In dieser ersten dreiteiligen Serie untersucht Danny Bradbury die Auswirkungen des Bitcoin-Netzwerks auf die Umwelt.

Wie viel Kohlendioxid produzieren wir, wenn wir einen Bitcoin abbauen? Es wird eine immer wichtigere Frage. Schließlich ist es gut, ein ineffizientes und manchmal korruptes etabliertes Wirtschaftssystem zu stören, aber die meisten von uns würden es lieber nicht auf Kosten des Planeten tun.

Das Bitcoin-Netzwerk steckt in einem Kreis, der seinen Stromverbrauch erhöht. Die Leute neigen dazu, dem Netzwerk mehr Rechenleistung zu geben, damit sie mehr Bitcoins herstellen können. Die Software, die das Netzwerk untermauert, reagiert, indem sie einen Parameter ändert, der es schwieriger macht, das mathematische Problem zu lösen, das zur Lösung eines Bitcoin-Blocks benötigt wird.

Da es schwieriger ist, das Problem zu lösen, fügen die Leute noch mehr Rechenleistung hinzu und so weiter. Wenn dieser Zyklus zunimmt, braucht es mehr Strom, um einen Bitcoin abzubauen. Die Hashing-Power des Netzwerks hat vor fast einem Jahr die Top-500-Supercomputer der Welt überholt, und seitdem hat sich einiges getan.

Manche mögen dies einen Teufelskreis nennen. Nick Gogerty, der eine Münze für den Handel mit Solarenergie namens solarcoin konzipierte, nennt es das Rote-Königin-Problem.

"Die Rote Königin kommt ursprünglich aus Alice im Wunderland. Im Rennen der Königin läuft jeder schneller, aber man kommt nie weiter", sagt er. "Das Gleiche passiert beim Hashing. Alle Teilnehmer passen sich an. Du hast." "

Gogerty hat versucht, ein Modell zur Berechnung der Kohlenstoffkosten eines Bitcoins zusammenzustellen, aber er gibt zu, dass es Arbeit braucht, und er bittet um freiwillige Hilfe, um es zu verbessern.

Es wurden andere Versuche unternommen, die Kosten des Bitcoin-Netzwerks in Bezug auf CO2-Emissionen und / oder Energieverbrauch zu senken, aber es ist ein schwieriges Geschäft, sagt Guy Lane, Gründer des Nachhaltigkeitsberatungsdienstes Sea O2.

Lane, mit Sitz in Brisbane, Australien, ist auch der Gründer von Bitcarbon. org. Diese Seite enthält seine Methode zur Verfolgung von Bitcoin-basierten Kohlenstoffemissionen.

Es gibt Vorbehalte. "Natürlich wird Bitcoin überall in Rechenzentren, verteilten Standorten, Arbeitsgemeinschaften, in Garagen aufgestellten Rigs und sogar auf PCs, die von Bots entführt wurden, abgebaut", sagt Lane. Dies macht es sehr schwierig, die tatsächlichen Kohlenstoffkosten zu ermitteln, da es so viele verschiedene Arten von Geräten gibt, auf denen die Bergbau-Software läuft.

Trotzdem hält es ihn nicht davon ab, es zu versuchen. Seine Methode basiert auf der Prämisse, dass Bergleute bis zu 90% der Kosten eines Bitcoins für den Strom aufwenden müssen, der für den Abbau verwendet wird. Diese Stromkosten werden natürlich mit dem Preis eines Bitcoins variieren.

& ldquo; Im Rennen der Königin läuft jeder schneller, aber Sie kommen nie weiter. & rdquo;

Die Methode geht davon aus, dass 50% des gesamten Abbaus in China oder den USA stattfindet.Es verwendet die neuesten Schätzungen der Internationalen Energieagentur für CO2-Emissionen pro Kilowattstunde (kWh) Netzstrom in jedem Land und mittelt diese (eine Kilowattstunde entspricht der Ausgabe einer Kilowatt- oder 1.000 Watt Leistung) für eine Stunde). Das Ergebnis ist, dass für jedes Megawatt (MW) Strom, das für die Förderung von Bitcoins verbraucht wird, 0,65 Tonnen (1300 Pfund) CO2 in die Atmosphäre freigesetzt werden, heißt es.

Die Methode bildet diese Zahlen mit den durchschnittlichen Strompreisen ab, um eine durchschnittliche Kohlenstoffintensität von 6,98 kg (15,8 lbs) CO2 für jeden Dollar zu erzeugen, der für den Bitcoin-Bergbau verwendet wird.

Letztes Jahr lief Lane dieses Modell im Dezember, als Bitcoin bei 1000 Dollar lag und berechnete, dass das gesamte Bitcoin-Netzwerk ungefähr so ​​viel CO2 ausstoßen würde wie Zypern.

Lane glaubt, dass die Schätzungen niedriger sein könnten als die Realität. Zum einen ist es nicht die Tatsache, dass Bergleute willens sind, mehr Strom für die Bitcoin-Nutzung auszugeben als der aktuelle Wert dieser Münze, in der Hoffnung, dass sie sich erhöhen könnte.

Bergbau für Antworten

Eine andere Möglichkeit, die Kohlenstoffausbeute für Bitcoin-Mining zu betrachten, ist, einen Bergmann zu fragen. Wenn jemand wissen sollte, wie viele Hashes und damit wie viel Rechenleistung ein Bitcoin berechnet, ist es ein institutioneller Minenbetreiber, der Elektrizität in Kryptowährung verwandelt.

Dave Carlson, Gründer von Megabigpower, betreibt ein riesiges Bitcoin-Mining-Rechenzentrum im US-Bundesstaat Washington.

10 TH / sec (10 000 GH / sec) machen 1 Bitcoin pro Tag bei der aktuellen Schwierigkeit, sagt er. Seine Hardware verbraucht ein Watt pro GH / Sekunde, was bedeutet, dass 10 000 Watt (10 kW) benötigt werden, um das 10.

Er betreibt diese 10kW Ausrüstung einen ganzen Tag, um einen Bitcoin abzubauen, was bedeutet, dass er 240 kWh verbraucht. Das sind 24% einer Megawattstunde (MW · h).

Denken Sie daran, dass nach den IEA-Daten 1 MW · h Netzstrom 1300 lb Kohlenstoff erzeugt. Basierend auf Carlsons Zahlen bedeutet das, dass die Energie, die er verbraucht, 24% davon, oder 312 Pfund Kohlendioxid, in die Luft pro Münze freisetzt.

Laut EIA ist das ungefähr das Gleiche wie das Verbrennen von 15,9 Gallonen Benzin, ohne Ethanol.

Das wäre eine Menge Kohlenstoff für Carlson, wenn er seinen Strom aus fossilen Brennstoffen gewinnen würde - aber das ist nicht der Fall.

"Wir sind zu 100% hydroelektrisch", sagt er und fügt hinzu, dass er hofft, noch in diesem Jahr die größte solar / windbetriebene Mine ankündigen zu können. "Ich denke auch an die Reinvestition in die Windkrafterzeugung Die Strompreise steigen. Wir sind uns unseres CO2-Fußabdrucks und der Wahrscheinlichkeit, dass er steigt, sehr bewusst. "

Er ist nicht der Einzige. In Schweden nutzt der ASIC-Minenhersteller KnCMiner eine Co-Hosting-Einrichtung. Die Elektronen, auf denen es läuft, haben ebenfalls einen deutlich grünen Farbton.

"Was ich schnell sagen kann, ist, dass unser Rechenzentrum mit Wasserkraft betrieben wird. Wir sind also so grün wie sie sind", sagt Mitgründer Sam Cole.

Es werden also viele Bitcoins mit grüner Energie produziert.Aber wenn Sie fossile Brennstoffe für Ihre Bitcoins brennen, dann ist die Verwendung von etwas mehr als einem Sechstel einer Tonne Kohlenstoff für eine einzelne Bitcoin nicht gut, da das Netzwerk 150 von ihnen pro Stunde produziert.

Es ist jedoch wichtig, dies zu relativieren, indem wir verstehen, worum es sich handelt und was wir für diesen Kohlenstoffdurchsatz bekommen. Das sehen wir uns morgen im zweiten Artikel dieser dreiteiligen Serie an.

Kraftwerk Bild über Shutterstock

Aktualisiert: 5: 30 GMT 8. April. Kw / h und Mw / h Symbole aktualisiert, um korrekte Symbole für Kilowatt-Stunden und Megawatt-Stunden zu reflektieren.