Ein neuer Bericht von Wedbush Securities legt nahe, dass der Preis von Bitcoin weiterhin volatil bleiben wird - fügt jedoch hinzu, dass dies für das Wachstum und die Fälligkeit des Marktes notwendig ist.

Betitelt Volatilität: Handel als erste Killer App von Bitcoin , der neueste Bericht des Finanzdienstleisters kommt zu dem Schluss, dass Fluktuationen des Bitcoin-Preises, weit davon entfernt, die Währung zu schädigen, der zugrunde liegenden Infrastruktur zugute kommen.

Gil Luria, der Autor des Berichts, sagte:

"Die Volatilität des Bitcoin-Preises sollte unseres Erachtens die Händlerakzeptanz von Bitcoin nicht behindern, da Händler und Zahlungsdienstleister völlig abgeschirmt sind und wir erwarten, dass die Verbraucher dies auch tun in Zukunft abgeschirmt werden. "

Luria stellte fest, dass US-Bitcoin-Unternehmen wie Coinbase und Circle derzeit an solchen Lösungen arbeiten. Wenn sie eingeführt werden, sagte er, wird es für Verbraucher üblich, Brieftaschen mit kleinen Mengen von Bitcoin für Online-Transaktionen zu verwenden.

Er fügte jedoch hinzu, dass die Herausforderung für das breitere Bitcoin-Ökosystem darin bestehe, neben einer stabilen Nutzererfahrung für die Verbraucher einen volatilen Markt für Investoren bereitzustellen.

Die Macht der Marktwahrnehmung

Der Bericht bewertet auch die Auswirkungen der Wahrnehmung der Anleger auf den Bitcoin-Markt und bekräftigt erneut die Überzeugung des Unternehmens, dass 1 BTC eines Tages 1 Million Dollar wert sein könnte.

Während diese bullische Stimmung auf dem Markt nach wie vor vorherrschend ist, stellt der Wedbush-Bericht fest, dass die Marktbewegungen heftig sein können, wenn diese langfristigen Aussichten gestört sind.

Sollte sich die Marktwahrnehmung des langfristigen Wachstums von Bitcoin sogar um 0,11% ändern, könnte sich laut dem Bericht eine Veränderung der aktuellen Bewertung um 100 USD oder ein Anstieg oder Rückgang der Preise um 10% ergeben.

Laut Luria wird diese Volatilität jedoch neue Teilnehmer anlocken:

"Wir glauben, dass Händler Wert auf Volatilität legen, da sie weiterhin einen Bitcoin-Handel als aktiven 24/7-Markt betreiben, der nicht mit anderen Anlageklassen korreliert Volatilität und Handelsvolumina sind in Aktien gut etabliert und beginnen sich im Bitcoin-Handel abzuzeichnen. "

Weiterer Finanzhandel wird fortgesetzt

Luria hat auch vorgeschlagen, dass diese Überzeugung durch Gespräche mit Wall Street Händlern, die sie sehen, etabliert wurde eine Chance, da der Markt manchmal heftige Reaktionen auf Nachrichten hat.

Darüber hinaus fügte er hinzu, dass der jüngste Anstieg fortgeschrittener Finanzhandelsprodukte im Bitcoin-Ökosystem wahrscheinlich weiterhin auf diese neuen Teilnehmer ausgerichtet sein wird, und sagt:

"Wir erwarten, dass diese Aktivität weiterhin ausgeklügeltere Werkzeuge entlehnt die Aktienhandelswelt - wie Derivate, Margenhandel und Computerhandel - hat alle zu Volatilität an den Aktienmärkten beigetragen."

Das Ergebnis ist bemerkenswert, da der Margenhandel zuletzt im Zentrum der Kontroverse um Bitcoins jüngsten Preisrückgang stand. Viele in der Community bezeichneten ihn als einen Beitrag zu zwei Flash-Crashs an wichtigen Börsen.

Die Börsen, die solche Kurse anbieten Services haben die Ansprüche zurückgewiesen.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen finden Sie hier.

Marktanalysebild über Shutterstock