Der vietnamesische Premierminister hat einen Plan gebilligt, nach dem das Land Bitcoin bis 2018 formell als Zahlungsmittel anerkennen soll.

Nach Angaben des regionalen Nachrichtendienstes VNA hat Premierminister Nguyen Xuan Phuc Vietnam beauftragt Zentralbank, sowie das Finanzministerium und das Ministerium für öffentliche Sicherheit, einen Rechtsrahmen für Kryptowährungen zu schaffen.

Bis zum August nächsten Jahres soll eine Bewertung erfolgen, wie die Regierung diesen Prozess angehen sollte. Sobald dies abgeschlossen ist, wird erwartet, dass die Erstellung der rechtlichen Dokumente, die für die Anerkennung von Kryptowährungen unter einem Regulierungsrahmen erforderlich sind, bis Ende 2018 abgeschlossen sein wird.

Gleichzeitig werden die Beamten auch mit der steuerlichen Behandlung von Kryptowährungen beginnen. Laut VNA soll bis Juni 2019 ein System für die Besteuerung von Kryptowährungsnutzern in Vietnam eingeführt werden.

Falls dies genehmigt würde, würde dies bedeuten, dass die führenden Politiker in Vietnam von dem vorsichtigeren Standpunkt aus dem Jahr 2014 abweichen , als die Zentralbankvertreter die Verbraucher vor dem Risiko von Kryptowährungen warnten.

Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam Bild über Shutterstock