Das erste dezentrale Smart-Contracts-Protokoll, das auf einer Altcoin-Blockkette aufbaut, ist jetzt live.

ClearingHouse, ein Nachkomme von Counterparty, wurde von dem Team hinter Viacoin gegründet und befindet sich seit der Markteinführung im letzten Monat in aktiver Entwicklung. Das Team hat Top-Talente im Bitcoin-Bereich angezogen, vor allem den Bitcoin Core-Entwickler und Coinkite-Berater Peter Todd, der beauftragt wurde, an seinem Tree Chain-Konzept zu arbeiten.

Am 11. August hat das viacoin-Entwicklungsteam neue Details zur ClearingHouse-internen Währung, XCH, und Informationen darüber, wie Benutzer viacoins gegen die neue Währung tauschen können, bekannt gegeben. Insbesondere wurde eine neue Web-basierte Client-Schnittstelle, die das ClearingHouse-Protokoll Clearwallet implementiert, ebenfalls veröffentlicht.

CoinDesk sprach mit dem Viacoin-Entwickler BTCDrak, der erklärte, dass das ClearingHouse-Protokoll, da es auf der Viacoin-Blockkette aufbaut, bestimmte strukturelle und politische Komplikationen, die bisher dezentrale Vertragsplattformen bedrängten, weitgehend umgeht.

Er erklärte:

"Da ClearingHouse und viacoin Teil desselben Projekts sind, wird die Blockchain-Kette von viacoin immer den Anforderungen von ClearingHouse gerecht. "

Er fügte hinzu, dass die Teams, die hinter Projekten wie Counterparty stehen, in der Vergangenheit von der Bitcoin-Entwicklergemeinschaft unter Druck gesetzt wurden, was letztendlich den Fortschritt behinderte. Auf Basis von viacoin können ClearingHouse-basierte Projekte diese Hindernisse vollständig vermeiden.

Betrachten Sie zuerst das Smart-Vertragsprotokoll

Clearwallet ist die erste Implementierung von ClearingHouse, die Benutzern eine dezentrale Umgebung für die Durchführung verschiedener Verträge bietet. Es sind keine Schlüssel auf dem Server gespeichert und alle Transaktionen finden ausschließlich zwischen den beiden Parteien statt.

Wie im Bild oben gezeigt, bietet die einfache Benutzeroberfläche derzeit einen Asset-Marktplatz, ein Wett-Terminal und einen Bereich für dezentrale Spiele. Clearwallet bietet auch eine Live-Chat-Box an, wobei bereits die ersten Anwender die Implementierung prüfen.

In seiner ursprünglichen Ankündigung gab das Entwicklungsteam von viacoin-ClearingHouse bekannt, dass der Wechselkurs zwischen VIA und XCH 100 XCH pro VIA betragen würde. Eine 45-tägige Verkaufsperiode hat bereits begonnen, mit einem abnehmenden Wechselkurs, der bei 85 XCH für jeden viacoin enden wird.

Laut BTCDrak ist das Austauschvolumen gestiegen und fast 230.000 Viacoins wurden in XCH konvertiert, oder etwa 143 BTC zum Zeitpunkt der Drucklegung. Benutzer haben bereits mehrere Geschäfte in Clearwallet's VIA / XCH Marktplatz ausgeführt.

Mit Blick auf die Zukunft wird eine Reputations- und Identitätsunterstützung implementiert, die weitere Ebenen der Komplexität zur Nutzung des Protokolls hinzufügt. Wie das Team im Blogbeitrag feststellte, umfasst dies die Schaffung dezentraler Organisationen, die Erleichterung von Online-Umfragen, den Verkauf von Waren und Dienstleistungen und sogar die Entwicklung neuer Kryptowährungen.

Dezentrale Plattformen wachsen an Zahl

Das ClearingHouse-Protokoll ist der neueste Eintrag in einer Gruppe dezentraler Vertragsplattformen, zu denen auch Counterparty und das dezentrale Vertragsnetzwerk BitHalo gehören. Ripple Labs arbeitet auch an einer eigenen Smart-Contracts-Plattform, Codius.

Über die Verträge hinaus ziehen dezentrale Plattformen Aufmerksamkeit für ihre intrinsische Sicherheit und appellieren an ein breites Segment der Bitcoin-Community. Es ist diese Ebene der Basisunterstützung, die solche Projekte weitgehend möglich gemacht hat.

Zu ​​den Projekten, die in diesem Bereich entstehen, gehört die dezentralisierte Crowdfunding-Plattform Lighthouse von BitcoinJ-Entwickler Mike Hearn. Obwohl kein Datum angegeben wurde, wird erwartet, dass die Plattform irgendwann im nächsten Monat startet.

Der Handel hat sich auch als ein wichtiger Bereich für die dezentrale Entwicklung erwiesen. Peer-to-Peer-Marktplatz OpenBazaar, kreiert von Brian Hoffman und basiert auf dem Gewinner DarkMarket des Toronto Bitcoin Expo Hackathons, versucht, die Prinzipien dezentraler Aktionen für die Interaktion zwischen Konsumenten zu vermitteln.