Der US-Zweig des Unternehmens für Geschäftsberichtsstandards XBRL hat sich dem Ethereum-Startup ConsenSys angeschlossen, um Standards für die Erstellung von Blockchain-basierten Tokens zu entwickeln.

Eine neue Arbeitsgruppe, die von XBRL US gemeinsam geleitet wird, hat heute angekündigt, die Transaktionsfriktion zwischen Blockchains zu eliminieren und das Tracking von Tokens auf globaler Ebene zu automatisieren. Zu den derzeitigen XBRL-Mitgliedern in den USA gehören unter anderem die DTCC, Swift, Deloitte und Thompson Reuters - alle Unternehmen, die mit der Blockchain-Technologie von Unternehmen experimentiert haben.

Cambell Pryde, Präsident und CEO von XBRL US, argumentierte, dass die Entwicklung von Standards in diesem Bereich der Schlüssel für zukünftige intelligente vertragsbasierte Anwendungen der Technologie ist.

sagte Pryde in einer Erklärung.

"Eine Standardmethode für die Tokenisierung transaktiver Assets ist notwendig, um Besitz und Wert zu kommunizieren. Ohne Standardisierung wird die Geschwindigkeit, Genauigkeit und Automatisierung, die Smart Contracts auf der Blockchain versprechen, einfach nicht passieren."

Die Bildung der Arbeitsgruppe folgt anderen Entwicklungen auf der Blockchain-Front für XBRL.

Anfang dieses Jahres kündigte XBRL ein intelligentes Vertrags- und Blockchain-Forum mit Rednern von itBit (jetzt umbenannt als Paxos), Markin und Nasdaq an. Im August trat die Standardisierungsorganisation ConsenSys und jeder der "Big Four" -Unternehmen für eine Sondierungssitzung bei, die darauf abzielte, die Schaffung eines Blockchain-Accounting-Konsortiums abzuwägen.

Die Arbeitsgruppe Blockchain Tokenization will Anfang nächsten Jahres eine Entwicklungs-Roadmap aufstellen.

Bild von Äpfeln über Shutterstock