Das Financial Services Committee des US-Repräsentantenhauses hält diese Woche eine Anhörung zu virtuellen Währungen ab.

Einem veröffentlichten Memorandum zufolge wird die Anhörung am Donnerstag vom Unterausschuss für Terrorismus und Illegalität finanziert und heißt "Virtuelle Währung: Finanzinnovation und nationale Sicherheitsimplikationen".

Als Zeugen erscheinen Jerry Brito, Geschäftsführer der gemeinnützigen Interessensgruppe Coin Center; Scott Dueweke, der als Präsident der Identity and Payments Association fungiert; Kathryn Haun, stellvertretende US-Anwältin und Koordinatorin für digitale Währung für das Justizministerium; Jonathan Levin, Mitbegründer von Blockchain Startup Chainalysis; und Luke Wilson, Vice President der Geschäftsentwicklung für Blockchain Startup Elliptic.

Der Ausschuss wird sich laut Memorandum auf die Untersuchung von "Terroristen und illegalem Einsatz von ... FinTech, den Auswirkungen virtueller Währungen wie Bitcoin auf die nationale Sicherheit und dem Einsatz von Blockchain-Technologien zur Erfassung von Transaktionen und Aufdeckung illegaler Aktivitäten konzentrieren ".

Es heißt weiter: "Zeugen werden über die Ausbeutung von virtueller Währung durch Terroristen und transnationale kriminelle Gruppen aussagen sowie Risikobewertungen und politische Überlegungen zur Minderung der illegalen Finanzierung vorlegen, aber nicht die Entwicklung von FinTech-Innovationen behindern."

Die Anhörung findet statt, da die Mitglieder des Kongresses ihre Aufmerksamkeit auf digitale Währungen richten, vor allem durch das Objektiv der Terrorismusfinanzierung.

Ein Unterausschuss des Repräsentantenhauses, der sich auf Geheimdienste konzentriert, erwägt einen Gesetzentwurf, um das Gebiet zu untersuchen. Letzte Woche haben einflussreiche Senatoren einen eigenen Gesetzesentwurf eingebracht, der eine stärkere Kontrolle der Geschäftsaktivitäten in den USA vorsieht.

Kongressbild über Shutterstock