Ein Versuch, eine Bitcoin-Futures-ETF auf den Markt zu bringen, hat heute einen Rückschlag erlitten, nachdem die Vertreter der SEC sich gegen den Vorschlag gedrängt haben, heißt es in öffentlichen Aufzeichnungen.

Im vergangenen Monat berichtete All4bitcoin, dass der in New York ansässige Money Manager VanEck den VanEck Vectors Bitcoin Strategy ETF eingereicht hatte, der in "börsengehandelte US-börsengehandelte Derivate ... und gepoolte Anlagevehikel und börsengehandelte Produkte, die Bitcoin ausgesetzt sind. " Es war eine von immer mehr Bemühungen, Finanzprodukte rund um die Kryptowährung zu schaffen, die ein indirektes Engagement bei Investoren bieten.

Noch ein neues Schreiben an die Abteilung für Investment Management der SEC, VanEck stellvertretender General Counsel Matthew Babinsky weist darauf hin, dass die Beamten der Agentur wegen des entstehenden Marktes für Kryptowährungen wie Bitcoin keine Überprüfung der Anfrage der Firma erwägen werden.

Infolgedessen versucht VanEck, die Anmeldungen, die er im August gemacht hat, zurückzunehmen (zumindest für jetzt).

Der Brief erklärt:

"Der Trust stellt fest, dass der Stab in einer Telefonkonferenz mit dem Stab am 20. September 2017 die Ansicht geäußert hat, dass die Kommission eine Registrierungserklärung für einen Fonds, in dem der Basiswert liegt, nicht überprüft Instrumente, in die der Fonds in erster Linie investieren möchte, sind noch nicht verfügbar.Der Stab beantragte, dass der Fonds die Änderung zurückzieht, bis die Basisinstrumente, in die der Fonds primär investieren möchte (dh Bitcoin-Futures-Kontrakte), für Investitionen verfügbar sind. "

Babinsky fügte in dem Brief hinzu, dass bis heute" keine Wertpapiere im Zusammenhang mit der Einreichung verkauft wurden. "

Bild über Shutterstock