Investoren brauchen mehr Kontrolle über ICOs

Das sagt zumindest Ethereum-Erfinder Vitalik Buterin. Er war einer der frühen Denker, der das Kryptokredit-Mechanismus-Konzept mitgestaltete. Er hat die Idee nicht ganz beiseite gelegt und im letzten Monat könnte er mit einer dezentralen autonomen Organisation (DAO) kombiniert werden, um Investoren ein Mitspracherecht zu ermöglichen wird behandelt.

Flash forward to today und was Buterin als "DAICO" bezeichnete, ist bereits in der Entwicklung, und Gaming-Startup The Abyss baut eine eigene Version für seinen bevorstehenden Token-Verkauf.

"Diese Idee fand einen freien Platz in meinem Herzen", sagte Konstantin Boyko-Romanovsky, der Gründer des Projekts. "Wir wollen wirklich etwas Schönes machen."

Wie Boyko-Romanovsky anspielt, war das ICO-Modell in Frage gestellt, um es Unternehmern zu ermöglichen, ohne ein bereits gebautes Produkt oder eine Plattform großes Geld zu verdienen. (Selbst Boyko-Romanovsky ist von mehreren ICOs verbrannt worden, weshalb er glaubt, dass eine bessere Technologie dazu beitragen könnte, dass ein Token-Team nicht an einem Bargeld-Grab interessiert ist.)

Und indem er zuerst das DAICO-Modell übernimmt, will er auch zeigen Investoren, dass The Abyss wirklich daran interessiert ist, Plattformen für den Verkauf von Videospielen zu stören (wie die marktführende Website von Valve, Steam), indem sie die Förderung von Videospielen flexibler macht und mehr Geld für Entwickler bereitstellt.

Obwohl das Konzept mit dem Abyss-Projekt getestet wird, sind andere skeptisch, dass es weithin akzeptiert wird.

In erster Linie hat das DAO-Konzept wie die ICOs eine ungefähre Geschichte, denn die erste DAO hatte eine Schwachstelle, die es einem "Angreifer" ermöglichte, Äther im Wert von 60 Millionen Dollar an sich zu übertragen. (Die Konsequenzen und das Unbehagen des Fallouts hallten immer noch in der gesamten Community wider.)

Doch der ehemalige Monax-Rechtsberater und ICO-Skeptiker Preston Byrne wies auf eine tiefere Frage hin: Wollen ICO-Investoren wirklich mit Governance geplagt werden?

"Die meisten DAO-Nutzer sind weniger daran interessiert, das von ihnen gewählte Projekt zu verwalten, als wenn sie ihre Münzen so schnell wie möglich mit massivem Gewinn an neue Marktteilnehmer abladen", schrieb er.

Aber Boyko-Romanovsky glaubt, dass die Industrie genug gereift ist, mit einer bedeutenden Anzahl von hochentwickelten, institutionellen Investoren, die an den Tisch kommen, um einen solchen Einblick in das Innenleben eines ICO-Emittenten zu bekommen.

Er sagte zu All4Bitcoin:

"DAICO, das ist wahres Krypto für mich, weil es das Beste aus dem Ethereum nutzt."

Mindestens brauchbares DAICO

Also, wie genau kombiniert das DAICO zwei Ethereums? populärere Konzepte?

In Buterins Post beschreibt er einen Smart-Vertrag, in dem Token-Inhaber für die Festlegung von zwei Mechanismen stimmen: ein "Tap" und eine "Rückerstattung". Erstens ist der Tap die Rate, mit der der Smart-Vertrag es dem ausgebenden Team erlauben würde, Ether aus dem Smart-Vertrag zu entnehmen, der in einem Crowdsale aufgebrachte Mittel hält.

"Die Wähler sollen beginnen, indem sie dem Entwicklungsteam ein angemessenes und nicht zu hohes Monatsbudget geben und es im Laufe der Zeit erhöhen, wenn das Team seine Fähigkeit unter Beweis stellt, mit seinem vorhandenen Budget kompetent zu arbeiten", sagte Buterin in der Post.

Die Rückerstattung ermöglicht es den Benutzern dann zu wählen, ob sie die ICO "selbst zerstören" sollen, die einfach den Smart Contract aller verbleibenden Äther leert und sie an die Token-Inhaber im Verhältnis zu so vielen Token zurückgibt, die sie besitzen.

Für Boyko-Romanovsky ist das eine glatte Idee.

"Die meisten Leute verstehen nicht, was DAICO ist und wie es die Industrie verändern wird", sagte er.

Aber eine, die noch attraktiver war, seit Buterin selbst es vorgeschlagen hat.

Er sagte All4Bitcoin:

"Dafür haben wir viel, viel mehr Aufmerksamkeit."

Upgrade von Vitalik

Aber so viel wie Buterins DAICO-Idee mit Boyko-Romanovsky gesprochen hat, der Entwickler hat den Mechanismus optimiert ein bisschen, um es für The Abyss angemessener zu machen.

Zum Beispiel wird Abyss DAICO eine andere Möglichkeit haben, Geldmittel für das Team zu erhöhen, einen sogenannten "Puffer". Der Puffer ist eine Option für eine einmalige Zahlung, so dass sie, wenn sie einen Monat lang eine größere Ausgabe haben, die der Fluss nicht abdeckt, eine Puffer-Abstimmung für die Token-Inhaber vorschlagen können.

Hinzu kommt, dass das Tippen des Projekts begrenzter ist als das von Buterin vorgeschlagene.

Zum einen kann der Fluss monatlich nie um mehr als 50 Prozent erhöht werden. Also, wenn der Wasserhahn jetzt 100 ETH pro Monat ist, kann er bei der nächsten Wahl nicht höher als 150 ETH pro Monat werden. Bei der Abstimmung danach konnte es nicht höher als 225 ETH pro Monat und so weiter gehen.

Selbst dann konnte die Rate von Erhöhungen immer noch ziemlich schnell passieren, also hat das Abyss-Team ein weiteres Limit eingefügt. Nach jeder Tap-and-Buffer-Abstimmung kann es zwei Wochen lang nicht mehr zu einer Abstimmung gleichen Typs kommen.

Das Team hat auch einige Regeln darüber definiert, wie ein "Quorum" eingerichtet werden kann - die Anzahl der Personen, die erforderlich sind, um eine Stimme legitim zu machen.

Die Anzahl der Wähler in jeder Stimme muss mindestens der Hälfte der Wähler in der vorherigen Abstimmung entsprechen. Also, wenn 100 Leute in der ersten Abstimmung abstimmen, müssen mindestens 50 Leute das nächste Mal abstimmen, um ein Quorum zu bilden. Das heißt, wenn 200 Personen stattdessen über diese zweite Abstimmung abstimmen, dann wären mindestens 100 Personen nötig, um das nächste Mal eine legitime Stimme zu haben.

Token-Erstattungen?

Vielleicht war die radikalste Veränderung, die das Abyss-Team gemacht hat, das, was nötig ist, um eine Rückerstattungswahl zu starten.

Der Abyss wird drei bis fünf Krypto-Koryphäen suchen, die als "Orakel" über ihre ICO fungieren sollen, und eine Mehrheit dieser Orakel muss einer Rückerstattungsabstimmung zustimmen, damit sie initiiert wird. Wenn die Orakel für eine Rückerstattungsabstimmung stimmen, dann haben die Token-Inhaber die Möglichkeit, darüber abzustimmen.

Diese Änderung schützt einen ehrlichen Entwickler, der einen DAICO betreibt, vor Investoren, die sich um eine Rückerstattung bemühen, weil ein schneller Anstieg des Ätherpreises dazu führt, dass sie jetzt Äther auszahlen wollen, anstatt später auf ICO-Retouren zu warten.

Nachdem Bojo-Romanovsky diese Bedingung hinzugefügt hatte, sagte er: "Ich habe keine Angst, dass mein Projekt aufgrund einer Rückerstattung oder etwas anderem geschlossen wird."

Und die Industrie wird bald sehen, wie The Abyss's ICO nächsten Monat mit einer harten Kappe von $ 60 Millionen in Ether beginnt.

" Die Leute fragen, warum wir 60 Millionen brauchen, aber wir brauchen wirklich großes Geld, um zu konkurrieren mit Steam ", sagte Boyko-Romanovksy.

Das KYC des Projekts wird von der Schweiz aus geführt, wo das Unternehmen beheimatet ist, obwohl das Team aus Russland arbeitet. Laut der Website des Unternehmens können in den USA nur akkreditierte Investoren teilnehmen die ICO, aber überall sonst ist die Crowdsale für jedermann offen.

Mit dem KYC und den Beschränkungen für Investoren scheint sich das Projekt an die Regeln zu halten, was mit Boyko-Romanovskys Interesse, ein vertrauenswürdiges Mitglied des Kryptos zu sein, übereinstimmt

Seiner Meinung nach, so wie das DAICO-Konzept aufgrund der Unterstützung von Buterin auf sich aufmerksam gemacht hat, vertrauen potenzielle Investoren den Menschen mehr, als sie die Technologie oder die zugrundeliegenden Geschäftsmodelle von Plattformen mit Token verstehen.

Und auf diese Weise Boyko-Romanovsky schließt ab ded:

"Ich möchte auf diesem Markt werden: Egal, was ich tue, was ich tue, ist sehr gut. Ich denke, die Leute werden in einem Jahr sehen. Ich werde das Vertrauen der Menschen bekommen. "

Vitalik Buterin Bild über TechCrunch Disrput