U. Die Senatoren Marco Rubio (R. -Fl) und Robert Menendez (D. -NJ) haben Venezuelas geplante Kryptowährung in einem neuen Brief angeprangert.

In einem offenen Brief an US-Finanzminister Steven Mnuchin fragten Rubio und Menendez, wie das Finanzministerium Venezuelas Plan zur Schaffung einer eigenen ölgedeckten Kryptowährung überwacht, die der Präsident des Landes, Nicolas Maduro, dem Land helfen wird globale Finanzsanktionen vermeiden.

Die beiden Senatoren wollen wissen, wie die Abteilung vorgehen wird, um zu verhindern, dass das Land den "Petro" benutzt, um die amerikanischen Sanktionen zu umgehen. In dem Schreiben wurde angemerkt, dass Venezuela mehrere Jahre in einer Wirtschaftskrise verbracht habe, was dazu geführt habe, dass die meisten Bürger keinen Zugang zu grundlegenden Ressourcen hätten.

Rubio und Menendez schrieben:

"Wir haben ernsthafte Zweifel, ob Venezuela in der Lage ist, eine Kryptowährung einzuführen, aber es ist unabdingbar, dass das US-Finanzministerium mit Werkzeugen und Durchsetzungsmechanismen gegen den Einsatz von Cryptocurrency, um US-Sanktionen im Allgemeinen zu vermeiden, und in diesem Fall besonders. "

Das Projekt hat seinen Anteil der Kontroverse sogar innerhalb seines Heimatlandes ausgelöst, mit dem Kongress des Landes, der es als ungesetzlich anprangert und sagt, dass der Gesetzgeber über das abstimmen muss Tokens Erstellung

Anfang dieses Monats wurde ein mutmaßliches Weißbuch für die Münze in sozialen Medien geteilt, aber die Zentralregierung beschimpfte es als falsch und sagte, dass Maduro zu einem späteren Zeitpunkt das Weißbuch des Tokens ankündigen würde.

U. S. Congress Bild über Shutterstock