Charlie Woolnough ist Mitbegründer von CoinCorner, einem verbraucherorientierten Bitcoin-Dienstleistungsunternehmen. In diesem Artikel gibt er einen Überblick über den aktuellen Stand der Bitcoin-Branche und welche Unternehmen in diesem Bereich ab dem nächsten Jahr erwartet werden.

Die Bitcoin-Industrie ist noch Jahre von der Reife entfernt. Leider wurden viele Geschäfte aufgrund zu optimistischer Wachstumsprognosen für die Industrie gestartet. Die harte Realität ist, dass derzeit nicht genug Volumen vorhanden ist, um alle Börsen, Payment Gateways und Wallet-Anbieter, die entstanden sind, zu unterstützen, geschweige denn die Anzahl der sekundären Service Provider, wie Bitcoin Compliance-Lösungen, die entwickelt wurden, um zu unterstützen die erste Welle von Dienstleistern.

Gürtelstraffung

Viele dieser Unternehmen werden radikale Schritte unternehmen müssen, um die nächsten Jahre zu überleben, während die Verbraucherakzeptanz die Erwartungen der Service Provider erfüllt. Wir sehen bereits Anzeichen dafür, dass Unternehmen, die nicht in der Lage waren, eine kritische Masse zu erreichen, gezwungen sind, ihre Konkurrenten zu schließen, zu verkleinern, zu drehen oder zu verschmelzen.

Erwarten Sie, dass sich dieser Trend in den nächsten 12 bis 18 Monaten beschleunigt. Selbst Unternehmen, die große Investitionen getätigt haben, sind nicht immun gegen die Situation. In der Tat werden sie jetzt einen anderen Druck ausüben müssen - den Druck der Anlegererwartung und den Kampf, die gefürchtete "Abwärtsrunde" zu vermeiden, wenn sie weitere Mittel beschaffen müssen, um weiter zu arbeiten, was viele tun werden.

Bitcoin-Unternehmen werden sehr schnell lernen müssen, dass sie mit der Industrie wachsen müssen, anstatt davor. Verbraucherbildung und die öffentliche Förderung von Bitcoin sind bewundernswert, ganz zu schweigen von den erforderlichen, aber wir sind noch einige Jahre davon entfernt, dass Sportsponsoring eine optimale Nutzung von Unternehmensgeldern ist.

Gut gedeckte Unternehmen mit geduldigen Investoren oder solche, die inhabergeführt sind und eine niedrige Kostenbasis haben, sind am besten in der Lage zu überleben.

Blockchain benötigt Bitcoin (oder zumindest seine Benutzerbasis)

Viele Investoren jagen jetzt sogenannte Blockchain-Ideen. Es ist jedoch nicht immer klar, wie viele dieser Ideen in nächster Zeit Umsatz generieren oder Nutzertraktion erlangen werden. Ein sinnvoller Ansatz wäre für Blockchain-Unternehmen, die ihre Kunden mit etablierten Bitcoin-Unternehmen zusammenführen möchten, die bereits in diesem Bereich tätig sind und eine kritische Masse an Nutzern erreicht haben.

Zumindest hätten sie dann Zugang zu einer Verbraucherbasis, die Appetit auf neuere Blockchain-bezogene Dienste hat. Es ist schwer vorstellbar, dass Leute, die noch nicht mit Bitcoin experimentiert haben, plötzlich hastig Vermögenswerte auf der Blockchain registrieren.

Sicherlich sind es diejenigen Leute, die mit Bitcoin experimentiert und experimentiert haben, dass sie wahrscheinlich auch Early Adopters von Blockchain-Diensten sein werden.Für viele wird Bitcoin das Tor zur Blockchain. So werden sich die Leute mit der Technologie wohlfühlen.

Bitcoin ist das Tor zur Blockchain-Technologie.

Das Bankproblem

Es wurde oft gesagt, dass Bitcoin eine Killer-App braucht, um Mainstream zu werden. Haben wir das nicht schon in Form von extrem günstigen Peer-to-Peer-Zahlungen? Was benötigt wird, ist eine nahtlose Verbrauchererfahrung zwischen traditioneller Finanzierung und Bitcoin.

Bitcoin funktioniert derzeit trotz einer unangenehmen Beziehung zu Banken. Wenn diese Beziehung verbessert werden könnte, könnte Bitcoin gedeihen. Wie können wir jemals hoffen, eine größere Kundenakzeptanz für Bitcoins zu erhalten, wenn die erste Erfahrung vieler Benutzer der Verlust von £ 25 für eine internationale Banküberweisung oder eine 3% Kreditkartengebühr für das Vergnügen ist, ihren ersten Bitcoin zu erwerben. Es ist selbstzerstörerisch und bedeutet, dass nur Eingeweihte und Experimentierfreudige den Sprung von Fiat zu Kryptowährung machen werden.

Wie überbrücken wir also die Lücke zwischen Banking und Bitcoin? Es überrascht nicht, dass die Antwort im bevorzugten Bereich des Bankensektors für Regulierung und Compliance liegt.

Verordnung

Die Verordnung muss den Banken die Sicherheit geben, die sie benötigen, um dem Sektor Bankdienstleistungen zu gewähren. Die nächste große Hürde ist, wie ein Bitcoin-Geschäft dann eine Bank befriedigt, dass sie alle relevanten Vorschriften einhält. Hier müssen die Regulierungsbehörden erkennen, dass die Anwendung herkömmlicher Compliance-Metriken auf Bitcoins sinnlos ist.

Es wird ein neues Paradigma benötigt, das die einzigartigen Eigenschaften von Bitcoin erkennt und berücksichtigt. Infolgedessen ist die Bitcoin-Compliance und diejenigen, die Produkte entwickeln, die dazu beitragen, dass die Banken mit Bitcoin vertraut werden, entscheidend für die Entwicklung und das Wachstum des Sektors. Hierin liegt der Härtetest: Wenn die Anbieter von Bitcoin-Compliance kein von den Banken genehmigtes Produkt erstellen können, erhalten sie nicht viele Kunden.

Es wird interessant sein, wenn der neue Designated Business Act der Isle of Man, der in den nächsten Wochen in Kraft tritt und Kryptogeschäfte zur Registrierung bei der Finanzaufsichtsbehörde der Insel verpflichtet, alles tut, um den Appetit der Bank auf den Sektor zu verstärken.

Zehn Vorhersagen für 2016

  1. Bitcoin-Unternehmen mit nur einer Geschäftssparte werden zunehmend von denjenigen disintermedialisiert, die mehrere Dienste anbieten.
  2. Investorenlärm für alles Blockchain wird den vollen Kreis wiedererlangen, da Blockchain-Startups beginnen, mit etablierten Bitcoin-Unternehmen zusammenzuarbeiten.
  3. Leider wird mehr Bitcoin-Geschäft geschlossen oder konsolidiert.
  4. Die Einführung von Bitcoin wird sich weiterhin langsam entwickeln - die Einführung von Massenkonsum ist noch in der Zukunft.
  5. Die Beziehungen zwischen den Banken und dem Bitcoin-Geschäft werden aufflammen, sobald anspruchsvollere Bitcoin-Compliance-Lösungen auf den Markt kommen.
  6. Wir werden immer weniger reine Bitcoin-Start-ups sehen - die, die es jetzt schon gibt, haben einen zu großen Vorsprung.
  7. Die Bitcoin-Gesetzgebung wird sich schneller entwickeln und dem Sektor zusätzliche Glaubwürdigkeit verleihen.
  8. Es wird mehr Betrug im Zusammenhang mit Altcoins geben.
  9. Investitionen in diesem Sektor werden so lange anhalten, bis die Akzeptanz der Verbraucher dramatisch zunimmt.
  10. Der Preis von Bitcoin wird im Bereich von $ 200 - $ 300 relativ konstant bleiben.

Schlussgedanke

Letztendlich wird Bitcoin überleben und eine größere Akzeptanz in der Öffentlichkeit finden - die Technologie ist einfach zu überzeugend, um sie zu ignorieren. Ob jedoch viele der Unternehmen, die derzeit in diesem Bereich tätig sind, lange genug überleben werden, um das versprochene Land zu erreichen, bleibt abzuwarten.

Schlanke Geschäftsmodelle und Sparsamkeit sind das Gebot der Stunde für Bitcoin-Unternehmen im Jahr 2016. Eine loyale und wachsende Kundenbasis wird sicherlich auch helfen.

Um mehr darüber zu erfahren, was im dritten Quartal dieses Jahres im Bitcoin- und Blockchain-Bereich passiert ist, lesen Sie unseren neuesten State of Bitcoin und Blockchain Report.

2016 Bild und Vorhängeschloss Bild über Shutterstock