Eine Blockchain-Arbeitsgruppe im US-Außenministerium veranstaltet nächsten Monat eine Veranstaltung in Washington, DC.

Die Blockchain @ State-Initiative hat einen eintägigen Workshop organisiert, an dem Vertreter der verschiedenen Büros des Außenministeriums (sowie anderer Teile der US-Regierung) und Vertreter des Privatsektors teilnehmen. Das Ziel der Veranstaltung besteht laut der Gruppe darin, "sowohl die politischen Implikationen als auch mögliche Anwendungen" der Technologie im Kontext der diplomatischen Bemühungen der USA zu untersuchen.

Die Veranstaltung findet am 10. Oktober im George C. Marshall Center statt. Obwohl einige Details zu diesem Zeitpunkt noch unklar sind - der Eröffnungsreferat wird nur als ein "hochrangiger US-Regierungsbeamter" bezeichnet, bestätigen die bestätigten Redner unter anderem Toomas Ilves, ehemaliger Präsident von Estland, und Chief Information Officer des State Departments, Frontis Wiggins.

Ein Teil des Tages wird den Anwendungsfällen gewidmet sein, darunter IBM, Microsoft, Pricewaterhouse Coopers und ConsenSys sowie weitere Firmen, die in der Liste der teilnehmenden Unternehmen enthalten sind. Die Veranstaltung wird auch Diskussionen darüber führen, wie Blockchain bei verschiedenen globalen Problemen helfen kann, einschließlich humanitärer Krisen.

Blockchain @ State wurde ursprünglich Anfang dieses Jahres mit dem Ziel gestartet, Blockchain-Entwicklungen zu verfolgen und die Abteilung über neue Anwendungen mit der Technologie auf dem Laufenden zu halten.

Dies wird das zweite blockchain-bezogene Forum des Außenministeriums in diesem Jahr sein, nach einer interinstitutionellen Veranstaltung im Juli. Dieses Forum, das gemeinsam von der General Services Administration ausgerichtet wurde, sollte Agenturen helfen, Sechsmonats-Pläne für die Nutzung der Technologie zu entwickeln, um ihre einzigartigen Missionen zu fördern.

Bildquelle: Sorbis / Shutterstock. com