Jeder, der sich nach dem Abstieg von Silk Road von der Verbreitung von Online-Schwarzmarktplätzen ermutigt fühlt, sollte beherzigen: Ein US-Mann wurde wegen des Verkaufs von Waffen auf der Tor-basierten Seite Black Market Reloaded verhaftet.

Matthew Crisafi, 38, aus New Hampshire wird wegen der Verschwörung zur Geldwäscherei und Schmuggel von Waren aus den Vereinigten Staaten ebenso belangt wie wegen des Verkaufs von Feuerwaffen ohne Lizenz.

Nach einer Anhörung in New Hampshire wird er nach New Jersey ausgeliefert, um sich den Anklagen in diesem Bundesstaat zu stellen.

Wie der Markt für illegale Waren und Dienstleistungen, Silk Road, verwendet auch Black Market Reloaded Bitcoin als einzige Transaktionsmethode.

Die Konkurrenzseite wurde im April 2013 eröffnet und kam fast sofort unter die Untersuchung des Department of Homeland Security. Es ist noch offen für Geschäfte.

Staatsanwälte behaupten, Crisafi nutze reguläre US-Postdienste, um eine Vielzahl von Schusswaffen über einen Zeitraum von drei Monaten auf Black Market Reloaded zu verschicken, darunter ein AR-15 Bushmaster Sturmgewehr an einen verdeckten Ermittler. Einige der Waffen wurden nach New Jersey geschickt, was gegen die Gesetze dieses Staates verstößt.

Reuters zitierte Andrew McLees als Ermittler für Heimatschutzuntersuchungen, der den Fall leitete:

"Menschen, die denken, dass sie sich hinter einem Schleier einer" Untergrund "-Website verstecken können, um Waffen illegal zu kaufen und zu verkaufen, sind falsch ... HSI wird alles nutzen von unseren kollektiven Ressourcen, um Sie aufzuspüren und vor Gericht zu bringen. "

Black Market Reloaded war bisher der beliebteste Nachfolger der Seidenstraße, die Anfang Oktober 2013 geschlossen und ihr angeblicher Gründer / Verwalter verhaftet wurde 999> Einen Monat später ging eine Website, die fast identisch mit der ursprünglichen Seidenstraße war, auf Tor online, wobei die Titelseite die Behörden der US-Justiz verspottete und angeblich weitaus sicherer ist als ihr Vorgänger.