Der Ethereum-Erfinder Vitalik Buterin hat heute vor dem Technischen Lenkungsausschuss von Hyperledger darüber gesprochen, wie er die Ethereum-Blockchain möglicherweise in seine bestehenden Codebasen integrieren oder ersetzen könnte.

Gegenwärtig besteht der primäre Proof-of-Concept von Hyperledger aus Elementen aus drei verschiedenen Code-Gruppen, die von IBM und den Start-ups Blockstream und Digital Asset Holdings beigesteuert werden und zu einer "Fabric" zusammengefasst werden.

Während der langen Rede von Buterin vor Vertretern der Gruppe der Technologie- und Finanzunternehmen behandelte er alles von den Sicherheitsaspekten von Ethereum bis zu verschiedenen Arten von Konten, bevor er mit "Integrationsmöglichkeiten" gipfelte.

Buterin sagte der Gruppe:

"Im Allgemeinen gibt es ein paar Wege vorwärts."

Er brach diese Wege in drei mögliche Richtungen ab, von denen jede davon abhing, zu welchem ​​Grad die Offenheit Quelle Hyperledger-Projekt möchte - Ethereum umfassen - oder nicht umfassen.

Drei Pfade zu Ethereum

Zuerst schlug Buterin vor, dass die Gruppe von Firmen und Start-ups weiterhin das Account-Modell dieses Fabric verwenden könnte, während sie die Ethereum Virtual Machine (EVM) als eine Option für die Berechnung verwenden.

"Behalten Sie den Weg, dass Sie die Dinge genau so machen, wie Sie es gerade tun, in Bezug auf das Kontomodell", sagte Buterin. "Geben Sie den Leuten mehrere Möglichkeiten, Vereinbarungen zu treffen."

Buterin Nur kurz berührte er den zweiten Weg, als er sagte, Hyperledger könne mit Ethereum arbeiten. In der Theorie sagte er, Hyperledger könnte sowohl Ethereums Kundenmodell von Smart Contracts als auch die Ethereum Virtual Machine, einen verteilten Computerrechner, integrieren.

Zuletzt sagte Buterin, Hyperledger könne sich mit Ethereum durch die Entwicklung eines völlig neuen Account-Modells integrieren, das mit Elementen der virtuellen Maschine von Ethereum beginnt und diese an ihre Bedürfnisse anpasst.

"Versuchen Sie, eine Art von Architektur zu finden, die im Wesentlichen alle Schmerzeigenschaften und Fähigkeiten erfüllt, damit sich die Verträge gegenseitig anrufen", sagte er.

Mögliche nächste Schritte

Buterin sagte, Hyperledgers Ziele seien neu für ihn und er würde mehr Informationen über ihre Ziele benötigen, bevor er sich näher mit einer möglichen Integration befasse.

Buterin sagte der Gruppe:

"Dies ist wahrscheinlich der Bereich, in dem ich etwas weniger weiß und wenn Sie tiefer in das Thema einsteigen wollen, mit weiteren Folgeanrufen, würde ich mehr Informationen speziell über die Dinge, wie die Hyperledger-Architektur an diesem Punkt funktioniert. "

Das technische Lenkungsgremium, das er ansprach, ist eines der wichtigsten Gremien des Open-Source-Projekts, das von der gemeinnützigen Linux Foundation geleitet wird.Im Februar kündigte die Linux Foundation die ersten 30 Mitglieder ihrer Bemühungen an, eine branchenübergreifende Blockchain aufzubauen, die später im selben Monat zehn weitere Mitglieder hinzufügen sollte.

Buterins Auftritt während der Sitzung des technischen Lenkungsausschusses der Hyperledger in dieser Woche kommt nach Monaten, um die Dynamik für das Projekt zu erhöhen.

Im März kündigte das Hyperledger-Mitglied JPMorgan Chase seinen eigenen Juno "Distributed Cryptoledger" an, der eine frühe Präsentation von einem der wichtigsten Unternehmensmitglieder des Projekts markiert.

Im darauffolgenden Monat stellte Intel die sogenannte "Sawtooth Lake Distributed Ledger Platform" vor, die als "eine hochmodulare Plattform für den Aufbau, den Einsatz und den Betrieb verteilter Ledger" beschrieben wird.

Nächste Woche plant Hyperledger, seine zweite persönliche Sitzung bei den Depositary Trust and Clearing Corporation Büros in New Jersey zu veranstalten. Mehrere Mitglieder des Lenkungsausschusses äußerten Interesse an der Zusammenarbeit mit Ethereum während dieser Veranstaltung und Buterin wurde zur Teilnahme eingeladen.

Bild über Shutterstock