Als sich das Jahr 2013 dem Ende zuneigte, begannen die Investitionen in das Bitcoin-Ökosystem stark an Dynamik zu gewinnen. Circle und Coinbase ernteten Finanzierungsrunden in Millionenhöhe, die die Finanzierung von Venture Capital (VC) im Raum vorantrieben $ 80m.

Seitdem hat sich die Dynamik zweifellos verlangsamt. Neue Veröffentlichungen zeigen jedoch, dass das VC-Interesse an Bitcoin hinter den Kulissen hoch bleibt.

VC-Unternehmen wie das in Argentinien ansässige Unternehmen Quasar Ventures und das in Dänemark ansässige Unternehmen Sunstone Capital haben neue Präsentationen veröffentlicht, in denen VCs sich ernsthaft mit Bitcoin-Investitionen beschäftigen und sich inmitten von überlegen, wo Investitionen am besten eingesetzt werden können.

Demian Brener, Senior Business Analyst bei Quasar Ventures, der Start-ups im eigenen Haus entwickelt und zu dessen Portfolio auch Restorando gehört. com, erklärte das Interesse seiner Firma an Bitcoin:

"Die Eisenbahnen einer neuen Wirtschaft werden gerade gebaut, also freuen wir uns darauf, die nächsten großen Bitcoin-Unternehmen aufzubauen und den Übergang zu Early Adopters und darüber hinaus zu führen."

Wenn Quasar Ventures über Bitcoin optimistisch war, lieferte die Präsentation von Sunstone Capital einen möglichen Beweis dafür, warum. Es schlug vor, dass der Preis von 1 BTC schließlich 34.000 $ wert sein könnte, sollte Bitcoin für nur 1% der globalen Geldmenge wachsen. Diese Schätzung schließt sich anderen, besonders optimistischen Schätzungen von Wedbush Securities an, die den zukünftigen Wert von Bitcoin auf fast 100 000 Dollar geschätzt haben. Der Venture Capitalist Chris Dixon hat ebenfalls ähnliche Preisvorhersagen angeboten.

Sunstone-Mitarbeiterin Yacine Ghalim erläuterte weiter den Grund für das Interesse seines Unternehmens an Bitcoin:

"Bitcoin ist nicht nur eine bahnbrechende technologische Innovation, sondern hat auch das Potenzial, eine finanzielle, gesellschaftliche und sogar politische Innovation zu werden."

Die Kluft überwinden

Um diese Schätzungen zu erreichen, müssen VC-Unternehmen wie Quasar und Sunstone das Ökosystem und seine verfügbaren Dienstleistungen durch intelligente Investitionen weiter ausbauen.

Wie Ghalim in seiner Slideshow bemerkte, wurde der größte Teil der Investitionen - fast 60 Millionen Dollar - bisher für Börsen und Geldbörsen vergeben. Daher müssen andere umweltrelevante Dienste - wie die Zahlungsabwicklung - noch immer nicht zum Mittelpunkt des neuen Kapitals werden.

In Breners Präsentation ging es um die Auswirkungen dieser Beobachtung, nämlich um die Kluft zwischen dem Potenzial von Bitcoin und seiner Fähigkeit, Verbraucher auf dem allgemeinen Markt anzusprechen.

Er räumte ein, dass solche ergänzenden Dienste benötigt werden, um das Ökosystem von einer durch Innovatoren geprägten Phase zu einem System zu führen, in dem Komplettlösungen für die ersten Anwender verfügbar sind, die die Technologie zur "Lösung spezieller Probleme" nutzen können.

Die nächste Investitionswelle

Brener deutet darauf hin, dass viele der "ersten Gelegenheiten" für Bitcoin-Investoren bereits von Unternehmen wie BitPay und Coinbase adressiert wurden, dass aber bisher ungenutztes Potenzial für Bitcoin-Darlehen und Einlagenfirmen, die er sagt, könnten kurzfristig "signifikant sein".

Er fügt jedoch hinzu, dass die Lösungen, die von großen US-Firmen entwickelt werden, möglicherweise keine Einheitsgröße sind und dass sich bestimmte Märkte, wie zum Beispiel Lateinamerika, zu einzigartigen Versionen aktueller Lösungsanbieter entwickeln könnten.

Ghalim war sich sicherer, dass die Position dieser derzeitigen Marktführer nicht garantiert ist, da er keine Vertikale als sicher vor Störungen sieht:

"Wegen der wichtigen Netzwerkeffekte könnte der First-Mover-Vorteil sein relevanter als in anderen Branchen, aber das wird oft überbewertet, und wir glauben nicht, dass ein Bitcoin-Startup bereits eine kritische Masse erreicht hat. "

Brener hat auch Homebusiness-, Merchant-, Micropayment- und Überweisungsmärkte als solche bezeichnet erfordern die Anwesenheit von zuverlässigen Parteien, die den Markt wie BitPay und Coinbase bedienen, was nahelegt, dass sich in diesen Märkten bald etwas entwickeln könnte, wenn sich diese Akteure etablieren.

Langfristige Innovation

Vielleicht am überraschendsten, Brener schlägt vor, dass Investoren Bitcoin-Unternehmen nicht allein betrachten, oder sogar diejenigen, die nur die vorhandene Technologie verwenden. Brener nannte das Ethereum-Projekt als Beispiel für eine Entwicklung, die zwar keine kurzfristigen Ausschüttungen von Investoren mit sich bringt, aber langfristig schwerwiegende Auswirkungen hat.

Vorerst sagte Brener, dass Quasar nach Unternehmern Ausschau hält, die ihm helfen können, in diesem Bereich aktiver zu werden. Said Brener:

"Wir haben bereits eine tiefgreifende Analyse durchgeführt und einige große Chancen identifiziert. Daher sind wir jetzt begierig darauf, erstklassige Unternehmer zu finden, die Partner werden und sie gemeinsam aufbauen."

Ghalim hat das auch für sein Unternehmen festgestellt ist auf der Suche nach Unternehmern zu unterstützen, und diese Menschen kommen vor der Fähigkeit jeder Technologie. Er zitierte Europa als einen Bereich, in dem Ideen florieren, und erklärte, dass sein Unternehmen die Entwicklungen im Raum "eng" verfolgt.

Hindernisse

Natürlich gibt es, obwohl es viel versprechend ist, "große Bedenken" unter den VCs hinsichtlich des Regulierungspotenzials, das Innovationen bremsen oder den Bitcoin-Raum in Schlüsselmärkten anderweitig einschränken könnte.

"Viele Investitionen könnten sich verzögern, bis Regulierungen herauskommen, die mindestens noch 12 Monate dauern werden, was bedeutet, dass der Bitcoin-Bereich 2015 und darüber hinaus aggressiv wachsen könnte", warnte Brener.

Ghalim deutete an, dass das "systematische Risiko" der Bergbaukonzerne ebenfalls ein Problem darstellt.

"Während das Protokoll ursprünglich entwickelt wurde, um das Vertrauen zu dezentralisieren, führt dies wieder ein Vertrauensproblem ein", sagte er.

Dennoch, so Brener, wird es wahrscheinlich eine Verzögerung zwischen den Investitionen und den Auswirkungen auf die Bitcoin-Nutzer geben. Er sagte, dass die kurzfristigen Möglichkeiten, die er in Erwägung zieht, in den nächsten zwei bis drei Jahren nicht mehr eingeführt würden.

Bildnachweis: Schachbrettbild über Shutterstock