Wie schon die Pioniere im Bitcoin-Bereich versucht auch das World Wide Web Consortium (W3C) die hartnäckige Problematik hoher Reibungsverluste und Betrugsraten im E-Commerce durch die neue Web Payments Interest Group am 15. Oktober zu lösen.

Befürworter der digitalen Währung waren begeistert von der Einführung und äußerten sich optimistisch, dass der gemeinnützige Verein, der sich dem Konsens für offene Web-Standards widmete - gegründet vom World-Wide-Web-Erfinder Tim Berners-Lee - eine Innovation begrüßen würde, die selbst angekündigt wurde als das Internet des Geldes.

Erwartungen beiseite, sagte Projektleiter Stéphane Boyera CoinDesk, während W3C offen für, wie bitcoin und Block-Chain-Technologie könnte eine Rolle in diesen Diskussionen spielen, sieht es Bitcoin als nur einen Teil der breiteren Online-Zahlungen überholen, die es sucht erreichen.

Boyera behauptete, dass das W3C sich in erster Linie darum bemüht, Zahlungen für Händler und Verbraucher heute zu erleichtern, und dies bedeutet einen einheitlichen Ansatz, der alle bestehenden Zahlungsakteure von der traditionellen Bank- und Finanzbranche zu digitalen Zahlungssystemen wie z als Bitcoin oder Ripple.

In Anlehnung an die Schlussfolgerungen der Vorbesprechung der Gruppe im März sagte er:

"Eines der ersten Dinge, die wir herausfanden, war nicht, die Art der Zahlungen heute zu ändern, sondern nur die Verbindung zwischen den bestehenden Zahlungen Systeme und Web-Anwendungen. "

Boyera sagte, dass Mitglieder der digitalen Währungsindustrie, einschließlich Ripple Labs, bei der März-Sitzung anwesend gewesen seien, aber dass die Veranstaltung hauptsächlich dazu diente, die verschiedenen an Online-Zahlungen beteiligten Parteien zusammenzubringen. Alle waren sich einig, dass es zuvor kein gutes Forum gegeben hatte, um über das vorherrschende Thema zu kommunizieren.

Web-Payment-Vision

W3C-Leiter für Marketing und Kommunikation Ian Jacobs sagte gegenüber CoinDesk, dass das Ziel von W3C darin besteht, APIs für verschiedene Transaktionen innerhalb von Webanwendungen und Webseiten zu standardisieren Projekte mit ähnlich ehrgeizigen Zielen für den Ausbau des Internets.

"Es gibt eine Automobilgruppe, die sich damit beschäftigt, wie man Anwendungen ins Auto bringt", sagte er. "Diese Gruppe versucht herauszufinden, auf welche gemeinsamen Dinge Entwickler Zugriff haben müssen, damit sie sie entwerfen können eine API, die auf jedem Auto funktioniert. "

Die Idee zur Einrichtung einer gemeinsamen API für Zahlungen, so erklärte er, ist, dass Wallet-Entwickler zum Beispiel nur einmal eine API schreiben müssten. Mit einem gemeinsamen Standard wäre diese API dann überall nützlich - egal, ob ein Benutzer auf einer Uhr oder auf einem Desktop darauf zugreift.

"Ein Websiteinhaber kann etwas auf einer Webseite mit der Gewissheit aufstellen, dass jede Zahlungslösung, die ihm zur Verfügung steht, egal ob Kreditkarte oder PayPal oder was auch immer, funktioniert. Die Websites müssen nicht zur Verfügung stellen 12 Optionen und Benutzer müssen nicht 12 Dinge tun ", erklärte er.

Genauer gesagt, sagte Jacobs, dass die Kernthemen, die angesprochen werden, die Erhöhung der Interoperabilität und Sicherheit im Zusammenhang mit digitalen Brieftaschen und die Identifizierung und Authentifizierung derjenigen, die Zahlungen leisten, ist.

"Es gibt keinen Standardweg, um das Vertrauen zwischen den Webanwendungen, dem Benutzer und dem Geldbeutel zu erhöhen", sagte er.

Ein Platz für Bitcoin

Während des gesamten Interviews versuchte Boyera zu zeigen, wie W3C Web-Zahlungen angehen wird, und notierte die Bandbreite der Themen, von denen er erwartet, dass sie in zukünftigen Meetings besprochen werden.

W3C wird wahrscheinlich einen Mittelweg anstreben, sagt er, der nicht versucht, die Art und Weise zu ändern, in der Web-Zahlungen radikal durchgeführt werden, oder einfach ein interoperableres Wallet-System zu schaffen. Obwohl der Weg durch diese Extreme noch nicht klar ist, erwartet er Micropayments, Peer-to-Peer-Zahlungen und Kryptowährungen als Teil der Konversation.

& ldquo; "Der Ort der Kryptowährung in der Gruppe hängt davon ab, wer zur Gruppe kommen wird." & rdquo;

Boyera warnte, dass der Einsatz der Bitcoin- oder Blockchain-Technologie derzeit begrenzt sein dürfte. Vielmehr erwartet er, dass sich die Gruppe auf Bitcoin nur als eine Zahlungsmethode konzentriert, was vielleicht der bisher häufigste Anwendungsfall ist.

"Sie können leicht einen Platz haben, an dem [Benutzer] mehrere Möglichkeiten zum Bezahlen einschließlich Kryptowährungen hinzufügen können, wenn ein bestimmter Händler dies unterstützt, der es ihnen leicht erlaubt, diese Mechanismen zu verwenden", sagte er Jetzt, wie sehen wir unseren Beitrag zu diesem Bereich. "

Später stellte Boyera klar, dass die W3C Web Payments Gruppe nicht gechartert wurde, um die Standardisierung im Bereich der Kryptowährungen zu untersuchen, und dass sie daher nicht mit Kryptowährungen arbeiten wird Technologie. Er fügte hinzu, dass die Gruppe das Gleiche für alle Zahlungstechnologien tun werde, wobei ACH und Interbanken-Geldüberweisungen als Beispiele verwendet werden.

Bemerkenswerterweise gaben sowohl Boyera als auch Jacobs zu, dass sie mit Kryptowährung nicht sehr vertraut sind und sich selbst als Web-Technologen sehen, obwohl sie eingeräumt haben, dass Mitglieder der Web Payments Interest Group besser versiert sind.

Aufruf zur Beteiligung der Gemeinschaft

Boyera hat darauf geachtet, dass die Gruppe nicht zu einer Entscheidung kommt, und betont, dass sie erst kürzlich gestartet wurde. W3c hofft, die Arbeit an dem Programm bis September 2017 beenden zu können, obwohl er sagte, dies sei nicht das Zieldatum für eine Entscheidung.

"Wir planen, Anfang 2015 eine detaillierte Roadmap zu veröffentlichen und dann mit der Entwicklung entsprechender Technologien zu beginnen", sagte er.

Diese Zeitlinie, meint er, bedeutet, dass die Bitcoin-Industrie noch Zeit hat, die Richtung des Körpers und seine Ziele zu beeinflussen. "Der Ort der Kryptowährung in der Gruppe hängt davon ab, wer zur Gruppe kommen wird", fügte er hinzu.

Sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen, die daran interessiert sind, der Gruppe beizutreten, können die Entwicklungen in Mailinglisten verfolgen und veröffentlichte Arbeiten bewerten und kommentieren. Dies beinhaltet die Kommentierung von Dokumenten, die die Gruppe alle drei Monate herausgeben wird, und die Diskussion in der Web Payments Community Group, sagte Boyera.

Mitglieder und eingeladene Experten können wiederum Task Forces bilden, um getrennte Themen anzugehen. Alle Verfahren der Gruppe werden ebenfalls öffentlich sein.

Letztlich werden diese Teilnehmer am meisten sagen, was die Richtung der Gruppe angeht, sagte Boyera.

"Je nachdem, wer an der Arbeit teilnimmt, kann sich die Gruppe auf traditionellere Zahlungssysteme konzentrieren oder sich auf neue Zahlungssysteme konzentrieren", sagte Boyera. "Wir haben mit Unternehmen wie Ripple Labs und Sie könnten der Gruppe helfen, sich auf neue Zahlungsmethoden zu konzentrieren. "

Die allgemeine Einführung von Bitcoin wird auch das Ergebnis beeinflussen.

"Wenn es eine kritische Masse von Leuten gibt, die eine Expertise über Kryptowährungen einbringen können und sie dabei helfen können, einige der Probleme zu lösen, dann wird dies sicher von der Gruppe aufgegriffen", sagte er und fügte hinzu, dass a Präsenz aus der Finanzindustrie könnte zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Er schloss:

"Wenn Sie im Gegensatz dazu hauptsächlich die traditionelle Finanzindustrie, Banken und Netzwerke haben, dann wird der Fokus darauf liegen, die Kreditkartenzahlung im Internet zu verbessern."

Payments image via Shutterstock