Ian Simpson ist Leiter Marketing und Kommunikation bei Lakeside Partners, einer Frühphasen-Investmentfirma in Zug, Schweiz.

Der folgende Artikel ist ein exklusiver Beitrag zu CoinDesk's 2017 in Review.


Ohne Zweifel ist das vergangene Jahr für Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie enorm gewesen. Was auch immer die Zukunft für Satosis Geisteskind und alles, was es hervorgebracht hat, halten mag, 2017 wird für immer eine einzigartige Position auf der Zeitleiste der Ereignisse in der Kryptowelt einnehmen.

Aber wenn sich ein neues Jahr nähert, könnte uns der Drang, sich in allem, was in den letzten 12 Monaten passiert ist, eingeholt werden, davon absehen, was 2017 nicht gebracht hat - und warum.

Zugegeben, es ist schwer, sich nicht von den Zahlen faszinieren zu lassen: die mehr als 1 300 Kryptowährungen, die Marktkapitalisierung von über 700 Milliarden Dollar oder die aufsehenerregenden ICO-Erhöhungen von Tezos, Filecoin, Bancor und anderen - Oh ja, und die bitterköpfige Fahrt von Bitcoins Preis, als es über $ 20.000 stieg - und fiel wieder runter.

Und dennoch lohnt es sich, einen Schritt zurückzutreten und zu überlegen, was noch fehlt und was genau das für das kommende Jahr bedeuten könnte.

1. Wir haben keine Massenakzeptanz von Blockchain für Unternehmen gesehen.

Während es viele Diskussionen über Blockchain-Patente (Mastercard ist ein Beispiel) von namhaften Unternehmen gab, gab es eine Welle von Anmeldungen für die Enterprise Ethereum Alliance nicht bringen eine tiefgründige Umarmung von Krypto durch etablierte Akteure aus verschiedenen Branchen Branchen.

Einige werden auf konkrete finanzielle und technologische Implementierungsfaktoren hinweisen, um dies zu erklären - "Wie können Sie in etwas investieren, das noch so unreif ist?" und "Wenn es nicht skalieren kann, wie können wir uns darauf verlassen?" - und sicherlich können diese Punkte gültig sein.

Bildung (Mangel und Erwerb) spielt ebenfalls eine Rolle. Auf der einen Seite begreifen viele Führungskräfte immer noch nicht, wie es tatsächlich funktioniert und wollen dennoch im Raum herumtüfteln, und sei es nur, um den Hype für Marketingzwecke zu nutzen.

Auf der anderen Seite werden die besser informierten Entscheidungsträger in großen Unternehmen immer mehr erkennen, wie sehr die Blockchain-Welt den Kern aktueller Systeme und Paradigmen herausfordert. Für viele macht dieses Wissen sie zurück und weigert sich, "den Sprung zu wagen."

Ich vermute auch, dass - vielleicht unbewusst - der Hype um die ICO-Finanzierung auch als reaktionäre Kraft diente, ironischerweise als das Gerücht, dass Bitcoin und Blockchain auf den Lippen von Tausenden auch viele fürchten seine störende Kraft.

Wenn sich die Welle der Token-Verkäufe im Jahr 2018 verlangsamt und die regulatorische Unsicherheit aufhört, kann sich dies ändern, und es muss sich wohl ändern, wenn Kryptowährungen und Token-Ökonomie langfristig bestehen bleiben.

Es kann auch vom Ergebnis des nächsten Punktes abhängen ...

2. Wir haben keine klare Unterscheidung zwischen Blockchain, Tokens und Kryptowährungen gesehen.

Dafür ist niemand verantwortlich, aber die Tatsache bleibt: 99,9 Prozent der Leute außerhalb der technischen Crypto / Blockchain-Gemeinschaft assoziieren Blockchain mit Bitcoin und Kryptowährungen . Zeitraum. Leider ist dies genug, um die Annahme von vielen zu blockieren.

Wenn überhaupt, haben die riesigen ICO-Zahlen, die 2017 produziert wurden, diese Assoziation nur noch verstärkt, da Schlagzeilen auf der ganzen Welt mit jedem neuen Token-Verkauf Dollar-Beträge blitzten.

Das Problem dabei ist, dass die Kryptografie für die ganze Welt von Natur aus "zu einer neuen Art, Geld durch Fundraising und Spekulation zu machen", reduziert wird. Dies ist und bleibt ein Haupthindernis für die Zukunft.

Ich begrüße persönlich Stimmen wie die von William Mougayar und Gästen seiner Token Summit-Reihe, die der Diskussion mehr Perspektive geben und die verschiedenen Ebenen von Technologie und Token-Modellen unterscheiden.

Damit Blockchain ihr wahres Potenzial erreichen kann, müssen diese Unterscheidungen getroffen und erklärt werden.

3. Wir haben noch nicht gesehen, dass Selbstregulierung sich durchsetzt

Mit großer Aufmerksamkeit, die sich auf die SEC, die FCA und die Schweizerische Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) konzentrierte, war die Regulierung im vergangenen Jahr nie weit von der Krypto-Konversation entfernt.

Angesichts der zu erwartenden Überprüfung wurden zahlreiche Initiativen zur Selbstregulierung mit der Crypto Valley Association getroffen, die unter anderem einen Code of Conduct und Waves zur Schaffung einer Grundlage für ICO-Standards ankündigt.

Bisher haben diese Initiativen jedoch nicht viel bewirkt, und der oben erwähnte Verhaltenskodex wurde noch nicht veröffentlicht.

In gewisser Weise kann dies nicht überraschen, da es sich leicht als "clevere" Selbstregulierung einstellt, einerseits staatliche Überwachungsbehörden in Schach zu halten und andererseits einen "höheren Standard" zu fördern. welches für finanziellen Gewinn verwendet werden kann.

Das kommende Jahr könnte tatsächlich mehr sichtbare Ergebnisse in dieser Richtung bringen - und es sollte - vor Betrugs-Projekten übermultiplizieren und einflussreiche Berater ihre Positionen missbrauchen, um Projekte von geringem bis gar keinem Wert, Regierungszwang, künstlich zu pumpen Regulierungsbehörden mit voller Kraft übernehmen.

4. Wir haben keine Inter-Kettenoperabilität.

Schließlich, in einer eher technischen Anmerkung, bleibt die Inter-Kettenoperabilität (für jetzt) ​​ein schwer fassbarer heiliger Gral.

Im vergangenen Jahr gab es ernsthafte Anstrengungen, es anzugehen. Polkadot erregte die meiste Aufmerksamkeit (und seinen Schöpfer aus verschiedenen Gründen) und Cosmos nicht weit dahinter. Sie sind jedoch nicht die Einzigen, mit ruhigeren Projekten wie Block Collider, die mit einzigartigen Winkeln zum selben Problem arbeiten.

Vielleicht ist es unvernünftig, zu erwarten, dass Verbindungen zwischen den Ketten so bald kommen, auch wenn Blockchain und Crypto noch relativ jung sind. Aber wenn es eine Sache gibt, die 2017 uns nicht gegeben hat, ein klaffendes Loch, das 2018 füllen kann, ist es das.

Aber was ist mit den großen Erfolgen? CoinDesk akzeptiert noch immer Einsendungen für sein Review 2017.E-Mail Nachrichten @ coindesk. com, um Ihre Stimme zu hören.

Bonfire Ashes über Shutterstock