeitpunkt des Schreibens bei 1. 4 exashash. Für den Kontext ist das 1,4 Milliarden Gigahash pro Sekunde. Wenn die Halbierung von Juli die letzte widerspiegelt, könnte die Hashrate auf ungefähr 1 fallen. 12 exahash.

Zum Glück können Bergleute auf Litecoin schauen, um zu erfahren, was bei der Halbierung passieren könnte.

Die Hashrate, kurz bevor Litecoins Halbierung stattfand, war ungefähr 1. 19 TH / s. Am 25. August 2015 ist die Halbierung von Litecoin vorgekommen. In den nächsten Tagen fiel die Hashrate von 1. 19 TH / s auf 1. 11 TH / s.

Die Realität ist, dass die Hashrate nur um etwa 80 GH / s gefallen ist, was nur etwa 7% bedeutet.

Charlie Lee, Director of Engineering bei Coinbase und Litecoin's Satoshi Nakamoto, lieferten die folgende Theorie, warum die Hashrate nicht wirklich fallen gelassen wurde:

"Die Hashrate sank ein wenig, stieg dann aber ziemlich schnell wieder an Level. Das ist wirklich unerwartet, aber ich denke, ich habe eine Erklärung. Ich sprach mit einigen Chineses Miners bei Scaling Bitcoin und lernte etwas Interessantes. Die meisten Bergleute haben Strom kostenlos oder in der Nähe von 0 Kosten gefunden. "

Im Wesentlichen, weil die Kosten Da die Elektrizität so niedrig war, sahen die Bergleute keinen Grund, ihre Hardware, die sie bereits bezahlt hatten, zu schließen. Mit anderen Worten, während der Gewinn fiel, war alles Profit zu den Stromtarifen.

Da ein erheblicher Prozentsatz des Abbaus an Orten stattfindet, die bereits billigen Strom liefern, könnte das Ergebnis ähnlich sein, wenn die Anzahl der neu eingeführten Bitcoins sinkt: Die Hashrate könnte fallen, aber nicht so stark fallen das erste Mal.

Der genaue Einfluss auf das Netzwerk - und der Preis - bleibt abzuwarten, und in den Wochen vor der Veranstaltung wird es wohl keinen Mangel an Kommentaren und Spekulationen über das Ergebnis geben.